Kategorien
News

Atomingenieur verkauft geheime Daten an getarnten FBI-Agenten: Bezahlung in Krypto

Das FBI bezahlte zehntausende von Dollar in Kryptowährung, um einen Atomingenieur zu überführen, der geheime Daten verkaufte.

Ein Atomingenieur und seine Ehefrau wurden in West Virginia verhaftet. Ihnen wird Spionage und der Verkauf von geheimen Daten vorgeworfen.

Das Paar soll seit fast einem Jahr geheime Informationen zu atomaren Kriegsschiffen an eine Person verkauft haben, die sich als ausländischer Käufer ausgegeben hat. Dieser Käufer war jedoch ein getarnter FBI-Agent, der für die Daten in Kryptowährungen bezahlte.

Jonathan und Diana Toebbe wurden vom FBI und vom NCIS am Samstag festgenommen. Am Dienstag wenn sie vor Gericht gebracht. In einer Erklärung des Generalstaatsanwalts Merrick B. Garland hieß es:

“Die Klage lautet Verschwörung zu Übermittlung von Informationen im Zusammenhang mit unseren Atom-U-Booten an das Ausland.”

Jonathan Toebbe war ein Atomingenieur und arbeitete am sogenannten Naval Nuclear Propulsion Program. An diese Daten konnte er kommen, weil er eine Erlaubnis des US-Verteidigungsministeriums hatte.

Im April 2020 wurde das FBI skeptisch, als sie beobachtet hatten, dass Toebbe ein Paket mit Datenproben und einer Anleitung, wie man Kommunikation verschleiern kann und mehr Informationen kaufen kann, versendete.

Im Juni diesen Jahres hatte ein getarnter Agent Toebbe 10.000 US-Dollar in einer ungenannten Kryptowährung überwiesen. Das war eine Vorschusszahlung für eine Datenprobe. Das Paar benutzte verschiedene Verstecke für eine SD Karte, die weitere Informationen enthielt, für die der Agent weitere 20.000 US-Dollar in Krypto bezahlte, um die Daten entschlüsseln zu können.

Der Agent bezahlte weitere 70.000 US-Dollar in Krypto für Daten über Atom-U-Boote der USA. Beim dritten Treffen hat das FBI das Paar festgenommen.

In diesem Zusammenhang: Blockchain könnte strategische Waffe für US-Militär werden

Das ist nicht das erste Mal, dass US-Strafverfolgungsbehörden Kryptowährungen bei Ermittlungen gegen kriminelle Aktivitäten verwendet haben.

Im August hat das US-Außenministerium im Rahmen ihres “Rewards for Justice”-Programms Belohnungen in Kryptowährung angeboten, wenn man Informationen liefert, die zur Verhaftung von hochkarätigen, ausländischen Terrorverdächtigen führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.