Kategorien
News

Gerät Bitcoin in eine Spanne? Analyst betrachtet 53.000 US-Dollar als wichtiges Niveau

Bekannte Analysten glauben, dass langfristige Anleger wohl am meisten von der kurzfristigen BTC-Kursentwicklung profitieren werden.

Bitcoin (BTC) könnte in der Spanne zwischen 42.000 US-Dollar und 53.000 US-Dollar “Monate” verbringen und dabei Panik auslösen, wie bekannte Analysten am 6. Dezember warnten.

Der “Wolf of All Streets” Scott Melker sagte in einer Diskussion über die Aussichten in Bezug auf den BTC-Kurs auf Twitter, dass die Schwankungen sich weit ins Jahr 2022 ziehen könnten.

Bitcoin-Böden könnten noch viel tiefer liegen

Nachdem es dem BTC/USD-Paar nicht gelungen ist, nach dem Einbruch in der letzten Woche wieder auf über 50.000 US-Dollar zu klettern, herrscht diese Woche eine pessimistische Stimmung.

Da die Stimmung deutlich “extreme Angst” signalisiert, distanzierte sich auch Melker von den zuvor gemachten Prognosen, die einen extrem starken Anstieg vorhergesagt haben.

“Meine allgemeine Ansicht. >53.000 US-Dollar würde die bullische Stimmung wiederherstellen. Mit

“Alles, was zwischen diesen beiden Niveaus liegt, wird Trader in Panik versetzen. Die Leute werden bei 53.000 US-Dollar extrem optimistisch und bei 42.000 US-Dollar bärisch sein.”

In einem weiteren Beitrag hieß es, diese Kursentwicklung werde “einige Monate” anhalten.

“Im Dezember besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Kurse in einer Spanne schwanken. Das ist der ideale Zeitpunkt, um die Charts eine Zeit lang nicht mehr zu beachten, ein paar gut durchdachte Trades zu machen und sich für das nächste Jahr zu stärken”, so filbfilb, Mitbegründer der Handelsplattform Decentrader.

Der bekannte Trader Pentoshi hat am 6. Dezember für Unruhe gesorgt, als er erklärte, dass Bitcoin immer noch auf 30.000 US-Dollar fallen könnte.

Wouldn’t be surprised if this happens for $btc. It’s a real possibility. I would be prepared for it https://t.co/Qw4XggiDdV

— Pentoshi (@Pentosh1) December 6, 2021

Damit wäre das BTC/USD-Paar de facto wieder auf seinem Ausgangsniveau von 2021 und über 50 Prozent unter dem Allzeithoch von diesem Jahr.

“Trading mit einem anständigen Rabatt”

Als am 6. Dezember die Aktienmärkte öffneten, hatten diese kaum eine Wirkung auf Bitcoin. Die Märkte blieben vergleichsweise stabil, während die Aktien leicht anstiegen.

In diesem Zusammenhang: BTC-Stimmung” wie auf einer Beerdigung”: Fünf wichtige Dinge bei Bitcoin diese Woche

Bitcoin wurde dafür kritisiert, dass er kein Wertaufbewahrungsmittel sei. Befürworter versuchen festzustellen, ob der Markt nach dem Ausverkauf nun seinen tatsächlichen Wert erreicht hat.

Der Analyst Willy Woo berief sich für seinen Kommentar auf die On-Chain-Daten.

“Derzeit können wir Trading mit einem anständigen Rabatt betreiben”, wie er erklärte. Dabei verwies er auf die Bitcoin Supply Shock Valuation (SSV).

Die SSV ist ein Indikator, der nach dem letzten Zeitpunkt sucht, an denen die On-Chain-Nachfrage auf dem aktuellen Niveau war. Dieser signalisiert, dass der Kurs derzeit höher sein sollte.

This model does a look back on previous times that #bitcoin had similar on-chain demand.

We’re currently trading at a decent discount.

It’s a model for investors, not traders who can easily be liquidated well before the model plays out. pic.twitter.com/w9byxBiX6M

— Willy Woo (@woonomic) December 6, 2021

Woo hat zuvor erklärt, dass Kleinanleger bei dem jüngsten Einbruch mehr Bitcoin gekauft haben.

Kategorien
News

Bitcoin-Wale bringen weiter Coins auf Börsen: Verhalten vor BTC-Rückgang auf 42.000 US-Dollar wiederholt sich

Die großen Trader signalisieren, dass ein weiterer Bitcoin-Rückgang immer noch passieren könnte.

Die Bitcoin (BTC)-Wale planen möglicherweise kurzfristig Verkäufe. Der BTC-Kurs pendelt unterdessen um 47.000 US-Dollar.

Das On-Chain-Analyseunternehmen CryptoQuant hat in seinem täglichen Marktupdate am 5. Dezember gewarnt, dass große Volumenbewegungen an den Börsen wieder zunehmen würden.

