Kategorien
News

Binance reduziert Auszahlungslimits und bringt neues Steuertool heraus

Bestehende Binance-Nutzer können ab August nicht mehr als 0,06 BTC pro Tag abheben, wenn sie ihre Identität nicht vollständig bestätigen.

Die weltgrößte Kryptowährungsbörse nach Handelsvolumen Binance will weiter eng mit Regulierungsbehörden weltweit zusammenarbeiten und führt zu diesem Zweck ein Auszahlungslimit und ein neues System für steuerliche Angaben ein.

Das Unternehmen hat am Dienstag offiziell ein eine große Neuerung bei seinen Identitätsprüfungsmaßnahmen bekannt gegeben. Dabei wird die maximale Auszahlungssumme für Nutzer, die ihre Identität noch nicht vollständig bestätigt haben, beträchtlich reduziert.

Für neue Binance-Konten gilt das ab sofort. Nutzer, die nur die grundlegenden Angaben bei ihren Konten bestätigt haben, können nicht mehr als 0,06 Bitcoin (BTC) pro Tag abheben. Das entspricht etwa 2400 US-Dollar bei Redaktionsschluss. Zuvor lag die maximale Auszahlungssumme bei 2 BTC (etwa 80 000 US-Dollar), wie der Binance-Chef Changpeng Zhao auf Twitter erklärte.

In der Ankündigung heißt es, dass Binance die neuen Auszahlungslimits für bestehende Nutzer phasenweise ab dem 4. August einführen werde. Die Börse will diese Auszahlungslimits bis zum 23. August vollständig implementieren. Binance-Nutzer, die ihre Identität vollständig bestätigt haben, können weiterhin bis zu 100 BTC (vier Millionen US-Dollar bei Redaktionsschluss) pro Tag abheben. “Das verwendete Auszahlungslimit wird jeden Tag um null Uhr wieder zurückgesetzt”, wie es in der Ankündigung heißt.

Binance hat am Mittwoch auch sein neues Tool für steuerliche Angaben herausgebracht. Dieses System ist eine API, mit der Binance-Nutzer ihre Krypto-Transaktionen nachverfolgen, ihren Transaktionsverlauf transferieren an Dritte weitergeben und einen Überblick über ihre steuerlichen Pflichten erhalten können. Mit diesen Neuerungen will die Börse die Nutzer besser schützen und die Risiken besser verwalten.

In diesem Zusammenhang: Ganz neue Töne: Binance-Chef will mit Regulierungsbehörden zusammenarbeiten

Laut der Anleitung zum Tool für steuerliche Angaben von Binance, können Nutzer jetzt auch ihren Transaktionsverlauf an Steuer-Tools von Dritten weitergeben. “Binance unterstützt keine bestimmte Steuersoftware von Dritten. Bitte recherchieren Sie selbst und(oder sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater darüber, welche Steuersoftware von Dritten in Ihrem steuerlichen Fall geeignet ist”, wie die Börse warnte.

Binance hat auf eine Anfrage nach mehr Informationen zu diesem Steuertool für Binance.US-Nutzer bisher nicht reagiert.

Binance hat in letzter Zeit aggressiv neue Handelsbeschränkungen eingeführt, um auf die derzeitigen, harten, regulatorischen Durchgriffe gegen die Börse zu reagieren. Diese Woche hat die Börse Margenhandelspaare für drei Fiat-Währungen denotiert, darunter den Euro, den australischen Dollar, und das britische Pfund . Die Handelsplattform Binance Futures hat auch ihren maximalen Hebel für Positionen von 125x auf 20x reduziert.

Zhao hat am Dienstag auch angedeutet, dass er als Chef der Börse zurücktreten würde, wenn jemand “mit viel Erfahrung in Sachen Regulierung” an seine Stelle treten würde. “Es ist nicht unmittelbar geplant, dass ich als Chef ersetzt werde”, wie er erklärte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.