Kategorien
News

Bitcoin-Kursrückgänge werden aufgekauft: Schluss bei 50.000 US-Dollar sehr wichtig

Analysten zeigen die wichtigsten Niveaus bei BTC auf, damit der Kurs weit über 50.000 US-Dollar steigen kann.

Die Bullen haben sich am 4. Oktober wieder stärker gezeigt, als der Bitcoin (BTC)-Kurs an der Marke von 50.000 US-Dollar kratzte. Der Anstieg auf diesen psychologisch wichtigeren Widerstand hat den Crypto Fear & Greed Index aus der “Angst”-Zone in die “neutrale” Zone geführt. 

Crypto Fear & Greed Index. Quelle: Alternative

Die Kursentwicklung der größten Kryptowährung verzeichnete eine erhöhte Volatilität in den letzten Wochen. Viele Länder, darunter China, greifen hart gegen Kryptowährungen durch. Der ehemalige CIA-Agent Edward Snowden sagte dazu, dass das Bitcoin “nur stärker gemacht” habe.

Aus Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView geht hervor, dass Bitcoin zunächst ein Tief von 46.863 US-Dollar erreicht hat. Daraufhin sind die Bullen verstärkt aktiv geworden und haben den Kurs zurück über die Unterstützungs-/Widerstandszone bei 49.200 US-Dollar steigen lassen. Hier ringen Bären und Bullen nun um die Kontrolle.

BTC/USDT 4-Stunden-Chart. Quelle: TradingView

Was sagen Trader und Analysten über die derzeitige Kursentwicklung und was könnte als nächstes passieren, jetzt, wo der BTC-Kurs sich um 50.000 US-Dollar bewegt?

48.700 US-Dollar wichtiger Widerstand

Trader haben den kürzlichen Rückgang bei BTC gerne aufgekauft, wie der Krypto-Analyst Rekt Capital erklärte. Er lud dazu einen Chart hoch, auf dem zu sehen ist, dass der “kürzliche BTC-Rückgang stark aufgekauft” wurde.

BTC/USD 1-Wochenchart. Quelle: Rekt Capital

Analyst hat betont, der Kurs “ringt immer noch mit dieser roten Widerstandszone bei 48.700 US-Dollar” und muss diese in eine Unterstützung umwandeln, wenn die Bullen den Kurs weiter nach oben treiben wollen.

Rekt Capital erklärte weiter:

“Genau diesen Bereich muss man zu einer Unterstützung machen, um wieder weit über 50.000 US-Dollar zu kommen.”

BTC muss einen Tagesschluss über 50.000 US-Dollar schaffen

Auch der Trader und Twitter-Nutzer John Wick hat betont, dass ein Schluss über 50.000 US-Dollar sehr wichtig sei. Er betonte, der Bitcoin-Kurs müsse sich kurzfristig über diesem psychologisch wichtigen Niveau halten und darüber schließen. 

#BTC

We have clear support and resistance zones. I feel we need to see a close & also hold above $50k if we want to see ATH’s.

October is normally a great month for #Bitcoin to climb higher. We have the right environment & technicals to reach ATH this month imo. pic.twitter.com/DZDfLAIK3I

— John Wick (@ZeroHedge_) October 4, 2021

Der Analyst erklärte, dass Oktober historisch gesehen ein großartiger Monat für Bitcoin sei, um weiter nach oben zu klettern. Er deutete an, dass das aktuelle Umfeld und die technischen Signale signalisieren würden, das BTC das Potenzial habe, in den nächsten vier Wochen ein neues Allzeithoch zu erreichen, wenn er über die Hürde bei 50.000 US-Dollar kommt.

In diesem Zusammenhang: Bitcoin klettert auf über 49.000 US-Dollar: Facebook, Instagram und WhatsApp fallen aus

Derzeitiges oberes Ende der Spanne bei 55.000 US-Dollar

Der Bitcoin-Trader und Twitter-Nutzer George kostete einen Chart, auf dem die aktuelle Handelsspanne hervorgehoben wurde, um festzustellen, welches die besten Zonen sind, um Long-Positionen zu eröffnen.

BTC/USD 1-Tages-Chart. Quelle: Twitter

George kommentierte dazu:

“Long-Positionen sollte man so nah wie möglich am unteren Ende der Spanne eröffnen. Das obere Ende der Spanne ist das Ziel und liegt bei etwa 55.000 US-Dollar”

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt jetzt bei 2,158 Bio. US-Dollar und der Marktanteil von Bitcoin beläuft sich auf 42,9 Prozent.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wider. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.