Daten zeigen: Wale immer verkaufsfreudiger

CryptoQuant stellte anhand seines Indikators namens “Exchange Whale Ratio” fest, dass die großen Bitcoin-Investoren im Hinblick auf die kurzfristige Kursentwicklung kein Risiko eingehen wollen.

Das die Ausdauer die ihn dort sogenannte Exchange Whale Ratio misst die größten Zuflüsse und Abflüsse an Börsen im Verhältnis zu den Zuflüssen und Abschlüssen insgesamt.

Vor dem Einbruch am Samstag auf 41.900 US-Dollar kletterte dieser Indikator auf einen Spitzenwert von 0,95. Am Montag liegt dieser wieder in diesem Bereich.

“Wale zahlen weiterhin BTC an Börsen ein. Das Exchange Whale Ratio kletterte erneut auf über 95 Prozent”, wie CryptoQuant kommentierte.

Das “Taker Buy Sell Ratio” ist weiter negativ. Das deutet hin, dass die Stimmung auf dem Futures-Markt rückläufig ist.

Wie Cointelegraph berichtet, ist das offene Interesse an den Futures-Märkten Ende letzter Woche dramatisch gesunken. Ob diese Aussiebung ausreicht, um weitere Rückgänge zu verhindern, bleibt abzuwarten.

Bitcoin Exchange Whale Ratio, kommentierter Chart. Quelle: CryptoQuant

“Der Zeitraum, in dem die Mehrheit der Märkte nur noch weitere Rückgänge erwartet”, so Michaël van de Poppe von Cointelegraph über die Marktstimmung.

“Genau wie vor drei Wochen erwartete die Mehrheit, dass im Dezember ein parabolischer Lauf stattfindet.

Börsen verzeichnen weiter BTC-Verluste

CryptoQuant stellte außerdem fest, dass sich die Devisenreserven bereits wieder in ihrem langfristigen Abwärtstrend befinden, nachdem sie unmittelbar vor dem Einbruch kurzzeitig in die Höhe geschnellt sind.

Verwandt: BTC-Stimmung “wie auf einer Beerdigung”: Fünf wichtige Dinge bei Bitcoin diese Woche

“Der Futures-Markt kühlte allmählich ab, als das geschätzte Hebelverhältnis auf -22 Prozent fiel”, fügte er hinzu.

Börsenzuflüsse, kommentierter Chart. Quelle: CryptoQuant

In den letzten Tagen haben kleinere Anlieger hingegen weiter gekauft. Damit haben sie sich den Walen und den Bitcoin-Kurskorrekturen von Anfang des Jahres 2021 widersetzt.

Kategorien
News

Partnerschaft mit Kryptobörse WazirX: Große indische Bank widersetzt sich “Verbot für Banken”

Banken in Indien haben sich trotz einer Entscheidung des obersten indischen Gerichtshofs geweigert, mit Kryptounternehmen zusammenzuarbeiten.

Kotak ist Indiens führende Privatbank und laut der Economic Times nun die erste, die sich für die Krypto-Community geöffnet hat.

Der Bankenriese gab bekannt, dass er eine Partnerschaft mit der führenden Kryptobörse WazirX geschlossen hat. Damit, könenn Händler nun seine Bankdienstleistungen für die Liquidierung ihrer Gelder nutzen. Die Partnerschaft zwischen den beiden Parteien wird als wichtiger Durchbruch für die Krypto-Community betrachtet, da die Banken in Indien in den letzten acht Monaten Kryptozahlungen und -auszahlungen ausgesetzt haben.

“WazirX hat ein Konto bei Kotak eröffnet, das für den Empfang und die Auszahlung von Geld an Investoren, die an der Börse handeln, genutzt werden kann. Das Konto muss erst noch freigegeben werden. Papierkram, Identitätsprüfungen und einige Tests sind derzeit in Arbeit”, so eine Quelle aus dem Umfeld.

Privatbanken in Indien wollten mit Kryptoplattformen keine Geschäfte machen weil die Regulierung unklar war. Oft berufen sie sich sie zur Erklärung ihrer Weigerung auf ein Rundschreiben der indischen Zentralbank, das bereits nicht mehr gültig ist. 

Cointelegraph bat WazirX und Kotak um einen Kommentar, erhielt aber bis Redaktionsschluss keine Antwort.

Das erwähnte Rundschreiben der Zentralbank stammt aus dem Jahr 2018, als sie die Banken dazu angewiesen hat, keine Dienstleistungen anzubieten. Das Rundschreiben wurde im März 2020 vom Obersten Gerichtshof für ungültig erklärt und erlaubte den Banken wieder, Dienstleistungen anzubieten. Das tatsächliche Verhalten der Banken hat sich dadurch allerdings kaum oder gar nicht geändert. 

