Kategorien
News

Kleine Sensation von anonymer Quelle: Amazon will dieses Jahr noch Bitcoin-Zahlungen akzeptieren

“Bitcoin ist nur der Anfang”, so die anonyme Quelle aus dem Umfeld von Amazon über die Pläne der Firma, in Kryptowährungszahlungen einzusteigen.

Eine anonyme Quelle aus dem Umfeld von Amazon sagte gegenüber der Londoner Wirtschaftszeitung City A.M., der Online-Riese plane, bis Ende 2021 Bitcoin (BTC)-Zahlungen zu akzeptieren. Damit sorgt er möglicherweise für eine breitere Mainstream-Akzeptanz von Krypto-Transaktionen.

“Das dient nicht nur einfach dem Zweck, um irgendwann in der Zukunft Kryptowährungs-Zahlungslösungen einzurichten. Das ist ein ausgefeilter, viel diskutierter, integraler Teil des zukünftigen Arbeitsmechanismus von Amazon”, so die anonyme Quelle gegenüber City A.M., wie es in einem Bericht vom Sonntag heißt.

In diesem Zusammenhang: Ökosystem für Krypto-Zahlungen global machen: Ray Youssef

Die Quelle deutete an, dass Bitcoin nur der erste Schritt im Hinblick auf Amazons Kryptopläne sei. Die Führungskräfte des Unternehmens würden in Zukunft auch andere etablierte Kryptowährungen hinzufügen wollen. Die “Anordnung kommt von ganz oben”. Damit bezieht sie sich offenbar auf Jeff Bezos. Sie fügte noch hinzu: 

“Das ganze Projekt ist so gut wie fertig.”

Neben Bitcoin-Zahlungen soll Amazon auch eine eigene Kryptowährung entwickeln wollen, möglicherweise schon ab 2022, so die Quelle.

Schon seit Tagen wird über Amazons Einstieg in den Kryptowährungsmarkt diskutiert. Grund für diese Gerüchte war eine kürzliche Stellenausschreibung des Unternehmens, in der ein Produktleiter für Digitalwährungen und Blockchain gesucht wurde. Laut der Stellenbeschreibung soll der neue Produktleiter dabei helfen, Amazons digitale Währungsstrategie und Produkt-Entwicklungsplan zu erarbeiten. Für die Position werden äußerst gute Kenntnisse in den Bereichen Blockchain, Distributed Ledger, digitale Zentralbankwährungen und Krypto im Allgemeinen gefordert.

In diesem Zusammenhang: Über 90 Prozent des weltweiten BIP: Länder erkunden CBDCs

Das ist nicht die erste Stellenausschreibung von Amazon, in der es um Krypto geht. Wie Cointelegraph berichtete, suchte der Online-Riese im Februar einen technischen Leiter, der zur Entwicklung seiner neuen sogenannten “Digital and Emerging Payments”-Plattform beitragen soll.

Kategorien
News

83 Länder erforschen CBDC: Atlantikrat lanciert neuen Tracker

Regierungen auf der ganzen Welt erforschen CBDCs. China ist unter den wirtschaftlich stärksten Ländern wohl bisher am weitesten und will seinen digitalen Yuan auch bei den Winterspielen 2022 in Peking einsetzen.

81 Länder erforschen die Chancen und Herausforderungen einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC). Fünf Länder davon haben bereits eine digitale Version ihrer Währung vollständig implementiert, wie aus einem neuen Tracker des Atlantikrates hervorgeht. 

Alle fünf CBDCs werden in der karibischen Region eingesetzt. Die Bahamas, St. Kitts und Nevis, Antigua und Barbuda, St. Lucia und Grenada haben alle digitale Bargeldsysteme eingeführt.

In 14 weiteren Ländern, darunter Südkorea und Schweden, sind CBDCs in der Pilotphase, wie der Tracker zeigt.

Der Atlantikrat wurde 1961 gegründet und beschreibt sich selbst als eine überparteiliche Organisation, die versucht, die Führungsrolle der USA in verschiedenen Weltfragen zu fördern. Der CBDC-Tracker, der am 22. Juli vorgestellt wurde, überwacht derzeit 83 Länder und Währungsunionen.

Unter den Ländern mit den vier größten Zentralbanken, die US-Notenbank, die Europäische Zentralbank, die Bank von Japan und die Bank von England, sind die USA bei der Entwicklung von CBDCs am weitesten zurück.

In diesem Zusammenhang: Indische Zentralbank erwägt digitale Zentralbankwährung

Die US-Zentralbank erforscht CBDCs schon seit einigen Jahren. Der Vorsitzende Jerome Powell hat im Januar erklärt, die Entwicklung eines digitalen Dollars habe eine “sehr hohe Priorität” bei der Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität. Derweil glaubt der Präsident der New Yorker Zentralbank John Williams, dass der Aufstieg der Kryptowährungen Herausforderungen für Zentralbanken aufwirft.

