Kategorien
News

BlackRock-Geschäftsgebaren: Erst Tesla zur Bitcoin-Abstinenz zwingen, dann selbst ins Bitcoin-Mining einsteigen

Laut SEC hat BlackRock fast 384 Millionen Dollar in Bitcoin-Mining-Unternehmen investiert.
Das Unternehmen hält nun 6,6% an Riot Blockchain und 6,71% an Marathon Digital Holdings.

Der Twitter-Account für Bitcoin-Analysen und -Kommentare, Bitcoin Archive, hat auf die jüngsten Maßnahmen der Investmentgesellschaft BlackRock hingewiesen, nachdem sie Tesla wegen der Bitcoin-Mining-Emissionen unter Druck gesetzt hatte. In einem Twitter-Thread hob die Bitcoin-Kommentarseite hervor, dass BlackRock Bitcoin-Mining-Aktien im Wert von 384 Millionen Dollar gekauft hat.

Es ist keine Neuigkeit, dass der Kurs von Bitcoin abstürzte nachdem er fast 65.000 Dollar erreicht hatte. Bitcoin verzeichnete erhebliche Verluste, nachdem Tesla-Chef Elon Musk einen entmutigenden Kommentar zum BTC-Mining abgegeben hatte. Damals erwähnte Musk den Energieverbrauch beim Bitcoin-Mining und äußerte Umweltbedenken.

Nach Musks Kommentar und der Entscheidung von Tesla, Bitcoin-Zahlungen nicht mehr anzunehmen, begann der BTC-Kurs zu stürzen. Die Aktion löste unter Händlern und Anlegern heftige Reaktionen aus. Die Gründerin von Ark Investment Management, Cathie Wood, erklärte, dass Musk diese Aussage auf Druck institutioneller Anleger, darunter BlackRock Inc., gemacht habe. BlackRock ist der drittgrößte Aktionär von Tesla. Laut Wood beschwerte sich BlackRock über das Bitcoin-Mining und löste damit Musks Kommentar aus, der zu dem dann folgenden Kurssturz führte.

BlackRock investiert fast 384 Millionen Dollar in Bitcoin-Mining-Aktien

Jetzt ist BlackRock zu einem Bitcoin-Mining-Investor geworden, nachdem es in zwei börsennotierte Bitcoin-Mining-Giganten investiert hat. Am 30. Juni hat BlackRock sich an Marathon Digital Holdings mit 6,71% und an Riot Blockchain mit 6,6% beteilgt. Konkret kaufte das Unternehmen Marathon-Aktien im Wert von 207 Millionen Dollar und Blockchain-Aktien von Riot im Wert von 176 Millionen Dollar. Insgesamt investierte die Beteiligungsgesellschaft fast 384 Millionen Dollar in Bitcoin-Mining-Aktien.

Musk und MicroStrategy-CEO Michael Saylor trafen sich in der Hitze des Bitcoin-Mining-Problems mit nordamerikanischen Bitcoin-Minern. Musk erklärte in einem Tweet, dass die Diskussion „potenziell vielversprechend“ war. Marathon Digital Holdings und Riot Blockchain waren unter den Teilnehmern des Treffens.

Elon Musk: Tesla nimmt wieder BTC-Zahlungen an

Nachdem er monatelang die Bitcoin-Zahlungen für Tesla-Fahrzeuge ausgesetzt hatte, erklärte Musk, dass Tesla bald wieder BTC akzeptieren werde. Das sagte er auf der B-Word-Konferenz, die vom Krypto-Rat für Innovation am 21. Juli veranstaltet wurde. In seiner Rede wies Musk darauf hin, dass Bitcoin-Miner jetzt sauberere Energie verwendeten. Darüber hinaus sagte er:

„Ich möchte noch ein wenig mehr Sorgfalt walten lassen, um zu bestätigen, dass der Prozentsatz der Nutzung erneuerbarer Energien höchstwahrscheinlich bei oder über 50% liegt und dass es einen Trend zur Erhöhung dieser Zahl gibt. Wenn dem so ist, wird Tesla höchstwahrscheinlich wieder Bitcoin akzeptieren.“

Der Beitrag BlackRock-Geschäftsgebaren: Erst Tesla zur Bitcoin-Abstinenz zwingen, dann selbst ins Bitcoin-Mining einsteigen erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.