In diesem Zusammenhang: Neue Dokumente zeigen: Indien will Kryptoregulierung und keine Verbote

Rameesh Kailasam, der CEO der Branchenlobby IndiaTech.org, erklärte, warum sich Banken auch nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs weigern, Dienstleistungen anzubieten:

“Nachdem die RBI den Banken im Mai dieses Jahres erklärt hatte, dass sie sich nicht auf die Anordnung von 2018 berufen können, da diese vom Obersten Gerichtshof aufgehoben wurde, stand es den Banken frei, mit dem Kryptowährungsökosystem zu arbeiten. Seitdem dürfen Banken wieder mit der Branche zusammenarbeiten, sofern sie die erforderliche Sorgfaltspflicht in Bezug auf Identitätsprüfungen, AML, CFT, PMLA und FEMA erfüllen und darüber hinaus ihre eigene finanzielle Gesundheit und Risikopositionen prüfen. Banken, die sich um all das kümmern, steht es daher in der Regel frei, mit der Branche zusammenzuarbeiten.”

Die Partnerschaft zwischen der führenden indischen Kryptobörse WazirX und dem bekannten Bankriesen Kotak signalisiert nun eine positive Kryptoregulierung, die sich allmählich entwickelt. Die indische Regierung will das Kryptowährungsgesetz in der aktuellen Wintersitzung des Parlaments erörtern. Brancheninsider vermuten, dass die Regierung digitale Vermögenswerte als Anlageklasse regulieren will, und nicht etwa ein generelles Verbot plant.

Kategorien
News

Ethereum bei 20.000 Dollar? Analyst Lark Davis hält es 2022 für möglich

Der beliebte Krypto-Influencer Lark Davis nennt Gründe, warum Ethereum auf dem Weg zu 20.000 Dollar sein könnte.
Dazu gehören die besonderen Entwicklungen bei DeFi und NFTs, das bevorstehende ETH 2.0 und das institutionelle Interesse daran.

Zum einen haben die Ethereum-Reserven an zentralen Börsen laut der Blockchain-Analyseplattform Glassnode ein Drei-Jahres-Tief von 14 Millionen ETH verzeichnet. Der Abwärtstrend begann im Januar dieses Jahres und fiel mit dem Anstieg von ETH über 4.000 Dollar zusammen. Dies deutet auf eine umgekehrt proportionale Beziehung zwischen dem Ethereum-Preis und dem auf zentralen Börsen gespeicherten Guthaben hin. Zudem deutet der Trend darauf hin, dass Ethereum-Nutzer ihre Guthaben lieber in Krypto-Wallets als an Börsen lagern. Viele Börsen sind Opfer von Cyberangriffen geworden. Bitmart war die letzte – sie verlor fast 200 Millionen Dollar in der vergangenen Woche.

Mehr zum Thema: Bitmart-Börse wurde gehackt und Hot Wallets geplündert – Schaden fast 200 Millionen Dollar

Ein weiterer Faktor, der zum Abwärtstrend beiträgt, ist der diesjährige Aufstieg von dezentralem Finanzwesen (DeFi) und nicht-fungiblen Token (NFTs). Die Nutzer verwenden ihre Ethereum-Token, um das Staking und Yield Farming auf DeFi-Protokollen zu erleichtern, um passives Einkommen zu generieren. Davis stellt fest, dass Ethereum etwa 9,7 Millionen ETH – 8/9% des gesamten ETH-Angebots – in DeFi gebunden hat. Darüber hinaus wurden etwa 8,5 Millionen ETH in ETH2.0 investiert, was laut Davis eine relativ risikoarme Art der Investition darstellt. Es wird erwartet, dass ETH 2.0 eine 90% Reduzierung der jährlichen ETH-Emissionen mit sich bringt. Davis vergleicht dies damit, „3 Bitcoin-Halbierungen auf einmal zu haben“.

Darüber hinaus haben NFT-basierte Spiele wie Axie Infinity einen Höhenflug erlebt und erzielen jährliche Einnahmen in Milliardenhöhe. Diese Fonds haben einen beachtlichen Teil zum BIP der Philippinen beigetragen.

Ethereum positive Indikatoren

Vor allem Layer-2-Lösungen wie Arbitrum und Polygon haben diejenigen ermutigt, die von den hohen Mainnet-Gasgebühren abgeschreckt wurden. Polygon hat einst das Ethereum-Mainnet in Bezug auf die Zahl der aktiven Nutzer überflügelt, während Arbitrum mit 2,7 Milliarden Dollar TVL den höchsten Wert im DeFi verzeichnete. Trotz der immer noch hohen Gebühren könnte EIP 4488 laut Davis eine Senkung der Gaspreise um den Faktor 5 erfahren.

Der Wochenchart zeigt einen möglichen Ausbruch von Ethereum in naher Zukunft, was laut Davis die Kluft zwischen Ethereum und Bitcoin verringern könnte. Darüber hinaus hat Ethereum vor kurzem die Schwelle von einer Million verbrannter Token überschritten. Das Krypto-Asset hat aufgrund von EIP-1559 auch „durchgängig Tage mit negativer Emission“ verzeichnet.

Es besteht die Möglichkeit, den Durchsatz des Netzwerks bald um ein paar hundert Prozent zu erhöhen. Dies folgt aus einer Ankündigung des leitenden Ethereum-Entwicklers Vitalik Buterin, dass das Sharding früher als erwartet kommen wird, wenn auch in begrenzter Proportionalität.

