Kategorien
News

Bank of America erläutert 4 Vorteile von El Salvadors Bitcoin-Strategie

“Über 70 Prozent der Erwachsenen in El Salvador haben kein Bankkonto”, so ein Bericht der Bank of America. “Darum ist die Demokratisierung electronischer Zahlungen mittels Bitcoin durchaus progressiv.”

Die Bank of America, eines der größten Finanzinstitute des Landes glaubt, dass El Salvador von seiner Einführung von Bitcoin (BTC) als Zahlungsmittel durchaus viele Vorteile herausziehen könnte.

In einem Bericht letzte Woche hieß es von Analysten der Bank, El Salvador könnte mit der Anerkennung von BTC als gesetzliches Zahlungsmittel Überweisungen rationalisieren, die Digitalisierung des Finanzwesens fördern, den Verbrauchern eine größere Auswahl bieten und das Land für amerikanische Firmen und digitale Währungs-Miner öffnen könnte.

Die Bank erklärte, die Überweisungen würden 24 Prozent des Bruttoinlandsprodukts von El Salvador ausmachen. Ein beträchtlicher Teil davon gehe aber Transaktionsgebühren drauf.

“Verwendet man Bitcoin für Überweisungen könnte das die Transaktionskosten im Vergleich zu traditionellen Überweisungen verringern”, wie es in dem Bericht hieß. Dieser berief sich auf der staatlich unterstützten Zeitung Diario El Salvador. “Bitcoin könnte als Vermittler für grenzüberschreitende Überweisungen verwendet werden. Dabei werden die Dollar vom Absender in Bitcoin umgewandelt und dann vom Empfänger im Inland wieder in Dollar umgewandelt.”

#ElSalvador El Presidente @nayibbukele comparte esta mañana algunas de las oportunidades que @BankofAmerica ve en El Salvador, tras la adopción del #Bitcoin pic.twitter.com/08D1RuGFYI

— Diario El Salvador (@elsalvador) August 1, 2021

Im Juni hat El Salvador als erstes Land Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert. Das war und ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg der digitalen Währung hin zur Massenakzeptanz. Die Entscheidung, BTC in das Finanzsystem des Landes zu integrieren, wurde vom Internationalen Währungsfonds und der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Lateinamerika und die Karibik kritisiert. JPMorgan Chase glaubt sogar, dass El Salvador die ohnehin nur eingeschränkt mögliche Nutzung von Bitcoin als Tauschmittel negativ beeinflussen könnte.

In diesem Zusammenhang: El Salvadors Bitcoin-Experiment: Cointelegraph Video-Bericht

Umfragen zeigen, dass die Hälfte der Salvadorianer die Verwendung von BTC als gesetzliches Zahlungsmittel mit Skepsis betrachtet. Um BTC für Transaktionen zu verwenden, können Bürger die staatliche Chivo Bitcoin-Wallet nutzen. Daneben gibt es allerdings noch viele andere Optionen, die angeboten werden.

Seit El Salvador Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel anerkannt hat, haben mehrere andere lateinamerikanische Staaten angedeutet, ebenfalls eine eigene Kryptowährungsstrategie erarbeiten zu wollen. Bisher ist jedoch noch kein anderes Land dem Beispiel von El Salvador gefolgt.

In diesem Zusammenhang: El Salvador verschenkt 30 US-Dollar in Bitcoin an Bürger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.