In diesem Zusammenhang: Fed- und Yale-Forscher: Zwei regulatorische Vorschläge für Stablecoins

China hat kürzlich signalisiert, dass ausländische Besucher während der Olympischen Winterspiele 2022 den digitalen Yuan verwenden dürfen. Voraussetzung sei, sie teilen der Zentralbank ihre Passdaten mit. Mehrere US-Senatoren, unter diesen auch die Bitcoin (BTC)-Befürworterin Cynthia Lummis, haben die amerikanischen Olympiateilnehmer zum Boykott des digitalen Yuan aufgerufen. Laut der South China Morning Post antwortete Peking auf diesen Aufruf und sagte, die US-Senatoren sollten “aufhören, Ärger zu machen”.

Die Volksbank von China behauptet, fast 21 Millionen Menschen hätten bereits eine virtuelle Wallet für die Nutzung des digitalen Yuan eröffnet.

Kategorien
News

FTX reduziert maximalen Hebel von 101x auf 20x: “Verantwortungsvollen Handel fördern”

Sam Bankman-Fried, der CEO der Krypto-Derivate-Börse FTX hat den maximalen Hebel reduziert, um verantwortungsvollen Handel zu fördern.

Die Krypto-Derivate-Börse FTX hat beschlossen, den riskanten Handel einzudämmen und schränkt dazu die Trades mit Hebelwirkung für ihre Nutzer ein.

Die Börse wurde vom Krypto-Milliardär Sam Bankman-Fried (SBF) gegründet und hat nun den maximalen Hebel auf der Plattform auf 20x gesenkt. Das ist eine deutliche Reduzierung von der vorherigen Obergrenze von 101x.

In einem Tweet vom 25. Juli, in dem die neuen Hebel-Limits angekündigt wurden, sagte Bankman-Fried, dass die Entscheidung deshalb getroffen worden, um “verantwortungsvollen Handel zu fördern”.

Er behauptete, der gehebelte Handel würde keinen beträchtlichen Teil des Gesamtvolumens der Börse ausmachen. Er schätzte, durchschnittlich seien offene Margen-Positionen auf FTX um etwa 2x gehebelt:

“Das wird nur einen winzigen Bruchteil der Aktivitäten auf der Plattform betreffen. Obwohl viele Nutzer geäußert haben, dass sie die Option gerne haben, nutzen sie nur sehr wenige.”

Die Reaktion der Krypto-Community war größtenteils positiv. Viele Kommentatoren hoben die Risiken hervor, die mit einem hohen Hebel einhergehen.

Der Twitter-Nutzer “Crypto Tolkien” behauptete, viele neue Trader seien zu “Permabären im Hinblick auf Bitcoin und Krypto” geworden, nachdem sie bei ihren ersten Trades alles Geld durch eine hohe Hebelwirkung verloren haben.

Andere Leute sagen, dass 20x immer noch zu viel Hebelwirkung sei und schlugen vor, die Limits sogar noch weiter zu reduzieren.

Laut CoinGecko ist FTX auf Platz 13 der größten Börse nach Volumen. Derzeit beläuft sich das tägliche Volumen von FTX auf fast 1,5 Mrd. US-Dollar. Das Volumen ist in den letzten 24 Stunden um 41 Prozent gestiegen, während Bitcoin um mehr als 10 Prozent gestiegen ist.

Am 16. Juni berichtete Cointelegraph, dass Huobi Global ebenfalls einige Einschränkungen eingeführt hat. Dabei wurde auch der Margenhandel für neue und bestehende Nutzer eingeschränkt. Aufgrund der Bedenken wegen der zunehmenden Regulierung in China senkte Huobi seinen zulässigen Hebel von 125x auf weniger als 5x.

Zur Reduzierung des Hebels kam es, weil Regulierungsbehörden weltweit zunehmend unregulierte Krypto-Plattformen ins Visier nehmen.

Ende Juni ordnete die britische Finanzaufsichtsbehörde FCA an, dass Binance alle regulierten Aktivitäten in dem Land einstellen müsse. Eine Reihe von Großbanken hat daraufhin die Transaktionen ihrer Kunden an und von der Börse ausgesetzt.

Auch die Finanzaufsichtsbehörden sind hart gegen die Krypto-Kreditfirma BlockFi vorgegangen. Am 22. Juli warf die texanische Wertpapieraufsicht der Firma vor, nicht registrierte Wertpapiere verkauft zu haben.

