Kategorien
News

Bitcoin.de Erfahrungen – wie schlägt sich der deutsche Krypto-Handelsplatz?

Anders als noch vor etwa sechs bis sieben Jahren, fehlt es Krypto-Enthusiasten und Anlegern heute nicht mehr an Möglichkeiten, um online sicher ihre präferierten Coins zu kaufen. Neben dem zahlreichen, weitaus bekannteren internationalen „Exchanges“, wie unter anderem Coinbase oder Binance, stammt das deutsche Steckenpferd aus dem ostwestfälischen Herford und heißt so treffend: „Bitcoin.de“. Hier erfährst Du, worin sich die Plattform unterscheidet und warum sie Dir einen sicheren Handel mit Bitcoin, Ethereum und Co. ermöglicht.

Steckbrief Bitcoin.de

gehört zur „Bitcoin Group SE“, einem an der Börse gelisteten Unternehmen
weit mehr als 1 Million registrierte Nutzer
gegründet im Jahr 2011
direkte Kooperation mit der Münchener Fidor Bank AG
unterstützt neben Bitcoin auch Bitcoin Gold, Bitcoin Cash, Bitcoin SV und Ethereum

Die ersten Schritte auf Bitcoin.de

Damit Du handeln kannst, musst Du Dich zunächst registrieren. Achte darauf, dass alle Deine persönlichen Angaben der Wahrheit entsprechen, außerdem solltest Du natürlich Zugriff auf Deine E-Mail-Adresse haben. Direkt im nächsten Schritt musst Du übrigens Dein Bankkonto hinterlegen. Das ist deshalb notwendig, weil der Handel auf Bitcoin.de direkt zwischen Krypto und Bankkonto stattfindet. Zur Verifizierung des Kontos erhältst Du mit SOFORT eine Direktüberweisung, die Du dann bei Bitcoin.de im System bestätigst. Erst wenn Du ein Bankkonto hinzugefügt hast, kannst Du auch den Marktplatz nutzen – und damit überhaupt erst aktiv handeln.

Übrigens: Wenn Du zufällig ein Konto bei der Fidor Bank hast, ersparst Du Dir die Verifizierung. Kunden der Fidor Bank erhalten sofort Zugriff auf die Plattform und können daher noch schneller mit dem Kauf oder Verkauf von Bitcoins beginnen.

Das eBay der deutschen Krypto-Szene

So oder so ähnlich wird Bitcoin.de häufig beschrieben. Das natürlich nicht grundlos. Wenn Du bisher Erfahrungen mit beispielsweise Bitpanda, Coinbase oder Binance gesammelt hast, wirst Du schnell feststellen, dass der Prozess auf Bitcoin.de ein wenig anders ist. Da findest Du am oberen Rand der Seite zwei Felder mit Angeboten, eine Box dient zum Kauf, die andere Box hingegen für den Verkauf von Bitcoins oder anderen gelisteten Kryptowährungen.

Du hast auf der Seite also keine ausschweifenden Graphen, gesammelte Order-Books oder Direkthandelsmöglichkeiten mit der Plattform selbst, wie beispielsweise bei Coinbase oder über die Liquidity Pools bei Binance. Stattdessen funktioniert es ähnlich wie bei eBay: Nutzer stellen ein, wie viele Bitcoin sie zu welchem Preis verkaufen möchten. Auf der Gegenseite stellen Käufer ein, wie viele Bitcoin sie zu welchem Preis kaufen möchten. Wenn Du nun auf Bitcoin.de bist, kannst Du Dir ein geeignetes Angebot heraussuchen und den Prozess dann mit „Kaufen“ bestätigen. Hast Du vor Bitcoin zu verkaufen, machst Du die gleichen Schritte auf der Verkaufen-Seite.

Eine weitere Besonderheit: Bitcoin.de ist die einzige Plattform ihrer Art, bei der beim Handel eine direkte Schnittstelle zum klassischen Bankkonto geschaltet wird. Wenn Du etwas kaufst, geht das Geld direkt von Deinem verifizierten Bankkonto ab, wenn Du etwas verkaufst, erhältst Du das Geld per Überweisung auf das Bankkonto. Dadurch musst Du Dein Geld auch nie beim Anbieter selbst lagern und kurzfristig greift die Einlagensicherung – aber nur auf Euro-Beträge!

So läuft ein Kauf/Verkauf bei Bitcoin.de ab

Dein Konto ist verifiziert? Wähle in der Kaufen-/Verkaufen-Übersicht eine Gegenpartei, die den Wert anbietet, den Du kaufen/verkaufen möchtest
Die bei der Transaktion entstandenen Euro-Beträge müssen innerhalb von 60 Minuten überwiesen werden. Die Transaktion ist dann bei Bitcoin.de als erledigt zu markieren.
Die Gegenpartei und Plattform bestätigen die Transaktion, der Gegenwert in Coins wird nun freigegeben und auf die Online-Wallet überwiesen.

Ist ein eigenes Wallet notwendig?

„Not your Keys, not your Coins“ heißt es so schön im Krypto-Slang. Unabhängig davon, ob Du der Redewendung zustimmst, benötigst Du nicht zwangsläufig ein eigenes Wallet. Die gekauften Coins werden in einer Online-Wallet bei Bitcoin.de gelagert. Du kannst sie da nun entweder lassen oder eben „auszahlen“ und auf Deine eigene Wallet überweisen. Letzteres minimiert natürlich erheblich das Anbieterrisiko, da eben nur Du den Private Key hast.

