Kategorien
News

2,2 Milliarden Dollar an Bitcoin-Käufen – trotzdem sinkt der Kurs um 3%

Großanleger kaufen trotz des jüngsten Preisrückgangs weiterhin kräftig – der der von langfristigen Anlegern gehaltene Bestand erreicht ein Rekordniveau von 80%.
Das Bitcoin-Blockchain-Netzwerk produziert mit dem 700.000sten Block einen neuen Meilenstein.

Während Bitcoin (BTC) in der letzten Woche weiter unter Druck stand, gab es ein erneutes Kaufinteresse von Bitcoin-Großanlegern. Nach Angaben des On-Chain-Datenanbieters Santiment haben die Bitcoin-Millionärsadressen in den letzten vier Tagen 50.000 BTC hinzugefügt. Unter Berufung auf diese Daten bemerkt der Krypto-Analyst Ali Martinez:

„Die Großanleger kaufen Bitcoin. Adressen mit 10.000 bis 100.000 BTC haben in den letzten vier Tagen etwa 50.000 BTC gekauft. Diese beträchtliche Summe wurde aus den bekannten Kryptobörsen entfernt, was den Verkaufsdruck auf Bitcoin verringert.“

Das zeigt, dass trotz des Abwärtstrends von Bitcoin  die großen Marktteilnehmer ihn weiterhin in ihre Wallets packen. Dass kann das Vertrauen der Bitcoin-Anleger weiter stärken.

Bitcoin-Angebot auf Rekordniveau

Darüber hinaus zeigt Glassnode weitere interessante Trends für das Bitcoin-Angebot von kurz- und langfristigen Haltern auf. Zum ersten Mal seit Oktober 2020 hat der Bitcoin-Bestand bei den langfristigen Inhabern wieder fast 80 Prozent erreicht.

The relative supply held by LTH and STH tells us an interesting story about #Bitcoin:

1. Over 16.8% of the $BTC supply was spent in the last 5mths and returned to profit at the recent $52.8k high.

2. Long-term holders now own 79.5% of the $BTC supply, equivalent to Oct 2020. pic.twitter.com/lctIEtZVax

— glassnode (@glassnode) September 12, 2021

Glassnode stellt weiter fest: „Das deutet darauf hin, dass viele Münzen während der jüngsten Konsolidierung im Bereich von 29.000 bis 40.000 Dollar den Besitzer wechselten. Es deutet auch darauf hin, dass $BTC, die im ersten und zweiten Quartal 2021 gekauft wurden, weiterhin fest im Besitz der Investoren sind, die sich auch durch einen Drawdown von mehr als 50% Prozent nicht erschüttern lassen“.

Dies ist jedoch keine Garantie dafür, dass der Bitcoin-Kurs in naher Zukunft wieder steigen wird. Wie wir bereits berichteten, war der September in den letzten zehn Jahren immer ein Monat mit gedämpfter Performance für Bitcoin und den gesamten Krypto-Bereich.

Bitcoin-Blockchain produziert Block #700.000

In einem weiteren Meilenstein hat das Bitcoin-Blockchain-Netzwerk am 11. September seinem Netzwerk den 700.000sten Block hinzugefügt, wobei 100.000 davon allein in den letzten beiden Jahren dazukamen.

Bislang wurden 89,5% Prozent aller Bitcoins geschürft, da der mögliche Bestand an Bitcoins bei 18.812.806 liegt. Derzeit werden dem Bitcoin-Netzwerk alle zehn Minuten neue Blöcke hinzugefügt, doch mit zunehmenden Mining-Problemen kann die Rate sinken.

Diese Entwicklung findet statt, obwohl das Bitcoin-Netzwerk stark in der Kritik steht. Immer wieder wurde die Bitcoin-Blockchain wegen ihres ökologischen Fußabdrucks kritisiert. Nachdem Tesla Bitcoin-Zahlungen erst  akzeptiert hatte, setzte das Unternehmen sie wieder aus.  Tesla-Chef Musk erklärte, dass der Kohlenstoff-Fußabdruck von Bitcoin ein großes Problem für das umweltfreundliche Unternehmen sei.

Mehr zum Thema: BlackRock-Geschäftsgebaren: Erst Tesla zur Bitcoin-Abstinenz zwingen, dann selbst ins Bitcoin-Mining einsteigen

Später im Mai ging die chinesische Regierung rabiat gegen Bitcoin-Miner im Land vor. Mittlerweile hat China, das einst eine Drehscheibe für die Bitcoin-Mining-Aktivitäten war, diese komplett verboten.

Infolgedessen sind etliche Miner ins Ausland abgewandert. Dieser Schritt hat die Branche zum Positiven verändert, denn in den letzten Monaten hat sich ein großer Teil der Bitcoin-Mining-Aktivitäten mit grüner Energie etabliert.

Der Beitrag 2,2 Milliarden Dollar an Bitcoin-Käufen – trotzdem sinkt der Kurs um 3% erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.