In diesem Zusammenhang: Sam Bankman-Fried von FTX: Institutionen wollen ‘verzweifelt’ Krypto kaufen

Am 20. Juli wurde berichtet, dass FTX einen neuen Rekord aufgestellt hat. Die Firma hat in einer Krypto-Finanzierungsrunde den größten Betrag bisher aufgebracht. An der Finanzierungsrunde der Serie B nahmen über 60 Firmen und Unternehmer teil. Dabei wurden 900 Mio. US-Dollar aufgebracht und die Bewertung der Firma stieg auf 18 Mrd. US-Dollar.

Kategorien
News

Wie lange geht die Rallye? Bitcoin steigt in 3 Stunden um 15 Prozent

Bitcoin ist über Nacht schnell bis auf den Widerstand 40.000 US-Dollar geklettert.

Bitcoin ist heute in nur wenigen Stunden um über 10 Prozent gestiegen. Der Kurs ist dabei schnell von etwa 35.000 US-Dollar auf knapp 40.000 US-Dollar am 26. Juli gestiegen.

In der Kursentwicklung ist ein gewaltiger Short-Squeeze zu sehen, zu dem es kam, als der Kurs über 35.000 US-Dollar ausbrach. Der bullische Schwung wurde daraufhin immer stärker und der Kurs stieg innerhalb von weniger als drei Stunden um 15 Prozent von etwa 34.000 US-Dollar auf 39.800 US-Dollar.

And folks, we have our squeeze. https://t.co/Lflcp7MZuw

— Willy Woo (@woonomic) July 26, 2021

Im Gegensatz dazu hatte BTC die letzten fünf Tage gebraucht, um von etwa 30.000 US-Dollar auf 34.000 US-Dollar zu klettern. Bei Redaktionsschluss lag Bitcoin bei etwa 38.500 US-Dollar.

Laut CoinMarketCap ist Bitcoin der größte Gewinner in den letzten 24 Stunden unter den Top-30-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Er konnte einen Zuwachs von fast 13 Prozent verzeichnen.

Die plötzliche Rallye führte dazu, dass zahlreiche technische Indikatoren wieder bullische Signale aufwiesen. Der beliebte Analyst Lark Davis sagte auf Twitter, dass der BTC-Kurs wieder über seinen gleitenden 50-Tage-Durchschnitt geklettert ist.

Oooohhhh….. #bitcoin just reclaimed the 50 day moving average! Nice! pic.twitter.com/xpS3kiUV16

— Lark Davis (@TheCryptoLark) July 26, 2021

Polkadot und Chainlink waren ebenfalls unter den Top-Gewinnern des Tages. In den letzten 24 Stunden sind diese um jeweils mehr als 11 Prozent gestiegen.

Dogecoin ist um weniger als 9 Prozent über den Tag gestiegen. Das könnte darauf hindeuten, dass der Einfluss von Elon Musk auf den Markt des Meme-Coin allmählich schwindet. Zuvor hatte der Tesla-Chef am 25. Juli ein Meme gepostet, in dem es hieß, “Dogecoin ist Geld”.

Obwohl Musk es versucht hat, bewegte sich Dogecoin ähnlich wie der restliche Altcoin-Markt. Die meisten Kryptowährungen mit großer Marktkapitalisierung haben hohe einstellige Zuwächse über den Tag verzeichnet.

#bitcoin is money

— Jay_OKEX_CEO (@JayHao8) July 25, 2021

In diesem Zusammenhang: Bitcoin-Kurs: Mögliches Bodenmuster und Ausbruch über 40.000 US-Dollar

Trotz des im nächsten Monat geplanten London Hard Fork bei Ethereum hinkt Ether ebenfalls hinterher und verzeichnete in den letzten 24 Stunden einen Zuwachs von “nur” etwa 7 Prozent. 

Damit ist ETH die Kryptowährung mit der schwächsten Entwicklung unter den Top 10 nach Marktkapitalisierung für den Tag.

Kategorien
News

Wochenüberblick Bitcoin-Kurs: BTC-Bullen erwarten Ausbruch über 50-Tage-Durchschnitt

Der BTC-Kurs nähert sich der Unterstützung von 2020. Trader erwarten weitere Zuwächse bei einem Ausbruch darüber.

Bitcoin (BTC) hat seit vier Tagen eine Gewinnsträhne und testet nun den Widerstand an seinem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt bei etwa 35.115 US-Dollar.

Im Jahr 2020 war dieser gleitende Durchschnitt eine wichtige Unterstützung für Bitcoin, verwandelte sich dann aber während des Ausverkaufs im Mai 2021 in einen Widerstand. Genau dieser Widerstand hat der Kryptowährung mehrmals einen Strich durch die Rechnung gemacht, wenn sie sich erholen wollte.

