Kategorien
News

Bitcoin-Hash-Rate erreicht neues Allzeithoch und markiert das 13. Jahr seit Block Zero

Während Bitcoin in sein 13. Jahr seit dem Mining des allerersten Blocks eintritt, hat seine Hash-Rate ein neues ATH von 207,53 EH/s erreicht
Die Hash-Rate stieg seit dem Krypto-Verbot in China stetig an, ebenso wie die institutionelle Akzeptanz von Bitcoin

Vor exakt 13 Jahren, am 3. Januar 2009, schürfte der anonyme Schöpfer von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, den Block Zero des Netzwerks für eine Belohnung von 50 Bitcoin. Am ersten Tag des neuen Jahres erreichte das Netzwerk eine Hash-Rate von 207,53 Exahashes pro Sekunde (EH/s) und damit ein Allzeithoch.

Die Bitcoin-Hash-Rate ist ein direkter Indikator für die Stärke des Netzwerks, basierend auf der Anzahl der aktiven Miner. Sie zeigt einen Anstieg der Mining-Difficulty und eine darauf folgende Erhöhung der Sicherheit der Blockchain. Nach einer sechsmonatigen Rallye hat der Indikator laut Daten von YCharts.com nun seinen bisher höchsten Stand erreicht.

Ein Blick auf das Bitcoin-Mining

Im September kam es zu einem spürbaren Rückgang, nachdem China das Mining und den Handel mit Kryptowährung komplett verboten hatte. Da das Land die Hash-Rate von Bitcoin dominierte, führte der Ausfall der Miner in diesem Land zu einem Rückgang der Hash-Rate auf 58,46 EH/s.

Diese Miner wanderten jedoch massenhaft in freundlichere Mining-Gebiete ab, wie Nordamerika und Kasachstan. In Kasachstan beispielsweise hat sich die Hash-Rate zwischen Ende April und August 2021 mehr als verdoppelt. Aus einem Bericht der Universität Cambridge vom Oktober 2021 geht hervor, dass die USA bei der Bitcoin-Hash-Rate inzwischen führend sind.

Darüber hinaus meldete der Bitcoin Mining Council einen umweltfreundlicheren Mining-Betrieb mit einem Gesamtenergieverbrauch von 0,12 Prozent der weltweiten Energieproduktion. El Salvador ist eine der Nationen, die mit ihren geothermisch betriebenen Anlagen einen umweltfreundlichen Mining-Betrieb aufweisen.

Mehr zum Thema: Bitcoin Mining Council: Das Mining hat 0,12% Anteil am weltweiten Energiebedarf und wird umweltfreundlicher

Bei Redaktionsschluss lag die Bitcoin-Hash-Rate bei 190,64 EH/s, was laut YCharts einem Rückgang von 8,14%in den vergangenen 24 Stunden entspricht. Die Veränderung stellt jedoch einen Anstieg von 33,08% im Vergleich zum Vorjahr dar.

Stärkeres Interesse der Institutionen an Bitcoin

Ein weiterer Indikator für die steigende Nachfrage und Akzeptanz digitaler Vermögenswerte ist der Aufwärtstrend des institutionellen Interesses. MicroStrategy war einer der bemerkenswertesten Bitcoin-Inhaber und Dips-Käufer des Jahres. Seine Bitcoin-Akquisitionswelle hat auch andere Unternehmen dazu inspiriert, Bitcoin zu kaufen. In der Folge sind die Bitcoin-Bestände in diesen Unternehmen deutlich gestiegen, wie der On-Chain-Analyst Willy Woo am 2. Januar 2022 berichtete:

„Seit der Konferenz „Bitcoin for Corporations“ von MicroStrategy im Februar 2021 haben börsennotierte Unternehmen*, die in erheblichem Umfang Bitcoin halten, Marktanteile von Spot-ETFs** gewonnen, die ein Bitcoin-Engagement an öffentlichen Aktienmärkten ermöglichen.“

* MicroStrategy & öffentliche Mining-Unternehmen
** Hauptsächlich Greyscale

MicroStrategy kaufte im Dezember 1.914 Bitcoin im Wert von 94 Millionen Dollar. Der Bitcoin-Bestand des Unternehmens, der im Jahr 2021 gekauft wurde, überstieg insgesamt satte 6 Milliarden Dollar.

Nichtsdestotrotz muss der Wert von Bitcoin erst noch in Gang kommen, um den Widerstand von 50.000 Dollar zu überwinden. Bei Redaktionsschluss lag der Wert bei 47.344 Dollar, was einem Anstieg von 0,2% im Tagesverlauf entspricht.

Der Beitrag Bitcoin-Hash-Rate erreicht neues Allzeithoch und markiert das 13. Jahr seit Block Zero erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.