Eine weitere wichtige Entwicklung sei das gestiegene Interesse institutioneller Investoren, so Davis. So hat beispielsweise die von Cathy Wood geführte Arc Invest 40% ihres Portfolios in Ethereum investiert. Ein Ethereum-Futures-ETF wurde ebenfalls eingereicht, und das Handelsvolumen von Coinbase zeigt, dass ETH der bevorzugte Kauf von Großanlegern ist.

Derzeit eignen sich Kryptowährungen, insbesondere Ethereum, besser für Investitionen als andere Anlagen, da sie viel stärker auf die Nachfrage reagieren. Je mehr die Kryptobranche wächst, desto größer sind die Chancen, dass sich Kryptowährungen behaupten. Noch gibt es jedoch mehr Schaulustige als tatsächliche Krypto-Inhaber.

Der Beitrag Ethereum bei 20.000 Dollar? Analyst Lark Davis hält es 2022 für möglich erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Kategorien
News

Nach Hackerangriff in Millionenhöhe: Huobi und Shiba-Inu-Community helfen BitMart

Über das Wochenende konnten Hacker fast 200 Millionen US-Dollar in 20 verschiedenen Token stehlen.

Die Börse BitMart hat bei einem Hack fast 200 Millionen US-Dollar verloren. Nun wollen die Shiba Inu (SHIB)-Community und die Kryptobörse Huobi Global der Plattform helfen, die Sicherheit zu verbessern und den Weg der gestohlenen Vermögenswerte nachverfolgen.

Am Sonntag gab es auf der Kryptobörse BitMart einen Hackangriff auf die Hot-Wallets für Ethereum – und Binance Smart Chain (BSC). Dabei konnten die Hacker über 196 Millionen US-Dollar stehlen. 100 Millionen US-Dollar wurden dabei über das Ethernet-Netzwerk und etwa 96 Millionen US-Dollar über die BSC-Blockchain gestohlen.

1/3 We have identified a large-scale security breach related to one of our ETH hot wallets and one of our BSC hot wallets. At this moment we are still concluding the possible methods used. The hackers were able to withdraw assets of the value of approximately USD 150 millions.

— Sheldon Xia (@sheldonbitmart) December 5, 2021

Kurz nachdem der CEO von BitMart Sheldon Xia den Hackerangriff bestätigt hatte, kündigte Huobi an, BitMart helfen und melden zu wollen, wenn ein Teil dieser Vermögenswerte in die Börse fließt.

Huobi will do our best to assist #BitMart in handling this issue. If there are any inflows of related assets, we will report and assist in a timely manner.

— Huobi (@HuobiGlobal) December 5, 2021

Im Gespräch mit Cointelegraph erklärte Jeff Mei, der Leiter für globale Strategie bei Huobi, dass Transparenz und schnelle Reaktionen im Umgang mit solchen Angriffen unerlässlich seien:

“Börsen sollten ihre Nutzer, andere Börsen und die Strafverfolgungsbehörden so schnell wie möglich alarmieren und transparent darlegen, was sie tun und wie sie mit dem Hack und dem Verlust des Geldes umgeht.”

Mei betonte auch, Nutzer sollten nicht ihr gesamtes Vermögen auf einer einzigen Plattform oder in einer einzigen Wallet bündeln. Er riet den Nutzern, sich vor einer Investition genau über die Sicherheitsmaßnahmen der Plattform zu informieren und die Mitarbeiter der betreffenden Börse umgehend zu benachrichtigen, wenn sie ein mögliches Sicherheitsrisiko entdecken.

Die Shiba-Inu-Community will der gehackten Kryptobörse ebenfalls helfen. Dabei wurde auch erwähnt, dass man bei ShibaSwap, einer von der Community aufgebauten dezentralen Börse, bereits nach Sicherheitsrisiken Ausschau halte.

Dear #ShibArmy,

Even though the core of our project is decentralization, we want to show our support and give some love to our friends at @BitMartExchange, who are already working hard to fix the security incident that happened yesterday. pic.twitter.com/CJZjQHaP59

— Shib (@Shibtoken) December 5, 2021

Xia sagte auch, die Börse werde die betroffenen Anleger mit ihren eigenen Mitteln entschädigen. “Wir sprechen auch mit mehreren Projektteams, um möglichst sinnvolle Lösungen zu finden, etwa Token-Swaps. Die Vermögenswerte der Nutzer bleiben unbehelligt”, wie er hinzufügte.

Aufgrund des Hackerangriffs musste die Börse vorübergehend Abhebungen und Einzahlungen aussetzen. Xia ist jedoch zuversichtlich, dass BitMart den Betrieb bis Dienstag wieder fortsetzen könne.

In diesem Zusammenhang: Synapse Bridge verhindert Hack in Millionenhöhe

Das chainübergreifende Protokoll Synapse Bridge hat kürzlich einen Angriff auf den Metapool für Avalanche Neutral Dollar (nUSD) in Millionenhöhe abgewendet.