Der Bitcoin-Rückgang von 56.900 US-Dollar auf 30.000 US-Dollar Mitte Mai hat die Bullen zum Beispiel dazu verlockt, den Rückgang zu kaufen. Infolgedessen schoss die Kryptowährung wieder über 40.000 US-Dollar, aber ihr bullischer Schwung nahm genau am 50-Tage-EMA stark ab. Das Szenario wiederholte sich mehrfach nach dem Retracement-Versuch im Mai, wie im untenstehenden Chart zu sehen ist.

50-Tage-EMA von Bitcoin als Widerstand. Quelle: TradingView.com

Rekt Capital, ein bekannter Kryptowährungsanalyst, betrachtete ein Fraktal aus dem Jahr 2020 und versuchte anhand dessen mögliche Szenarien für die derzeitige Kursentwicklung von Bitcoin vorherzusagen.

Der Trader erklärte, dass der Bitcoin-Kurs im Oktober letzten Jahres den 50-Tage-EMA als Widerstand getestet habe, als das BTC/USD-Paar knapp unter 10.000 US-Dollar lag. Aber nachdem der Widerstand durchbrochen wurde, stieg das BTC/USD-Paar schließlich bis auf ein Rekordhoch bei etwa 65.000 US-Dollar.

Bitcoin 50-Tage-EMA Fraktale. Quelle: Rekt Capital, TradingView.com

“An diesem Punkt ergibt sich ein fast identisches Fraktal der aktuellen Kursentwicklung von Bitcoin bildete”, wie es im Profil hieß. Damit deutete er an, dass sich das Fraktal wiederholen könnte, wenn Bitcoin nach neun Monaten das gleiche Widerstandsniveau testet.

Diese Woche

Bitcoin versucht erneut, den 50-Tage-EMA zurückzuerobern, nachdem diese Woche sehr rosig aussah.

Die Kryptowährung hat diese Woche bis jetzt ein Plus von über 8 Prozent verzeichnet. Ein Großteil des Zuwachses kam nach der The B-Word-Konferenz. An dieser nahmen drei große Namen teil: Der Tesla-CEO Elon Musk, der Twitter-CEO Jack Dorsey und die Gründerin von Ark Invest Cathie Wood. Die Führungskräfte äußerten sich sehr positiv über die Bitcoin-Technologie und sprachen über die Zukunft.

Musk, dessen Kommentare zu Kryptowährungen oft auch die Märkte beeinflussen, enthüllte, dass sein Raumfahrtunternehmen SpaceX Bitcoin halte. Er fügte außerdem hinzu, dass Tesla wieder Bitcoin-Zahlungen aufnehmen werde, sobald die Miner auf mehr erneuerbare Energiequellen umsteigen.  

Dollar, Aktien und die US-Zentralbank

Bitcoin hat auch von einem holprigen US-Dollar-Index und einem steigenden Aktienmarkt profitiert.

Bitcoin versus führende Wall-Street-Indizes und US-Dollar-Index. Quelle: TradingView.de

In der nächsten Woche wird es viele hochkarätige Daten und Erklärungen geben.

Am Dienstag veröffentlicht das US Conference Board den Consumer Confidence Index für Juli. Außerdem weist ein vorläufiger Bericht des Consumer Sentiment Index der Universität von Michigan eine negative Veränderung der Verbraucherstimmung auf. In dem Bericht werden auch Befürchtungen über einen starken Inflationsanstieg geäußert.

In letzter Zeit hat der Inflationsdruck die Attraktivität des Dollars unter den Anlegern gesteigert. Das hat den zwischenzeitlichen bullischen Ausblick von Bitcoin beeinträchtigt, obwohl die Kryptowährung für einige als sicherer Hafen gilt. 

Am Mittwoch wird das Federal Open Market Committee (FOMC) seine Zinsentscheidung bekannt geben und sein geldpolitisches Statement veröffentlichen.

Jerome Powell, der Vorsitzende der US-Zentralbank, erklärte in einer Aussage vor dem Kongress Anfang des Monats, dass sie noch weit davon entfernt seien, die Anleihenkäufe zu reduzieren. Er sagte, dass die Entscheidung über eine Reduzierung der Ankäufe von Vermögenswerten durch die Fed erst dann fallen würde, wenn eine deutliche Verbesserung auf dem Arbeitsmarkt zu sehen sei.

