Kategorien
News

Bitcoin fällt am ersten Geltungstag in El Salvador – Dafür gibt es mehrere Gründe

El Salvador kauft im Bitcoin-Preissturz Bitcoin auf.
Nach der Rallye des Kryptomarktes im August gibt es jetzt die ersten massiven Gewinnmitnahmen.

Am Dienstag, den 7. September, stürzte der Bitcoin-Kurs auf 43.000 Dollar ab – just an dem Tag, als er in El Salvador neben dem US-dollar zur zweiten offiziellen Währung wurde..

Bei Redaktionsschluss wird Bitcoin nach erneutem anstieg bei 46.389 Dollar gehandelt, und die Marktkapitalisierung beträgt 870 Milliarden – ein Minus von 150 Milliarden, wobei der Kurs verlor 12% verlor. El Salvador kauft derweil wie besessen.

It appears the discount is ending

Thanks for the dip @IMFNews. We saved a million in printed paper.

El Salvador now holds 550 bitcoin.#BitcoinDay #BTC 

— Nayib Bukele (@nayibbukele) September 7, 2021

Die Bitcoin-Einführung in dem Land verlief keineswegs so reibungslos wie erhofft. Das staatlich bereitgestellte digitale Wallet-System Chivo stürzte kurz nach dem Start ab, da viele Kunden Installationsprobleme hatten. Infolgedessen musste die Regierung das gesamte System vom Netz nehmen. Die Entwickler arbeiten derzeit an der Lösung des Problems. In seinem jüngsten Tweet sagte El Salvadors Präsident Bukele:

„Wir werden den frühen Morgen nutzen, um Anpassungen an @chivowallet vorzunehmen, das Benutzererlebnis zu verbessern und die Probleme zu beheben, die im Lauf des Tages aufgetreten sind. Wir werden das System von 1 Uhr bis 6 Uhr abschalten, um diese Anpassungen vorzunehmen. Unsere Teams sind bereit. Wir hoffen, dass der morgige Tag viel besser wird.“

Derzeit ist das mobile Wallet Chivo nur im Google Play Store verfügbar, der in El Salvador am weitesten verbreitet ist. Allerdings gilt das nur für die Android-Versionen, die werkseitig auf dem Samsung Galaxy S20 und S21 installiert sind. Bukele sagte, dass Chivo bald auch für andere Android-Modelle zur Verfügung stehe. „Der Prozess von Bitcoin in El Salvador war eine Lernkurve. Jeder Schritt in Richtung Zukunft ist so, und wir werden nicht alles an einem Tag erreichen, auch nicht in einem Monat,“ sagte Bukele.

Gründe für den Bitcoin-Sinkflug

Nun, Salvadors Bitcoin-Adoption und die Probleme mit dem Systemabsturz sind nicht der Hauptgrund für die Bitcoin-Preiskorrektur. Der gesamte Kryptomarkt ist in den letzten 24 Stunden um mehr als 13% eingebrochen und hat dabei mehr als 200 Milliarden Dollar eingebüßt.

In der letzten Woche hatten sich Bitcoin und die Altcoins in enormem Tempo erholt. Daher ist eine Marktkorrektur jetzt keine große Überraschung, da die Anleger beschließen, Gewinne mitzunehmen. Doch es gibt zwei weitere wahrscheinliche Gründe:

Einen Tag vor dem Absturz am Dienstag warnte JPMorgan die Anleger, jetzt Kryptowährung zu kaufen. Die Analysten behaupteten, dass Einzelhändler die Preise in die Höhe getrieben hätten, noch bevor es grundlegende Weiterentwicklungen der Technologie gegeben habe. Dies reichte aus, um eine negative Stimmung zu erzeugen, die einen großen Ausverkauf auslöste.
Seit Mitte Juli hat sich der Kryptomarkt erholt, ohne dass es zu einem größeren Rückschritt gekommen wäre. Dieser ausgedehnte Aufwärtstrend war definitiv beängstigend, da manche Kryptowährung innerhalb eines Monats 75-100% zulegte. Jetzt, da erfolgreiche Spekulanten Kasse machen, zeigt der Markt eben seine übliche starke Reaktion.

Der Beitrag Bitcoin fällt am ersten Geltungstag in El Salvador – Dafür gibt es mehrere Gründe erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.