Wie Cointelegraph berichtete, hat Synapse Bridge einen Hacker daran gehindert, Kryptowährungen im Wert von etwa 8 Millionen US-Dollar zu stehlen:

“In den letzten 16 Stunden haben wir einen Fehler beim Umgang der AMM Metapool-Kontrakte mit der Berechnung des virtuellen Kurses gegenüber dem virtuellen Kurs des Basispools entdeckt.”

Die Bedrohung konnte zwar abgewehrt werden, doch Synapse Bridge hat daraufhin neue nUSD-Pools eingesetzt, um vor solchen Angriffen in Zukunft besser geschützt zu sein.

Kategorien
News

Virtuelles Land im Metaversum: Größtes NFT-Handelsvolumen letzte Woche

Die Nachfrage nach digitalem Land ist größer, als nach allen anderen Gegenständen, Kunstwerken und Kollektionen.

Digitales Land ist auf dem ohnehin schon sehr lukrativen Markt sehr gefragt, wie die Verkaufszahlen der für NFTs und Metaverse über die letzte Woche zeigen.

Daten der Branchenplattform NonFungible.com zeigen, dass in der vergangenen Woche NFTs im Wert von über 300 Millionen US-Dollar verkauft wurden. Davon machte digitales Land im Metaverse von The Sandbox fast ein Viertel aus.

In der vergangenen Woche machte digitales Land die 10 größten NFT-Metaverse-Verkäufe in den fünf größten Kollektionen aus.

Bei The Sandbox lag das Gesamtvolumen in der vergangenen Woche bei 70,5 Millionen US-Dollar für 4.433 Vermögenswerte. Damit ist das die Metaversum-Kollektion, die am meisten Geld eingebracht hat.

Decentraland lag nach Gesamtvolumen auf Platz zwei. Aber die zehn teuersten NFTs wurden letzte Woche alle hier verkauft. Bei diesen Verkäufen wurden zwischen 225.000 MANA (758.250 US-Dollar) und 50.000 MANA (220.000 US-Dollar) aufgebracht. Decentraland hat in der vergangenen Woche ein Handelsvolumen von 6,6 Millionen US-Dollar für 300 nur 90 Vermögenswerte verzeichnet.

In den letzten sieben Tagen lag das Gesamtvolumen bei CryptoVoxels bei rund 650.000 US-Dollar für 81 Vermögenswerte. Bei Somnium Space lag es bei 492.000 US-Dollar für 40 Vermögenswerte. Bei SuperWorld lag das Gesamthandelsvolumen bei 227.600 US-Dollar für 506 Vermögenswerte. Hierbei machte virtuelles Land ebenfalls den Großteil aus.

Das Metaversum ist eine immersive Virtual-Reality-Umgebung im Internet, die Blockchain-Technologie und NFTs nutzt. Mit diesem kann man online bezahlen oder nachweisen, dass man einen Gegenstand tatsächlich besitzt. Kauft man etwa einen Gegenstand im Spiel, gehört er einem auch. Diesen kann man dann halten, tauschen oder verkaufen.

Laut DappRadar wurde in der am Donnerstag bis Ende der Woche Metaverse-Land im Wert von 106 Millionen US-Dollar an über 6.000 Händler verkauft. “Zweifellos ist Metaverse-Land der nächste große Hit im NFT-Bereich. Die rekordverdächtigen Verkaufszahlen und die ständig steigenden NFT-Kurse zeigen, dass virtuelle Welten im Kryptobereich ganz groß im Kommen sind”, so DappRadar in einem Blogbeitrag.

In diesem Zusammenhang: Heiß begehrt: Virtuelles Land auf der Blockchain

Im Juni hat eine virtuelle Immobilien-Investmentfirma auf Decentraland 259 digitale Grundstücke im Wert von 913.000 US-Dollar gekauft. Das ist der bisher größte Kauf von virtuellem Land überhaupt.

Auf dem NFT-Marktplatz Opensea waren Sandbox und Decentraland in der vergangenen Woche die beiden meistgehandelten Kollektionen auf der Plattform. 

Kategorien
News

Binance Smart Chain und Animoca Brands: Fonds im Umfang von 200 Millionen US-Dollar für GameFi-Projekte

Auf BSC basierende Projekte können nun das Fachwissen von Animoca Brands nutzen und Unterstützung von der BSC-Community erhalten.

Binance Smart Chain (BSC) und Animoca Brands lancieren ein Investitionsprogramm im Umfang von 200 Millionen US-Dollar, um frühe, auf Kryptowährungen fokussierte Spieleprojekte zu fördern, die auf BSC aufbauen.

BSC und Animonica gaben am Montag bekannt, dass sie gemeinsam bis zu 100 Millionen US-Dollar investieren wollen, um Spieleprojekte im GameFi-Sektor zu unterstützen.