Die US-Notenbanker wollen jedoch darüber sprechen, ob sie bis zum Ende des Jahres die expansive Geldpolitik allmählich reduzieren. Eine Wende der Fed-Politik im Juni führte teilweise dazu, dass der Bitcoin-Kurs fiel und der Dollar stieg. Daher sollten Bitcoin-Bullen vorsichtig bleiben und dem möglichen Ergebnis der FOMC-Sitzung nicht sofort trauen.

In diesem Zusammenhang: Bitcoin-Bulle erläutert 7 Schritte für mehr fiskalische Anreize und höheren BTC-Kurs

Andererseits, wenn die Fed beschließt, nicht über eine Reduzierung der expansiven Geldpolitik zu reden, könnte das die Attraktivität des Dollars beeinträchtigen und im Gegenzug einen gewissen Aufwärtsschub für Bitcoin bedeuten. Gründe dafür sind die steigenden wirtschaftlichen Unsicherheiten, die durch die sich schnell ausbreitende Delta-Variante des Covid-19 angeführt werden.

Ein Umdenken?
Instead of thinking about tapering the Fed, running $120B in monthly QE, has actually expanded its balance sheet by $162B during just the first 3 weeks in July.
Record high balance sheet = record high S&P 500.
Every month since November. Like clockwork. pic.twitter.com/UIhzWCnid5

— Sven Henrich (@NorthmanTrader) July 24, 2021

Am Donnerstag wird das US Bureau of Economic Analysis die Wachstumsschätzung des Bruttoinlandsprodukts für das zweite Quartal veröffentlichen. Experten erwarten eine Verbesserung auf 7,9 Prozent im Jahresvergleich von 6,4 Prozent.

Am Freitag kommen dann die persönlichen Konsumausgaben. Diese sind ein von der Fed bevorzugter Indikator zur Messung der Inflation. Diese sollen im Juli auf 3,7 Prozent von 3,4 Prozent im Juni steigen.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Kategorien
News

Binance Futures: Hebel-Limit von 101x auf 20x auch für bestehende Nutzer

Binance Futures will bald auch für bestehende Nutzer den maximalen Hebel reduzieren.

Binance, die größte Kryptowährungsbörse der Welt, schränkt weiterhin den Handel mit Hebeln auf seiner Futures-Plattform ein, um die Verbraucher besser zu schützen.

Nach der Einführung eines Hebel-Limits von 20x am 19. Juli für neue Nutzer, will Binance Futures nun das gleiche Limit bald auch für bestehende Nutzer einführen, wie der Binance-CEO Changpeng Zhao am Sonntag ankündigte.

“Wir wollten das nicht zu einem Ding machen”, so der CEO. Er erklärte, die neuen Einschränkungen würden “in den nächsten Wochen” in Kraft treten.

.@binance futures started limiting new users to max 20x leverage last Monday, Jul 19th, 7 days ago. (We didn’t want to make this a thingy).

In the interest of Consumer Protection, we will apply this to existing users progressively over the next few weeks.

Stay #SAFU.

— CZ Binance (@cz_binance) July 26, 2021

Seit letztem Montag können neue Binance-Futures-Nutzer, deren Konten vor weniger als 30 Tagen registriert wurden, keine Positionen mit einem Hebel von mehr als 20x eröffnen. Die neuen Leverage-Limits gelten dann auch für bestehende Nutzer, deren Konten vor weniger als 30 Tagen registriert wurden, wie es auf der Hebel-Trading-Seite von Binance heißt. “Die Hebel-Limits für neue Nutzer werden erst einen Monat nach der Registrierung schrittweise aufgehoben”, so Binance.

Die Handelsplattform Binance Futures, die im Juli 2019 eröffnet wurde, erlaubte seinen Kunden zunächst, Hebelpositionen mit einem Maximum von 20x zu eröffnen. Das bedeutet, dass eine Investition von 1.000 US-Dollar einen Ertrag von 20.000 US-Dollar einbringen könnte. Die Börse erhöhte daraufhin im Oktober den maximalen Hebel und die Marge für Bitcoin (BTC)- gegen Tether (USDT)-Kontrakte auf 125x. Dazu hieß es, dass dieser hoch gehebelte Handel mit einer “ausgeklügelten Risiko-Engine und einem Liquidationsmodell” eingeführt wurde.

“Bei einem Hebel von 125x kann eine Sicherheitseinlage von 100 USDT auf Binance Futures dem Nutzer 12.500 USDT in BTC einbringen”, so das Unternehmen damals.

In diesem Zusammenhang: FTX reduziert maximale Hebelwirkung von 101x auf 20x: “Verantwortungsvollen Handel fördern”

Auch die Kryptobörse FTX hat eine solche Einschränkung gemacht. Das Unternehmen gab am Sonntag offiziell bekannt, dass der maximale Hebel von 101x auf 20x reduziert werde. “Das wird nur einen winzigen Bruchteil der Aktivitäten auf der Plattform betreffen. Obwohl viele Nutzer geäußert haben, dass sie die Option gerne haben, nutzen sie nur sehr wenige”, so der FTX-Gründer und -CEO Sam Bankman-Fried.

