Kategorien
News

Bullenfalle? Bitcoin macht Einbruch wieder gut und 48.200 US-Dollar nun Schlüsselniveau

Die Erholung auf über 48.000 US-Dollar ist noch kein klares Zeichen dafür, dass die Korrektur vorbei ist, so Analysten.

Bitcoin (BTC) hat nach einem kurzen Rückgang in Richtung 47.000 US-Dollar am 25. August seine Verluste wieder wettgemacht.

BTC/USD 1-Stunden-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

Erholung oder Bullenfalle?

Aus Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView geht hervor, dass das BTC/USD-Paar sehr schnell wieder auf höhere Niveaus geklettert ist.

Bei Redaktionsschluss lag das Paar bei knapp 48.700 US-Dollar und hat damit 1.500 US-Dollar in wenigen Stunden wieder gut gemacht.

Analysen deuteten bereits eine Erholung an, obwohl es auf dem Stundenchart tiefere Tiefs gab. Das Volumen und der RSI haben zu dieser Verbesserung beigetragen.

“Sieht gut aus soweit”, so der Händler Scott Melker, nachdem er die Entwicklung beim RSI beobachtet hatte.

Der Trader und Analyst Rekt Capital meinte jedoch, es sei noch zu früh zum Feiern. Bitcoin müsse auf jeden Fall wieder über 48.000 US-Dollar steigen, wie er warnte.

“BTC signalisiert eine kleine Erholung”, wie er auf Twitter einen Chart kommentierte.

“Aber wenn $BTC den roten Bereich/das blaue Niveau nicht bald noch mal erreichen kann, war diese Erholung lediglich eine Erleichterungs-Rallye, die vorherige Unterstützungen zu neuen Widerständen macht.”
BTC/USD 1-Tag-Chart mit kommentierter Kerze (Coinbase). Quelle: Rekt Capital/Twitter

Großes Bild zerstreut die Zweifel

Die bullische Stimmung besteht ansonsten weiterhin.

In diesem Zusammenhang: Bullische Überkreuzung bei Bitcoin: 225.000 US-Dollar möglich

PlanB, der Schöpfer des Stock-to-Flow-Modells bekräftigte noch einmal, dass der gleitende 200-Wochen-Durchschnitt und die realisierte Marktkapitalisierung von Bitcoin auf einem Allzeithoch sei.

“Niemand, der Bitcoin gekauft und über vier Jahre gehalten hat (200 Wochen) hat Geld verloren, JEMALS!”, wie er auf Twitter erklärte. Dazu lud er auch einen Chart hoch.

BTC/USD-Chart mit gleitendem 200-Wochen-Durchschnitt und realisierter Marktkapitalisierung. Quelle: PlanB/ Twitter

Bitcoin ist noch nie unter den gleitenden 200-Wochen-Durchschnitt gefallen. Er ist doch nie unter seinen Delta-Kurs gefallen, der derzeit bei 15.200 US-Dollar steht. Der Analyst William Clemente erklärte bereits, dass der Delta-Kurs der Unterschied zwischen durchschnittlicher Marktkapitalisierung und realisierter Marktkapitalisierung ist. 

Der Delta-Kurs ist meistens eine definitive Unterstützung und wird nur am tiefsten Punkt von Bärenmärkten getestet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.