Kategorien
News

Acht Prognosen für das Kryptojahr ’22

Ein aufregendes Krypto-Jahr ist fast vorbei – kommt die Weihnachts-Rallye noch? Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt  …

Kryptoanalyst Lark Davis sitzt mal wieder vor seiner Glaskugel, vielleicht mit einem Becher Glühwein, und er erklärt uns, was 2022 kommen wird – ganz bestimmt, garantiert …

Bitcoin Investoren warten auf die Weihnachtsrallye, die angesichts des jüngsten Trends schwierig zu werden scheint. Bitcoin stößt beim Versuch, wieder über 50.000 Dollar zu klettern, auf heftigen Widerstand. Dennoch bleiben viele Marktanalysten auf dem Weg ins Jahr 2022 positiv gestimmt. Die Hoffnung… (siehe oben)
Kryptoanalyst und Investor Lark Davis macht acht Vorhersagen für die Kryptobranche ’22. Wenn Sie also mit dem Gedanken spielen, es im kommenden Jahr mal mit Kryptos zu versuchen, lesen Sie aufmerksam weiter.

1. Die USA genehmigen einen Spot-Bitcoin-ETF

Die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) gewöhnt sich langsam daran, dass Kryptoprodukte auf einem regulierten Markt angeboten werden. Obwohl die US-Börsenaufsicht SEC einen Futures-ETF genehmigt hat, ist die Nachfrage nach einem Bitcoin-Spot-ETF weiterhin hoch. Einige der einflussreichsten Unternehmen wie Fidelity Investments drängen darauf, einen Bitcoin-Spot-ETF auf den Markt zu bringen.
Daher glaubt Lark Davis, dass ein Bitcoin-Spot-ETF in den USA kommen wird. Warum das eine große Sache ist? Nun, die USA allein machen atemberaubende 50% der globalen Aktienmärkte aus. Stellen Sie sich nur die Liquidität vor, die nach der Genehmigung eines Bitcoin-Spot-ETF in den USA in Bitcoin fließen wird.

2. Große Zentralbanken nehmen Bitcoin in ihre Bilanzen auf

Eine weitere kühne Vorhersage des Krypto-Analysten. Das Mini-Land El Salvador war das erste der Welt, das Bitcoin in diesem Jahr zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel machte. Auch die Zentralbanken des Iran und von Venezuela halten Bitcoin in ihren Bilanzen.

Mehr zum Thema: El Salvador kauft mehr Bitcoins, doch der Verfall von Optionen deutet auf eine neue Rallye hin

Außerdem testen Staatsfonds von Singapur und den VAR bereits Bitcoin-Investitionen. Lark Davis erwartet, dass einige große Volkswirtschaften über ihre Zentralbanken ebenfalls Bitcoin einführen werden, Kandidaten seien kryptofreundliche Länder wie Russland, die Schweiz und Frankreich.

3. Ein weiteres Land führt Bitcoin offiziell ein

Nach El Salvador wird es ein weiteres Land geben, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel legalisiert, glaubt Davis. Ein Kandidat ist die kryptofreundliche Ukraine, doch auch Tonga kommt infrage.

4. Ethereum verliert die absolute TVL-Dominanz

Davis glaubt, die Vorherrschaft von Ethereum im dezentralen Finanzwesen werde weiter sinken.Sie sank von 2020 bis heute von 97% auf 66%. Der absolute Wert des TVL hat jedoch zugenommen.
Außerdem haben andere Layer-One- und Ethereum-Layer-Two-Lösungen aufgrund der hohen Gasgebühren an Bedeutung gewonnen. Davis glaubt, dass mehr und mehr DeFi-Player zu Ethereum-Konkurrenten wie Binance Smart Chain (BSC), Solana (SOL), Avalanche (AVAX) oder Polygon (MATIC) wechseln werden. Deswegen werde der DeFi TVL von Ethereum unter 50% Prozent fallen.
Aber was ist, wenn es den Ethereum-Entwicklern gelingt, das PoS Etheruem 2.0 auf den Markt zu bringen, das hohe Skalierbarkeit und niedrige Gasgebühren bieten soll? Nun, Ethereum genießt immer noch ein hohes Maß an Vertrauen bei anderen Wettbewerbern. In diesem Fall könnten die DeFi-Protokolle ihre Entscheidung, auf andere Plattformen umzusteigen, noch einmal überdenken.

Mehr zum Thema: Ethereum gegen Bitcoin – Ist ein Überholmanöver realistisch?

5. Die SEC-Klage gegen Ripple wird abgewiesen

Es ist fast ein Jahr her, dass die US-Börsenaufsicht SEC die XRP-Muttergesellschaft Ripple wegen des Verkaufs von XRP-Token als Wertpapiere ohne behördliche Registrierung verklagt hat. Nach mehreren Verhandlungstagen 2021 wird der Fall wohl Anfang 2022 abgeschlossen werden.
Davis glaubt, dass Ripple die Sache gewinnen wird. Falls die SEC-Klage abgewiesen wird. Das würde nach amerikanischem Recht einen Präzedenzfall schaffen, an dem sich Gerichte in künftigen Prozessen ähnlich gelagerter Fälle orientieren würden. Es würde anderen Kryptounternehmen auf jeden Fall den Rücken stärken.

Mehr zum Thema: Ripple-Chef nennt 2021 stärkstes Jahr für Ripple

6. Große Tech-Unternehmen führen Bitcoin in ihre Bilanzen ein

Tesla war das erste große Unternehmen, das Anfang Februar 21 Bitcoin in seine Bilanz aufnahm. Davis ist optimistisch, dass der Social-Media-Riese Meta/Facebook 2022 Bitcoin kaufen wird. Das Unternehmen verfügt über Barreserven von 60 Milliarden Dollar. In Anbetracht der steigenden Inflation wäre es nicht klug, dieses Geld zu behalten, sondern es sollte investiert werden. Und worin sollte wenigstens ein Teil davon investiert werden? …Genau. Außerdem glaubt Davis, dass Facebook den Bitcoin-Handel in seiner Novi-Wallet ermöglichen wird. Es hat bereits damit begonnen, Stablecoin-Transfers in den USA zu ermöglichen.

7. Die Hunde verschwinden und die Katzen übenehmen

Hunde-Meme-Münzen hatten 2021 einen beeindruckenden Bullrun. Dogecoin (DOGE), Shiba Inu (SHIB), Floki Inu, sie alle hatten ihre Show. Die werde wahrscheinlich im kommenden Jahr enden, sagt Lark Davis. Katzen-Meme-Münzen würden den Trend 2022 übernehmen, sagt Lark Davis. 2023 kommen dann vielleicht die Hamster- oder Maulwurf-Münzen. Aber das hat er nicht gesagt, und wir wollen nicht vorgreifen …

8. Die gesamte Marktkapitalisierung der Kryptowährungen erreicht 10 Billionen Dollar

Lark Davis bleibt optimistisch für den Kryptomarkt und erwartet eine Vervierfachung des Marktvolumens  gegenüber dem aktuellen Stand. Er sagt, dass 2022 jede Menge institutionelles und privates Geld in den Kryptobereich fließen werde und dass die Marktkapitalisierung 10 Billionen Dollar überschreiten werde.

 

Der Beitrag Acht Prognosen für das Kryptojahr ’22 erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.