Am Freitag zuvor erschien ein Artikel in der New York Times, in dem behauptet wurde, dass riskante Trades, die auf FTX und anderen Kryptobörsen wie Binance und BitMEX angeboten wurden, einen Kryptomarkt-Einbruch im Mai ausgelöst hätten.

Kategorien
News

Binance denotiert Margenhandel mit EUR, GBP und AUD

Binance hat den Margenhandel mit Euro, britischen Pfund und dem australischen Dollar eingestellt.

Die globale Kryptowährungsbörse Binance schränkt einige weitere Handelsdienstleistungen aufgrund von regulatorischen Durchgriffen ein.

Binance hat am Montag offiziell angekündigt, dass die Börse Margen-Handelspaare für drei Fiat-Währungen vom Markt nehmen werde: den Euro, den australischen Dollar und das britische Pfund.

Laut der Ankündigung wird Binance die erwähnten Fiat-Handelspaare am 10. August aussetzen und dann auf automatische Abwicklung umstellen und alle noch ausstehenden Orders stornieren. Die genannten Margen-Handelspaare werden bis zum 12. August komplett von der Börse genommen.

Binance Margin to Delist $AUD, $EUR & $GBP Pairshttps://t.co/gyBP8XzITI

— Binance (@binance) July 26, 2021

Zu dieser Einschränkung kam es im Rahmen der aggressiven Eindämmung der Handelsrisiken von Binance. Kurz zuvor hatte die Börse den gehebelten Handel deutlich eingeschränkt. Dabei wurde der maximale Hebel bei Binance Futures von 125x auf 20x reduziert.

“Der Margenhandel birgt ein erhebliches Risiko und kann sowohl beträchtliche Gewinne als auch Verluste nach sich ziehen. Gewinne in der Vergangenheit sagen nichts über zukünftige Erträge aus. Ihr gesamtes Margen-Guthaben kann im Falle einer extremen Kursbewegung verloren gehen”, wie es in der Ankündigung heißt.

Krypto-Margenhandel ist eine Art des Handels mit Kryptowährungen, die über die Aufnahme von Geldmitteln funktioniert und Händlern den Zugriff auf größeres Kapital bietet, um ihre Positionen zu hebeln. Ähnlich wie bei Binance Futures wurde im Juli 2019 der Margenhandel auf Binance eingeführt. 

Über die Börse können Benutzer eine Position mit ihrem Kapital und der Anzahl der Vermögenswerte, die sie kaufen möchten, eröffnen, indem sie ihnen automatisch die Mittel leihen, die sie brauchen, um eine Position mit dem maximalen Hebel zu eröffnen. Die Börse zieht auch automatisch den Rückzahlungsbetrag und andere Gebühren beim Schließen einer Position ab.

In diesem Zusammenhang: Binance Futures reduziert Hebel für bestehende Nutzer auf 20x

Binance wurde in letzter Zeit stärker von Regulierungsbehörden weltweit ins Fadenkreuz genommen. Mehrere Länder warnten vor der Börse, darunter die Vereinigten Staaten, Großbritannien und Italien. Eine Reihe britischer Finanzinstitute, wie Barclays und NatWest, hat ebenfalls Zahlungen an Binance gesperrt.

Einem Bericht der Financial Times vom Sonntag zufolge haben auch einige Krypto-Fonds sich angesichts der zunehmenden regulatorischen Probleme der Kryptobörse dafür entschieden, keine Trades auf Binance mehr zu machen. Die auf Krypto fokussierte Investmentfirma Tyr Capital und der Hedgefonds ARK36 haben ihr Engagement auf Binance reduziert. Die regulatorischen Probleme weltweit und die Unsicherheit “sollten bei jedem, der großes Kapital an der Börse hält, Vorsicht wecken”, so der Geschäftsführer von ARK36 Ulrik Lykke.

Kategorien
News

Uniswap denotiert 100 Token auf App: Options- und Index-Token darunter

Synthetische Token und tokenisierte Aktien sind auf die schwarze Liste von Uniswap Labs gekommen, weil die regulatorischen Bedenken zunehmen.

Die weltweit führende dezentrale Börse Uniswap hat angekündigt, einige Token von seiner App-Schnittstelle denotieren zu wollen.