BSC gilt als eines der größten Blockchain-Ökosysteme und will über seinen Beschleuniger in das dezentralisierte Finanzwesen (DeFi), nicht-fungible Token (NFT) und GameFi investieren. Der Fonds wurde Anfang dieses Jahres aufgelegt, um das Dienstleistungsangebot im BSC-Ökosystem auszuweiten und die Akzeptanz im gesamten Fintech-Sektor zu fördern.

Animoca Brands ist ein wichtiger Akteur im Bereich Blockchain-Gaming und dem offenen Metaversum. Das Unternehmen kümmert sich um Eigentumsrechte über NFTs und Gaming. Das Unternehmen hat in wichtige NFT-Projekte investiert, darunter Axie Infinity, OpenSea, Bitski, Harmony.

“Mit dieser gemeinsamen Investitionen können Projekte, die auf BSC aufbauen, das Fachwissen von führenden Gaming-Riesen wie Animoca Brands nutzen und mit Blockchain-Experten aus der BSC-Community zusammenarbeiten”, so die BSC-Investmentdirektorin Gwendolyn Regina.

In diesem Zusammenhang: Animoca Brands bringt 5 Millionen US-Dollar für NFT-Marktplatz Quidd

GameFi, eine Mischung aus Gaming und DeFi, ist neben dem Konzept des Metaversum in letzter Zeit ist der größten Themen in der Kryptowährungsbranche. GameFi ist eine Form der Monitorarisierung von Videospielen und verwendet ein sogenanntes “Play to Earn”-Modell anstelle von “Pay-to-Win”.

Mehrere große Kryptounternehmen und Investmentfirmen haben in den letzten Monaten in GameFi investiert, darunter die Kryptobörse Huobi, Solana Ventures, FTX, Sanctor Capital und andere.

Kategorien
News

Terras jüngste Entwicklungen bringen LUNA auf den Weg – allen Markt-Turbulenzen zum Trotz

LUNA, die native Kryptowährung von Terra, legt zu und verzeichnet trotz der allgemeinen Marktdepression mehrere Allzeithochs in direkter Folge.
Die Terra-Blockchain rangiert nun auf Platz drei nach TVL im DeFi-Ökosystem, nur übertroffen von Ethereum und BSC.

Während der Rest des Kryptomarktes mit der jüngsten Abwärtsbewegung zu kämpfen hat, hat Terra (LUNA) die Aufmerksamkeit als eine der best-performenden Kryptowährungen auf sich gezogen.
Laut unseren Daten hat LUNA in den letzten sieben Tagen um 28,7% zugelegt. Gestern markierte der Coin ein neues Allzeithochvon 77,37 Dollar, bevor er unter die Marke von 65 Dollar zurückfiel. Bei Redaktionsschluss wurde LUNA mit 64,07 Dollar gehandelt, nachdem er in den letzten 24 Stunden um 13,3 Prozent gesunken war.
Abgesehen von seiner mehrwöchigen Erholung inmitten der allgemeinen Marktdepression hat LUNA seit seinem Absturz im Mai auch generell ein bemerkenswertes Comeback hingelegt. Die Münze gehörte zu den am stärksten betroffenen während des heftigen Ausverkaufs in diesem Monat. Sie verlor über 80%. Sogar der Stablecoin des Netzwerks, TerraUSD (UST), hatte Mühe, mit seinen Konkurrenten mitzuhalten.

Das Blatt wendet sich für LUNA

In den letzten Wochen hat LUNA jedoch einen Rekord nach dem anderen erreicht. Seine Gewinne in den letzten zwei Wochen betragen 46,1%, mit einem Anstieg von 28,4% im letzten Monat. LUNA hat auch Ethereum, die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung, in die Schranken gewiesen. Seit dem Absturz im Mai ist der Kurs von LUNA 2700% Prozent gestiegen, während Ethereum nur um 270% stieg.
Mehr noch, der Token hat die beliebten Meme-inspirierten Münzen Dogecoin (DOGE) und Shiba Inu (SHIB) hinter sich gelassen. Bei Redaktionsschluss lag LUNA auff Platz zehn mit einer Marktkapitalisierung von 24,86 Milliarden Dollar, während DOGE und SHIB die Positionen elf und 13 einnahmen.
Terra, LUNAs native Blockchain setzt auch Highlights mit den jüngsten Erfolgen im dezentralen Finanzbereich (DeFi). Der Gesamtwert des Netzwerks (TVL) erreichte laut dem chinesischen Journalisten Wu Blockchain kürzlich 13,9 Milliarden US-Dollar. Dieser Wert stellt einen Zuwachs von 43% allein in der letzten Woche dar. Der neue TVL platziert Terra nun auf Platz drei, nachdem es Avalanche und Solana überholt hat, so DeFi Llama. Terra wird derzeit nur von Ethereum und Binance Smart Chain (BSC) übertroffen.

