Kategorien
News

Analyst erwartet im Januar 250.000 Dollar für Bitcoin

Bitcoin hat kurz nach dem Erreichen eines Allzeithochs von 69.000 Dollar eine erhebliche Korrektur erfahren
Analyst Matthew Hyland prognostiziert eine 150% Rallye, sobald Bitcoin die lang erwarteten 100.000 Dollar zum Jahresende erreicht

Bitcoin erlebte eine starke Korrektur, nachdem er bei 69.000 Dollar auf Widerstand stieß und nicht über 70.000 steigen konnte. Analysten, die auf zahlreiche Prognosemodelle verweisen, glauben, dass Bitcoin in den nächsten Wochen bis zu 100.000 Dollar erreichen wird. Eins dieser Modelle ist das Stock-2-Flow-Modell von PlanB, das die Bitcoin-Preisentwicklung seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2018 exakt vorhergesagt hat. Laut seinem Schöpfer wird Bitcoin den Monat November bei über 98.000 Dollar beenden und bis zum Ende des Jahres auf über 135.000 Dollar steigen.

Mehr zum Thema: Plan B enthüllt „Bitcoins Worst-Case-Szenario 2021“ – 135.000 Dollar bis Dezember

Während einige davon ausgehen, dass der Aufwärtszyklus bei einem Höchststand von 100.000 Dollar enden wird, sagt Matthew Hyland, technischer Analyst für Kryptowährungen und On-Chain-Daten, dass dies das Ende einer mit nichts als Euphorie gefüllten Blase auslösen wird.

What is euphoria?

Euphoria is the final part of a bubble

It is when asset prices reach extreme valuation pic.twitter.com/dC1Jmo1jwA

— Matthew Hyland (@Parabolic_Matt) November 9, 2021

Der Analyst verweist auf die Hausse von 2017, als Bitcoin zwischen dem 24. November und dem 16. Dezember innerhalb von 22 Tagen um 150% von 8.000 auf 20.000 Dollar gestiegen ist. Er merkt an, dass dies die Euphoriephase des Bullruns war und etwas, das sich in den kommenden Tagen leicht wiederholen könnte. Wenn Bitcoin 100.000 Dollar erreicht und in diesen Zyklus eintritt, ist es wahrscheinlich, dass er im Januar bis auf 250.000 steigt.

Prediction: #Bitcoin is going to hit $250,000 in January of 2022

Here is why (Thread) pic.twitter.com/a0Tf1Pb6YO

— Matthew Hyland (@Parabolic_Matt) November 9, 2021

Unseren Daten zufolge wird Bitcoin bei Redaktionsschluss für 65.000 Dollar gehandelt, nach einer heftigen Preisbewegung, bei der Bitcoin zunächst 69.000 Dollar erreichte und damit sein neues Allzeithoch markierte. Dann fiel der Kurs in einer extremen Korrektur auf 63.000, bevor er sich wieder erholte und jetzt knapp über 65.000 notiert.

Die radikale Preisbewegung wurde weitgehend auf den neuen „Verbraucherpreisindex“ – in verständlicher Sprache: „Inflation“ –  zurückgeführt. Der vor wenigen Stunden veröffentlichte Bericht des U.S. Bureau of Labor Statistics zeig einen starken jährlichen Anstieg von 6,2% und bricht damit einen 30 Jahre alten Rekord. Inmitten der steigenden Inflation wird Bitcoin weiterhin ein Top-Performer sein und sogar seinen Hauptkonkurrenten Gold übertreffen, der immer noch weithin als der beste Inflationsschutz angesehen wird.

Taproot-Upgrade, um Bitcoin im Netzwerk-Wettlauf zu halten

Es wird erwartet, dass das Taproot-Upgrade im Bitcoin-Netzwerk diese Woche endlich aktiviert wird. Das Upgrade ist das erste seit fast vier Jahren. Dabei werden die Netzwerksicherheit und die Datenschutzmaßnahmen verbessert, die Gebühren für Mehrfachsignaturen gesenkt und die Funktionalität des Wallets verbessert. Darüber hinaus – und das ist vielleicht die wichtigste Neuerung – werden die Smart-Contract- und Skripting-Funktionen erweitert. Damit wird Bitcoin in der Lage sein, mit anderen Netzwerken wie Ethereum und den „Ethereum-Killern“ zu konkurrieren, die allesamt zu Netzwerken geworden sind, auf denen zahlreiche Projekte aufbauen.

Bitcoin Node Taproot Support: 49.46%

Node count:
Taproot: 30047
Non-enforcing: 29997
Light: 39
Unknown: 672 pic.twitter.com/7kbJuBZMTJ

— Taproot Signal (@taproot_signal) November 8, 2021

Der Beitrag Analyst erwartet im Januar 250.000 Dollar für Bitcoin erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.