Kategorien
News

Bitcoin-Besitzer seit 20.000 US-Dollar: Keine Verkäufe bei Allzeithochs

Wenn man seinen Einsatz verdreifacht, könnte man durchaus dazu verführt werden, zu verkaufen. Aber die Käufer vom letzten November halten ihre Coins weiterhin.

Bitcoin (BTC)-Investoren, die bei den Allzeithochs von 2017 und darüber gekauft haben, haben immer noch nicht verkauft, wie Daten zeigen.

Nach dem Indikator namens Hodl Waves machten die Coins, die sich in den letzten sechs bis 12 Monaten zuletzt bewegt haben, nun den größten Teil des BTC-Angebots aus.

BTC-Käufer halten trotz Allzeithoch

Trotz starker Zuwächse und ebenso starker Korrekturen im Jahr 2021 wollen die Leute, die im oder nach November 2020 in den Markt eingestiegen sind, weiterhin nicht verkaufen.

Die Hodl Waves sind ein Indikator, die die Altersverteilung der nicht ausgegebenen Transaktionsoutputs (UTXO) verfolgt. Aus diesem Indikator geht hervor, dass der Anteil der Coins, die seit mindestens sechs Monaten nicht bewegt wurden, von 8,7 Prozent Anfang Juni auf 21,4 Prozent am 17. November gestiegen ist.

Gleichzeitig sind die Coins, die seit mehreren Jahren gehalten werden, nur geringfügig zurückgegangen. Das deutet darauf hin, dass es nur wenige Verkäufe gab und Anleger weiterhin zuversichtlich sind.

Bitcoin Hodl Waves Chart. Quelle: Unchained Capital

Die Daten zeigen, dass nur wenige BTC-Besitzer zum aktuellen Kurs verkaufen wollen. Und das, obwohl der Kurs erst kürzlich ein Allzeithoch erreicht hat.

Wie Cointelegraph berichtete, beginnt jedoch nun die Verteilung der Coins unter den Langzeitbesitzern. Das ist ein klassisches Merkmal für die Spitzenphasen eines Bullenmarktes. Zuletzt war das im November letzten Jahres der Fall.

Bullenmarkt “hat noch einen langen Weg vor sich”

Unterdessen signalisieren auch andere Indikatoren, die “ältere” BTC verfolgen, dass die ältesten Hodler weiter abwarten.

In diesem Zusammenhang: Bitcoin-Schnäppchen: Drittgrößte Wal-Adresse kauft 207 BTC bei 62.000 US-Dollar

Wie der On-Chain-Analyst William Clemente diese Woche feststellte, ist der sogenannte Dormancy Flow, der sich aus der Bitcoin-Marktkapitalisierung geteilt durch die jährliche Inaktivität ergibt, in der Nähe der BTC/USD-Allzeithochs weiter niedrig.

Eine hohe Inaktivität, so Clemente, deutet darauf hin, dass ältere Coins ausgegeben werden.

“Die Tatsache, dass der Dormancy Flow derzeit so niedrig ist, bedeutet, dass ältere Coins relativ inaktiv sind”, wie er am Mittwoch auf Twitter schrieb.

“Dieser Bitcoin-Bullenmarkt diesem Indikator zufolge noch einen langen Weg vor sich.”
Bitcoin Dormancy Flow chart. Quelle: William Clemente/Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.