Uniswap Labs machte diese Ankündigung am Freitag und betonte dabei, die Token würden nur von der App-Schnittstelle entfernt werden und das Protokoll bleibe unveränderlich:

“Diese Änderungen beziehen sich auf die Schnittstelle unter app.uniswap.org. Das Protokoll ist weiter völlig autonom, unveränderlich und erlaubnisfrei.”

Die Firma Uniswap Labs ist der Softwareentwickler, der das Front-End-Web-App-Portal gebaut hat. Das Front-End ist vom Uniswap-Protokoll getrennt. Dieses ist ein autonomer Code, der öffentlich zugänglich gemacht wurde.

In dem Blog-Beitrag deutete Uniswap Labs an, dass der erhöhte regulatorische Druck einen Einfluss auf die Entscheidung gehabt haben könnte. Das Projekt erklärte dazu: “Wir beobachten das regulatorische Umfeld, das sich gerade entwickelt.” Das Unternehmen sagte, diese Schritte seien “auch von anderen DeFi-Schnittstellen ergriffen” worden.

Unter den Token, die von der Schnittstelle der Plattform gestrichen wurden, sind Instrumente, bei denen die Gefahr besteht, dass sie von einer Aufsichtsbehörde als Wertpapiere eingestuft werden. Darunter fallen etwa tokenisierte Aktien, Options-Token, Versicherungs-Token und synthetische Vermögenswerte von Krypto-Derivate-Plattformen wie Synthetix.

Der an Gold gekoppelte Token Tether Gold (XAUT) ist ebenfalls unter den geplanten Vermögenswerten. Jedoch erklärte der Uniswap-Gründer Hayden Adams, dass der XAUT wegen eines fehlerhaften Codes entfernt werde. Meme-Token wie Grumpy Cat (GRUMPY) sind ebenfalls auf der schwarzen Liste von Uniswap gelandet.

Die Krypto-Community stellte die Dezentralisierung von Uniswap daraufhin in Frage. Leute aus der Branche, wie etwa ChainLinkGod fragten, warum UNI-Besitzer nicht über diese Denotierungen abstimmen durften. Er twitterte:

“Nicht sehr viele Informationen hier. Wurde diese Entscheidung über eine Governance-Abstimmung getroffen? Wenn nicht, wirft das einige Fragen auf und schafft einen schrecklichen Präzedenzfall.”

Uniswap ist derzeit die führende dezentrale Börse nach Handelsvolumen. Die Versionen v2 und v3 des Protokolls haben in den letzten 24 Stunden Trades im Wert von insgesamt 1,45 Mrd. US-Dollar verzeichnet.

In diesem Zusammenhang: Uniswap-unterstützter ‘DeFi Education Fund’ verkauft UNI-Anteile im Wert von 10 Mio. US-Dollar

Der regulatorische Druck auf den Krypto-Sektor nimmt auf der ganzen Welt zu. Binance und BlockFi gerieten kürzlich ins Visier der Behörden in Großbritannien und den USA.

Wie Cointelegraph am Donnerstag berichtete, sind die Wertpapieraufsichtsbehörden in Texas, New Jersey und Alabama gegen die Krypto-Kreditplattform vorgegangen. Auch Vermont hat am 25. Juli eine Verfügung gegen BlockFi erwirkt.

Kategorien
News

Bobby Lee über China: Harter Durchgriff signalisiert Krypto-Verbot

China hat den regulatorischen Druck auf Kryptofirmen erhöht, um chinesische Bürger vor riskanten Investitionen zu schützen.

Der Bitcoin (BTC)-Maximalist und Ballet-CEO Bobby Lee sprach kürzlich über die Auswirkungen von China hartem Durchgreifen gegen Kryptowährungen. Obwohl die Regierung an einem digitalen Renminbi arbeitet, habe Peking laut Lee kein Interesse daran, die Kryptowährungsbranche zu fördern. 

Lee geriet als Leiter von Chinas erster Kryptobörse BTCChina oft mit der chinesischen Regierung aneinander. Er erklärte:

“China will Kryptowährungen regulieren, um sein übergeordnetes Ziel, nämlich die Globalisierung des digitalen RMB, zu erreichen.”

Er sagte weiter, die chinesische Regierung kümmere sich nicht um das riesige Krypto-Exosystem in der Region. Lee sagte, die Regierung würde einfach nur abwarten und beobachten. Im Jahr 2017 begannen die stärkeren regulatorischen Prüfungen und bei diesem Tempo “befürchte ich, dass das Land Kryptowährungen in 4-5 Jahren komplett verbieten könnte.”

Kürzlich verbot die Regierung das Krypto-Mining und den damit verbundenen Handel. Das soll angesichts des boomenden Handelsvolumens dem Zweck dienen, die Bürger davon abzuhalten, hochriskante Investitionen zu tätigen. Lee sagte dazu:

“Bitcoin ist keine direkte Konkurrenz zum digitalen Yuan. Ich glaube nicht, dass die Kryptowährungsbranche unter Chinas Handlungen leiden wird.” 

