Kategorien
News

150 Millionen US-Dollar: Legislativersammlung von El Salvador stimmt für Bitcoin-Trust

Die Regierung von es Salvador investiert 23,3 Millionen US-Dollar in Krypto-Geldautomaten und 30 Millionen US-Dollar für Anreize, um Bürger dazu zu bewegen, die staatlich finanzierte Wallet Chivo zu benutzen.

Die Legislativersammlung von El Salvador hat ein Gesetz verabschiedet, mit dem ein Bitcoin Trust im Umfang von 150 Millionen US-Dollar aufgelegt wird und die Entwicklung der Krypto-Infrastruktur und Krypto-Dienstleistungen im ganzen Land gefördert werden soll. 

Das Gesetz wurde am Dienstag verabschiedet. Dabei haben 64 Beamte für das Auflegen eines Trust und 14 dagegen gestimmt. Der Trust soll die Umwandlung von Bitcoin (BTC) in US-Dollar erleichtern und die Entwicklung einer wichtigen technologischen Infrastruktur fördern, eine weitläufige Akzeptanz von Krypto-Vermögenswerten ermöglicht.

In einer Woche soll das umstrittene Bitcoin-Gesetz des Landes in Kraft treten. Mit dem kommenden Gesetz soll Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in El Salvador anerkannt werden. Dieses soll am Dienstag in Kraft treten. Derzeit sind US-Dollar das gesetzliche Zahlungsmittel in dem Land.

Die Entwicklungsbank von El Salvador (Bandesal) soll den Betrieb des Trust beaufsichtigen.

Die 150 Millionen US-Dollar sollen von einem Kredit für das Land in Höhe von 500 Millionen US-Dollar abgezweigt werden. Diese Kredit wurde von der zentralamerikanischen Bank für Wirtschaftsintegration (CABEI) gewährt. Der CABEI-Kredit wurde ursprünglich aufgenommen, um kleine und mittelgroße Unternehmen wirtschaftlich zu entlasten.

Von diesem Geld sollen 23,3 Millionen US-Dollar für die Installation von Krypto-Geldautomaten verwendet werden. Damit können die Bürger zwischen Bitcoin und US-Dollar hin und her wechseln. Mit 30 Millionen US-Dollar sollen Anreize geschaffen werden, um die Bürger dazu zu bewegen, die digitale Wallet der Regierung namens Chivo zu verwenden.

Im Juni hat der Präsident Nayib Bukele bekannt gegeben, dass die Regierung jedem Bürger von El Salvador Bitcoin im Wert von 30 US-Dollar zukommen lassen würde, wenn diese die Chivo-Wallet herunterladen. El Salvador hat derzeit eine Bevölkerung von 6,5 Millionen, daher ist anzunehmen, dass die Regierung glaubt, dass die Akzeptanz eher gering ausfallen wird, oder, sie hat schlichtweg nicht genügend Bitcoin für alle.

In diesem Zusammenhang: Rentner in El Salvador protestieren gegen Bitcoin

Am Mittwoch hat das Unternehmen für Vermögenswert-Tokenisierung und Finanzinfrastruktur Koibanx bekannt gegeben, sie habe mit der Regierung von El Salvador vereinbart, das es die Infrastruktur für Digitalwährungen in dem Land mit der quelloffenen Blockchain von Algorand entwickeln würde.

Das Bitcoin-Gesetz von El Salvador wurde von internationalen Organisationen und den eigenen Bürgern mit Skepsis aufgenommen und stark kritisiert.

Die Wirtschaftsministerin María Luisa Hayém Brevé sagte, die Regierung betreibe Kryptowährung-Aufklärung und nutze Krypto als Anreize, um die starke Unsicherheit in der Bevölkerung zu lindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.