According to DeFi Llama, TVL on the Terra continues to hit new highs, surpassing Avalanche and Solana to rank third. In the past 7d, Terra-TVL has grown 42.9%. Terra Token Luna also quickly recovered the decline and set a new high. pic.twitter.com/wEW4ZnhfWG

— Wu Blockchain (@WuBlockchain) December 5, 2021

SEC verdächtigt Terra des illegalen Verkaufs von Wertpapieren

Letzten Monat initiierte die Terra-Community eine Token-Verbrennung im Wert von 88,7 Millionen Dollar, wodurch LUNA ein Allzeithoch von 54,95 Dollar erreichte. Terra zog jedoch einen Verdacht der US-Börsenaufsicht SEC auf sich. Obwohl die Aufsichtsbehörde es noch nicht bestätigt hat, heißt es, es bestehe der Verdacht, dass Terraform Labs und sein Mitbegründer und CEO Do Kwon am unrechtmäßigen Verkauf von nicht registrierten Wertpapieren durch seine gespiegelten Vermögenswerte (mAssets) beteiligt gewesen sein könnten.

Mehr zum Thema: Vorladungen ignoriert – SEC geht gegen Terraform Labs vor

Der Beitrag Terras jüngste Entwicklungen bringen LUNA auf den Weg – allen Markt-Turbulenzen zum Trotz erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Kategorien
News

Britischer Aktuar prognostiziert für 2022 einen parabolischen Bitcoin-Kurstanstieg

Laut Scott Waygood, Senior Trainee Actuary der Britischen Regierung, muß man den Vierjahreszyklus kennen, um die Bitcoin-Kursentwicklung zu verstehen.
Basierend auf den entsprechenden historischen Daten könnte Anfang 2022 einen parabolischen Anstieg in Richtung des Zyklusgipfels geben, sagt der Experte.

Scott Waygood, Senior Trainee Actuary der britischen Regierung, hat eine interessante Erfahrung mit Kryptowährungen gemacht und auf der Grundlage historischer Bitcoin-Preisdaten eine parabolische Bewegung in den kommenden Monaten vorhergesagt. Wegen der Korona-Reisebeschränkungen eröffnete er ein Bitcoin-Handelskonto mit Geld, das er eigentlich für eine Reise nach Neuseeland zum Besuch seiner Familie beiseite gelegt hatte. Damit probierte er zum ersten Mal den Krypto-Handel aus. Seine Investition stieg an einem Wochenende um 10%, bevor sie wieder 5% verlor. Der Gewinn: 5% in wenigen Tagen. Seitdem verfolgt er den Kryptomarkt täglich und hat sogar sein Fonds-Handelskonto in Kryptowährungen umgeschichtet. In den letzten 12 Monaten ist seine Investition um 70%  gestiegen, und er erwartet immer noch, dass sie sich bis Ende des Jahres mehr als verdoppeln wird.

Die Halbierung und die Preisbewegung

Waygood erklärt, der beste Weg den Bitcoin-Preis zu verstehen, liege im Verständnis des Vierjahreszyklus. Er sagt, die langfristige Preisbewegung von Bitcoin drehe sich um das Halbierungsereignis, das alle vier Jahre stattfindet. Zuerst gebe es  eine Haussephase, in der die Preise auf das Ereignis mit einem steilen Anstieg reagieren. Danach folge eine Baissephase, in der sich der Kurs nach unten bewegt. Und schließlich gebe es eine Phase des stetigen Wachstums, in der der Kurs der langfristigen Trendlinie folgt.

Die jüngste Bitcoin-Kursbewegung

Waygood erklärt die jüngsten Kursbewegungen anhand von Schlüsselfaktoren. Er sagt, dass Nachrichten und Preisreaktionen, die auf wichtige Ereignisse folgen, die wichtigsten Bestimmungsfaktoren für die jüngste Bewegung seien.

„Das könnte eine Reaktion auf Nachrichten aus China sein, über die Verschärfung der Beschränkungen, die Finanzinstitute daran hindern, Dienstleistungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen anzubieten. Die anschließende Erholung der Bitcoin-Preise könnte eine Reaktion auf die Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador und die Auflegung eines neuen Fonds an der Wall Street sein, der Bitcoin-Preise verfolgt.“

Parabolischer Anstieg in den kommenden Monaten

Waygood zufolge lassen das aktuelle Marktgeschehen und die Preisbewegung in den kommenden Monaten einen parabolischen Anstieg in Richtung des Zyklusgipfels erwarten. Er wies darauf hin, dass der jüngste Preisrückgang und die jüngste Preiserholung lediglich einen Rückzug auf die langfristige Trendlinie darstellen könnten, wenn man den langfristigen historischen Preistrend betrachtet.

„Würde ich mein Haus oder meine Altersvorsorge darauf verwetten, dass die Bitcoin-Preise in den nächsten Monaten einen Höchststand im 4-Jahres-Zyklus erreichen würden? Sicherlich nicht. Bin ich bereit, mein Urlaubsgeld darauf zu verwetten? Ja, das bin ich. Vor allem, da die Reisebeschränkungen weiterhin meine Pläne für einen schönen Familienausflug nach Neuseeland durchkreuzen.

