Kategorien
News

Cash App verzeichnet im 3. Quartal einen Gewinnrückgang von 23 % bei Bitcoin

Die zu Square gehörende Cash App hat im dritten Quartal 21 mehr als ein Fünftel ihrer durch Bitcoin generierten Gewinne eingebüßt, was der „relativen Stabilität“ von Bitcoin  zugeschrieben wird.
Dennoch gab es im Vergleich zum Vorjahr einen Gewinnanstieg und man will die geschäftlichen Aktivitäten nun auch auf die Zielgruppe der Teenager ausweiten.

Der Jack Dorsey gehörende mobile Zahlungsdienstleister Cash App hat erlitt laut seinem dritten Quartalsbericht 21 einen 23% Rückgang des durch Bitcoin generierten Gewinns. Mutterkonzern Square führt den geringeren Bitcoin-Umsatz und -Rohertrag auf die „relative Stabilität des Bitcoin-Kurses zurück, die das Ergebnis im Vergleich zu früheren Quartalen beeinträchtigt“.

Cash App ermöglicht es Kunden in den USA und Großbritannien, Bitcoin zu kaufen und Geldtransfers auf Peer-to-Peer-Basis durchzuführen. Die Plattform gehört dem Finanzdienstleister Square, das von Jack Dorsey, dem CEO von Twitter, geleitet wird. Derzeit ist die Anwendung laut AppBrain die am zweithäufigsten heruntergeladene Finanz-App im US-amerikanischen Google Play Store. An erster Stelle steht Crypto.com.

Cash App will in neues Marktsegment

Der Gewinn durch Bitcoin ist im Vergleich zum Vorjahr enorm gestiegen, nämlich um 337,7%. Das liegt auch daran, das seine Volatilität zurückgegangen ist. Im zweiten Quartal fiel Bitcoin von 63.000 Dollar auf unter 30000, während der Kurs im dritten Quartal zwischen 30.000 und 50.000 Dollar lag. Nichtsdestotrotz verzeichnete das Unternehmen insgesamt einen jährlichen Anstieg der mit Bitcoin erwirtschafteten Gewinne. Der Gewinnbericht der Plattform für das dritte Quartal zeigt, dass die Bitcoin-Einnahmen 1,82 Milliarden Dollar überstiegen, während der Bruttogewinn 42 Millionen Dollar erreichte. Diese Werte entsprechen einer Steigerung von 11%  respektive 29% im Vergleich zum Vorjahr. Der Bericht führt diese Zuwächse auch auf den Kursanstieg von Bitcoin zurück. In einem neuen Schritt versucht Cash App nun, seinen Gewinne zu steigern, indem es in das Marktsegment der Teenager hineingeht.

Diese Funktion verschärft den Wettbewerb zwischen Cash App, Venmo und Apple Cash, wobei nur Apple Cash mit einer Familienoption aufwartet, was ein Wettbewerbsvorteil sein dürfte. Die gezielte Ansprache von Teenagern unterscheidet Cash App aber von den anderen.

Insgesamt konnte Cash App im 3. Quartal 2021 ein Wachstum verzeichnen, denn es gab 2,39 Milliarden Dollar Umsatz und 512 Millionen Dollar Bruttogewinn. Diese Zahlen stehen für eine Steigerung von 16%  und 33%.

Anfang der Woche erklärte der prominente NFL-Quarterback Aaron Rodgers, dass er eine Partnerschaft mit Cash App eingegangen sei, um einen Teil seines Gehalts in Bitcoin zu bekommen. Seine Stellungnahme machte die App zu einem Highlight in den Schlagzeilen der Kryptobranche.

I believe in Bitcoin & the future is bright. That’s why I’m teaming up with Cash App to take a portion of my salary in bitcoin today.

To make Bitcoin more accessible to my fans I’m giving out a total of $1M in btc now too. Drop your $cashtag w/ #PaidInBitcoin & follow @CashApp pic.twitter.com/mstV7eal04

— Aaron Rodgers (@AaronRodgers12) November 1, 2021

Der Aktienkurs von Square ist übrigens laut MarketWatch im nachbörslichen Handel um 3,87% auf 237,88 Dollar gefallen. Bei Redaktionsschluss lag der Bitcoin-Kurs bei 61.789 dollar, was einem Minus von 0,2% im Tagesverlauf und einem Plus von 19,8% im Monatsverlauf entspricht.

Der Beitrag Cash App verzeichnet im 3. Quartal einen Gewinnrückgang von 23 % bei Bitcoin erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.