Kategorien
News

Bürger von El Salvador: Beschwerden über verschwundenes Geld auf Chivo-Wallets

“Kein technischer Support und nur nutzlose Anrufe. Wo ist mein Geld?”, so Luis Guardado in einem direkten Kommentar an Präsident Nayib Bukele.

Einige Bürger von El Salvador beklagen, dass auf ihren staatlichen Chivo-Wallets Geld fehle, wie auf Social-Media berichtet wird.

In einem Twitter-Thread vom 16. Dezember, der von dem Nutzer “El Comisionado” gestartet wurde, berichteten mindestens 50 Salvadorianer von Verlusten in Höhe von insgesamt mehr als 96.000 US-Dollar, nachdem die Regierung die Bitcoin (BTC)-Wallets eingerichtet hatte. Bei einigen dieser Transaktionen ging es um nur 61 US-Dollar, bei anderen hingegen fehlten Tausende von Dollar.

2- $3,921 pic.twitter.com/fvP8aLHQyP

— El Comisionado (@_elcomisionado_) December 18, 2021

“Es gibt eine Sicherheitslücke bei der Wallet, durch die Geld und Transaktionen verschwunden sind”, so Luis Guardado in einem direkten Kommentar an Präsident Nayib Bukele. “Kein technischer Support und nur nutzlose Anrufe. Wo ist mein Geld?”

Bukele sagte im Oktober, dass 3 Millionen Salvadorianer die Chivo-Wallet nutzen. Das wären etwa die Hälfte der 6,5 Millionen Einwohner des Landes. Seit das Bitcoin-Gesetz von El Salvador im Juni erstmals vorgeschlagen wurde, haben viele Leute im Land die Maßnahmen kritisiert. Als Gründe, warum sie dagegen seien, nannten sie unter anderem die Volatilität von Kryptowährungen und sie erklärten, diese seien eine unzuverlässige Investition für Rentenfonds. Bevor das Gesetz am 7. September in Kraft trat, marschierten Demonstranten durch die Hauptstadt San Salvador. Bei den anschließenden Protesten plünderten und verbrannten einige von ihnen Chivo-Kioske.

In diesem Zusammenhang: Präsident Bukele reagiert auf Kritiker des “Bitcoin-Experiments”

Der Präsident von El Salvador hat auf Social Media häufig etwas gepostet, um für die Einführung von BTC und damit zusammenhängende Projekte zu werben. Darunter etwa die Nutzung von geothermischer Energie aus den Vulkanen des Landes für das Mining von Kryptowährungen und der Bau einer Bitcoin-Stadt, die zunächst mit BTC-Anleihen im Wert von 1 Milliarde US-Dollar finanziert werden soll. Er nutzt die Plattform auch, um der Welt seine Bitcoin-Käufe mitzuteilen. Bei Redaktionsschluss hält das Land 1.391 BTC. Das sind etwa 71 Millionen US-Dollar. Bitcoin lag über die Feiertage bei über 50.000 US-Dollar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.