Der Beitrag Britischer Aktuar prognostiziert für 2022 einen parabolischen Bitcoin-Kurstanstieg erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Kategorien
News

Bitcoin ist bessere Reserve als Gold – Präsident Bukele belehrt Bitcoin-Kritiker Peter Schiff

El Salvadors Präsident Nayib Bukele verteidigt Bitcoin gegenüber dem langjährigen Kritiker Peter Schiff:  „Bitcoin ist lohnender als Gold“.
Wenn das Land seine Goldreserven von 44.000 Unzen – 79 Millionen Dollar – in Bitcoin umgewandelt hätte, wären sie laut Bukele jetzt 204 Millionen Dollar wert.

Der salvadorianische Präsident Nayib Bukele und Bitcoin-Kritiker Peter Schiff hatten chatteten kurz auf Twitter miteinander, nachdem Bukele kürzlich bestätigt hatte, den Bitcoin-Bestand des Landes erhöht zu haben, als die Preise unter 50.000 Dollat gefallen waren.

Am Freitagabend kaufte El Salvador weitere 150 Bitcoin, als dieser von 52.000 auf unter 44.000 Dollar fiel. Schiff befragte Bukele zu diesem Schritt:

„Es wird noch viele weitere Einbrüche geben.  Wie viel Geld der Steuerzahler wollen Sie noch verschwenden?“

Daraufhin Bukele:

„Gar keins. Wir haben bereits nach weniger als 24 Stunden mit unserem letzten Kauf im grünen Bereich gelegen.“

Bitcoin oder Gold?

Außerdem erklärte er Schiff, dass El Salvador mit Millionenverlusten leben müsse, weil es vor einem Jahr versäumt habe, seine Goldreserven in Bitcoin umzuwandeln, was möglicherweise darauf hindeute, dass auch Schiff die gleichen Verluste erlitten habe.

„Weißt du, Boomer, wir haben 44.106 Unzen Gold in unseren Reserven. Im Wert von 79 Millionen Dollar, 0,37% weniger als vor einem Jahr. Wenn wir es vor einem Jahr verkauft und #Bitcoin gekauft hätten, wäre es jetzt 204 Millionen Dollar wert.“

Peter Schiffs Sohn Spencer ist wie sein Vater bis her nicht als Bitcoin-Befürworter aufgefallen. Aber er setzte im März voll auf Bitcoin, schmiss alles andere aus seinem Portfolio; und Im Gegensatz zu seinem Vater ermutigte er Präsident Bukele in seinem Streben, möglichst viel Bitcoin zu akkumulieren, als er sagte:

„Die Antwort meines Vaters ist Ihr Signal, mehr zu kaufen.“

Bitcoin pumpers claim that #Bitcoin is a better store of value than #gold because it’s price has risen more than gold’s price. By that logic #Ethereum is a better store of value than Bitcoin. If Bitcoin is gold 2.0 then Ether is Bitcoin 2.0. Has Ether already disrupted Bitcoin?

— Peter Schiff (@PeterSchiff) December 6, 2021

Im September äußerte MicroStrategy-CEO Michael Saylor ähnliche Ansichten wie Bukele. Der Bitcoin-Enthusiast sagte, er hätte letztes Jahr einen „milliardenschweren Fehler“ gemacht, wenn er an Gold statt an Bitcoin festgehalten hätte. Wie El Salvador war auch Saylor auf einer Bitcoin-Erwerbstour. Sein Unternehmen besitzt nun insgesamt 121.044 Bitcoin, nachdem es im November weitere 7.002 Bitcoin gekauft hat.

El Salvador treibt die Einführung von BTC voran

Seit September ist der Internationale Währungsfonds (IWF) einer der schärfsten Kritiker der Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador. Die Organisation nannte „erhebliche Risiken“ für den Verbraucherschutz, die finanzielle Integrität und die finanzielle Stabilität, zusätzlich zu den fiskalischen Eventualverbindlichkeiten. Unter Berufung auf den IWF äußerte der Gouverneur der Bank of England, Andrew Bailey, letzte Woche dieselben Bedenken. Die Weltbank hatte es bereits lange vorher abgelehnt, dem Land bei seinen Krypto-Ambitionen zu helfen.

Mehr zum Thema:  El Salvador startet Bitcoin-City mit Milliarden-Anleihe

Doch El Salvador zog die Bitcoin-Einführung durch und plant nun den Bau einer Bitcoin-City, deren Energiebedarf durch aus Vulkanen gewonnene Thermalenergie sichergestellt werden soll, finanziert durch Bitcoin-Anleihen. Dies belastet die Beziehung zum IWF weiter – was sich auf die aktuellen Verhandlungen über einen 1,3 Milliarden Dollar-Kredit auswirken könnte.

Bei Redaktionsschluss wurde Bitcoin mit 48.199 Dollar gehandelt.

Der Beitrag Bitcoin ist bessere Reserve als Gold – Präsident Bukele belehrt Bitcoin-Kritiker Peter Schiff erschien zuerst auf Crypto News Flash.