Da Bitcoin ein dezentralisiertes globales Netzwerk hat, glaubt Lee, dass Chinas Haltung in Bezug auf die Akzeptanz oder das Verbot von Kryptowährungen den Bitcoin- oder Kryptomarkt auf lange Sicht nicht beeinflussen wird. Der erfahrene Unternehmer hofft, dass mehr Fortune-500-Unternehmen im Jahr 2021 Bitcoin- und Kryptowährungen in ihr Portfolio aufnehmen.

Lee glaubt, dass der letzte Schritt in diesem Moment ein komplettes Verbot von Kryptowährung und Bitcoin wäre. Aber da immer mehr Mainstream-Unternehmen investieren und immer mehr Regierungsinitiativen aufkommen, beschränkt China weiterhin seine internen Krypto-Geschäftsaktivitäten. Privatpersonen ist es allerdings erlaubt, Bitcoin zu halten und zu handeln.

In diese Zusammenhang: FTX reduziert maximalen Hebel von 101x auf 20x: “Verantwortungsvolles Handeln fördern”

Aufgrund der jüngsten Krypto-Vorschriften von China gegen riskanten Handel haben Krypto-Unternehmen allmählich Schritte unternommen, um im Ökosystem relevant zu bleiben. Laut einem aktuellen Bericht von Cointelegraphzu diesem Thema, kündigte FTX an, den maximalen Hebel auf 20x zu begrenzen. Zuvor lag dieser bei 101x.

Kategorien
News

Wilshire Phoenix-Mitbegründer: Bitcoin-ETF nicht mehr in 2021

Die US-Wertpapieraufsicht wird einen börsengehandelten Bitcoin-Fonds nicht vor 2023 genehmigen, wie ein Wilshire Phoenix-Mitbegründer sagt.

William Cai, Mitbegründer der Investmentfirma Wilshire Phoenix, hat nun ebenfalls Zweifel daran geäußert, dass es eine mögliche Zulassung eines Bitcoin (BTC)-ETFs in den Vereinigten Staaten noch im Jahr 2021 geben wird.

Im Gespräch mit Business Insider erklärte Cai an, dass ein Bitcoin-ETF im Jahr 2021 unwahrscheinlich sei. Er glaubt 2022 oder 2023 seien die frühestmöglichen Zeitpunkte für einen solchen. US-Wertpapieraufsicht: Grünes Licht für BTC-ETF steht noch aus.

Mehrere Bitcoin-ETF-Hoffnungsträger haben derzeit Anträge bei der SEC eingereicht, darunter das Fondsverwaltungsunternehmen Global X, das Anfang Juli einen Antrag stellte.

Die SEC hat bisher ihre Entscheidungen über die ETF-Anträge verschoben. Cai erwartet, dass die Kommission diese Anträge ablehnen wird: “Wir denken, dass sie alle abgelehnt werden.”

Cai hat einige Erfahrung mit dem Umgang mit Bitcoin-ETF-Anträgen bei der SEC. Wie Cointelegraph berichtete, hat die Kommission den Bitcoin-ETF-Antrag von Wilshire Phoenix im Februar 2020 abgelehnt, sehr zur Enttäuschung des Unternehmens.

Laut Cai ist trotz des Führungswechsels bei der SEC mit Gary Gensler als neuem Vorsitzenden die Haltung der Kommission zu Bitcoin-ETFs weiter die gleiche. “Ich habe nichts gesehen, was darauf hindeutet, dass es ein Umdenken gibt”, fügte Cai hinzu.

Im Interview erklärte der Mitbegründer von Wilshire Phoenix, dass Kursmanipulationen weiterhin eine große Sorge der SEC sind.

In diesem Zusammenhang: Osprey Funds-CEO: US-Bitcoin-ETF frühestens 2022

Cai ist nicht der einzige, der Zweifel daran hat, dass es einen Bitcoin-ETF im Jahr 2021 geben wird. Im Juni schätzte Greg King, der CEO des Bitcoin-Trust-Emittenten Osprey Funds, dass frühestens im Jahr 2022 ein BTC-ETF-Antrag von der SEC zugelassen wird.

Damals erklärte King, dass Bitcoin-ETFs keine wirkliche Priorität der SEC seien. Auch Cai gab dies als Argument an. Er sagte gegenüber Insider, dass sich die Kommission auf die Regulierung von Meme-Aktien, die Einhaltung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Richtlinien und den Börsengang von Robinhood konzentriere.