Die ganze Welt der Krypto? Eher ein ganz kleiner Teil davon!

Unter dem Dach von Bitcoin.de nimmt man die eigene URL sowie den Unternehmensnamen noch wörtlich. Mit Ausnahme von Ethereum findest Du da nur Bitcoin und einige (minder erfolgreiche) Abspaltungen. Wenn Du tatsächlich ein Interesse an „Altcoins“ hast, selbst den bekanntesten wie Chainlink (LINK) oder Cardano (ADA), wirst Du auf Bitcoin.de also nicht fündig. Die Plattform eignet sich, das muss ganz klar gesagt werden, nicht für den Altcoin-Handel.

Zwar keimen in aller Regelmäßigkeit Gerüchte darüber auf, ob nicht vielleicht der eine oder andere Altcoin hinzugefügt wird, bis dato ist dahingehend aber nichts passiert. Möchtest Du einfach nur die zwei Platzhirsche Bitcoin und Ethereum kaufen, beispielsweise um Dein eigenes Investment-Portfolio etwas zu diversifizieren, eignet sich Bitcoin.de aber nach wie vor sehr gut dafür.

Damit das Geschäft mit den Altcoins nicht gänzlich an Bitcoin.de vorbeigeht, haben sich die Verantwortlichen etwas einfallen lassen.

Krypto-zu-Krypto mit eigenem Wallet auf Bitcoin.de

Die „Krypto-zu-Krypto“-Funktion ermöglicht Dir den Handel mit einigen Altcoins. Der findet dann aber nur noch teilweise direkt auf Bitcoin.de statt, denn nun benötigst Du tatsächlich ein eigenes Wallet. Du solltest zunächst also erst einmal wissen, wie Krypto-Wallets funktionieren und auch welches Wallet Du für welche Coins benötigst. Außerdem solltest Du Dir dem Risiko bewusst sein: Nun, wo Du Dein eigenes Geld benutzt, kann Dir Bitcoin.de auch nicht helfen, wenn Du die Zugangsdaten (den Private Key oder Seed) verlierst.

Die Funktionsweise ist relativ einfach: Du handelst fortan „Krypto-zu-Krypto“, kaufst Dir also beispielsweise Dash mit Deinen Bitcoin, die Du zuvor wiederum beim Bitcoin.de-Marktplatz erworben hast. Sobald Du Deine Dash (beispielhaft) gekauft hast, werden diese auf Deine hinterlegte Multi- oder Dash-Wallet überwiesen. Zu keinem Zeitpunkt verwaltet Bitcoin.de Deine Coins, was natürlich auch in die andere Richtung, beim Verkauf gilt.

Kosten und Gebühren

Dein Konto bei Bitcoin.de ist kostenfrei. Nicht kostenlos ist der Handel, denn natürlich möchte auch das Unternehmen Geld verdienen. Zum aktuellen Zeitpunkt wird eine Handelsgebühr in Höhe von 1 % erhoben, die sich beide Parteien gleichmäßig, also zu jeweils 0,5 %, teilen. Gebühren werden immer automatisch abgezogen.

Weiterhin gilt:

im Express-Handel reduziert sich die Gebühr pro Partei auf 0,4 %
mit Trading-Api reduziert sie sich pro Partei auf 0,3 %

Die Überweisungen zum angeschlossenen Konto kosten natürlich nichts. In der Übersichtsseite des Marktplatzes erfährst Du direkt neben den Angeboten immer sofort, ob es sich um einen verifizierten Nutzer handelt und ob dieser den Express-Handel ermöglicht.

Vorteile von Bitcoin.de

einzige Handelsplattform, wo der Handel direkt vom Bankkonto aus stattfindet
einsteigerfreundlich
mit angeschlossener Online-Wallet
verhältnismäßig geringe Gebühren für den Service
seriöser deutscher Anbieter, der sogar an der Börse gelistet ist
deutscher Kundenservice
100 % legale Plattform
mit mobiler App

 

Nachteile von Bitcoin.de:

kaum ein Handel über Altcoins möglich und falls ja, nur teilweise über externe Wallets
nicht für aktive Trader geeignet
Kundenservice lediglich über Kontaktformular erreichbar
im Vergleich zu Exchanges keine Krypto-Finanzmarktprodukte oder Anlagemöglichkeiten

Fazit zu den Erfahrungen mit Bitcoin.de

Der deutsche Platzhirsch und Vorreiter setzt auf den ersten Blick auf ein etwas antiquiertes Modell, was in der Praxis aber erstaunlich gut funktioniert. Du bekommst hier weder die Vielfalt noch die unzähligen Möglichkeiten wie bei großen Exchanges, aber dafür eine einfache und seriöse Möglichkeit, um vor allem die zwei größten Coins (Ethereum und Bitcoin) sicher online zu erwerben und dafür direkt das angeschlossene Bankkonto zu nutzen. Bitcoin.de ist daher auch eine ideale Wahl für alle Krypto-Einsteiger.

Der Beitrag Bitcoin.de Erfahrungen – wie schlägt sich der deutsche Krypto-Handelsplatz? erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.