Kategorien
News

Bitcoin.org offline: Betrüger ergaunern 17.000 US-Dollar

Bitcoin.org ist vor kurzem erst einem DDoS-Angriff zum Opfer gefallen. Die Hacker haben dabei ein Lösegeld in Bitcoin gefordert.

Bitcoin.org, eine der ersten Webseiten über Bitcoin (BTC), wurde von Online-Betrügern gehackt und war bei Redaktionsschluss noch offline. 

Der anonyme Kurator von Bitcoin.org namens Cobra hat am 13. September bekannt gegeben, dass Bitcoin.org gehackt wurde. Die Hacker konnten dabei eine betrügerische Mitteilung auf der Seite posten.

“Sieht so aus als ob Bitcoin.org gehackt wurde. Die Seite wurde von einer betrügerischen Mitteilung ersetzt, in der um kostenlose Bitcoin gebeten wird. Schicken sie kein Geld an dieser Adresse”, so der Bitcoin-Entwickler Matt Corallo auf Twitter.

Corallo fragte nach und konnte in Erfahrung bringen, dass Namecheap die Webseite vorläufig außer Betrieb setzte. Laut Cobra könnte die Webseite Bitcoin.org “für ein paar Tage offline” sein.

Bevor Bitcoin.org offline ging, meldeten Nutzer, dass Bitcoin.org ein betrügerisches Werbegeschenk bewarb. Dabei konnten die Betrüger etwa 17.000 US-Dollar ergaunern.

https://t.co/Tp6AcXavUW has been breached. Visiting the website displays the classic ‘double your money’ scam. The scammers have profited (as of this writing) roughly $17,000.#Bitcoin pic.twitter.com/BXFMqC61EW

— vx-underground (@vxunderground) September 23, 2021

Nachdem die Webseite offline genommen wurde, vermutete Cobra, dass die Hacker eine Schwachstelle im DNS ausgenutzt haben. Er erklärte aber, dass die Cloudflare-Konten und Server nicht davon berührt waren.

https://t.co/OsFgRFRRZb wurde noch nie gehackt. Kaum gehen wir auf Cloudflare über, schon werden wir zwei Monate später gehackt.

Könnt ihr mir auch erklären, wohin ihr meinen Traffic umgeleitet habt? Denn mein richtiger Server hat während dem Hack keinen Traffic verzeichnet. @Cloudflare @eastdakota.

— Cøbra (@CobraBitcoin) September 23, 2021

Anfang Juli erst fiel Bitcoin.org einem DDoS-Angriff zum Opfer. Dabei wurde auch in ungenannter Betrag in Bitcoin als Lösegeld gefordert. Eine Woche zuvor hat ein Gericht in Großbritannien die Webseite dazu aufgefordert, Bitcoin-Whitepaper herunter zu nehmen. Der selbst ernannte Satoshi Nakamoto und Bitcoin SV (BSV)-Befürworter Craig Wright hatte das vor Gericht gefordert.

In diesem Zusammenhang: Bitcoin.org blockiert Zugriff auf Bitcoin-Software-Download in Großbritannien

Bitcoin.org stand im Mittelpunkt mehrerer Kontroversen, nachdem Nakamoto die Bitcoin-Community Ende 2011 verließ. Dabei überließ er den Code den Bitcoin-Entwicklern. Die Webseite hatte seitdem mehrere Besitzer. Gegen Ende des Jahres 2013 hieß es, Cobra sei nun einer Mitbesitzer von Bitcoin.org.

Im Mai 2020 hat der Bitcoin.com-Besitzer und Bitcoin Cash (BCH)-Befürworter Roger Ver erklärt, er wolle die Webseite Bitcoin.org kaufen. Einige Mitglieder der Krypto-Community werfen Ver vor, Unsicherheit verbreiten zu wollen, weil er Bitcoin Cash als den “echten” Bitcoin bewerbe. Ein Monat später hat Will Binns, der Bitcoin.org neben anderen beaufsichtigt, erklärt, er könne auf die Seite nicht mehr zugreifen. Das hat auf ein potentiellen Hackerangriff hingedeutet.

Bitcoin.org ist eine der bekanntesten Krypto-Webseiten. Der Domainname wurde im August 2008 registriert. Das war nur einige Monate, bevor der anonyme Bitcoin-Schöpfer Satoshi Nakamoto den ersten Bitcoin-Block im Januar 2009 gemint hat. Die Seite klärt über die erste Kryptowährung ausführlich auf und ist bekannt dafür, dass sie Bitcoin Core hostet. Das ist die Software, die man verwendet, um sich mit dem Bitcoin-Netzwerk zu verbinden und einen Knoten zu betreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.