Kategorien
News

Erklärt: Wie sich der Handel in Bullen- und Bärenmärkten unterscheidet

Wenn man sich die Unterschiede zwischen Bullen- und Bärenmärkten anschaut und versteht, kann man das Risiko bei seinen Investitionen deutlich verringern.

How can automated trading software help out a trader in both markets?

An automated trading platform can help users identify and execute cryptocurrency trades with less manual effort. 

It can be difficult for traders to find the time necessary to spend in front of graphs as they attempt to determine the right time to buy and sell. As a result, many have found that they have lost out on many opportunities since they weren’t on their computers at the right time. Automated trading can help cryptocurrency traders take advantage of as many of these opportunities as possible and addresses many of the problems mentioned above. 

TradeSanta is an automated trading platform that helps users automate trades on many of the major exchanges. With automated trading features, users can take advantage of different algorithms to execute trades across multiple accounts and various strategies at one time. The program scans for trading opportunities based on market analytics and calculations and works significantly faster than manual clicking.

In the last year, TradeSanta has added TradingView signals for Binance, Huobi, and HitBTСX, all of which are based on the TradingView cryptocurrency screener. The platform has also rolled out the DCA bot for Binance (BNB)Futures in Alpha for the traders with the maximum subscription and added a last cycle option so the bot can finish the current cycle and stop.

Learn more about TradeSanta

Disclaimer. Cointelegraph does not endorse any content or product on this page. While we aim at providing you with all important information that we could obtain, readers should do their own research before taking any actions related to the company and carry full responsibility for their decisions, nor can this article be considered as investment advice.

Why is it important to factor in the type of market?

Different markets will require different strategies to execute successful trades.

Bullish and bearish markets will both place a large influence on your investment portfolio. Therefore, all investors need to consider the type of market they are investing in to create the best strategy to mitigate risks in their portfolio. 

That said, when considering the long term, the stock market has always proved a positive return over time.

How to invest in a bearish market?

Investors often see Bearish markets as opportunities to build lower positions over time as they await the next cryptocurrency bull run.

Bear markets can be difficult for beginners to trade in, as greater chances of losses often categorize them. However, buying during a bear market can pay off when the cycle reverses itself and asset prices rise. The only issue is that nobody can determine how long the dip may be lost or how far the prices may drop. The biggest risk then becomes making a purchase prematurely or missing the chance to make a profitable investment.

For these reasons, investors are encouraged to build their positions over time. Users can continue adding newer positions as prices fall rather than trying to time the bottom of the market. This way, investors can take advantage of new lower prices as they fall.

For more experienced investors,  short selling is another popular strategy in bearish markets. Short selling occurs when traders sell borrowed cryptocurrencies at a high price, with the intention to buy them back at a new lower price.

What is a bearish market?

Bearish markets are noted when asset prices fall along with investor confidence and corporate profits. 

Like how a bear attacks by swiping downwards with its claws, a bear market is the opposite of a bull market and is typically noted when an asset class falls more than 20% over an extended period of time (roughly two months). Bear markets often occur after a recent peak. A bear market may last a few weeks or over the course of several years.

During these periods, investors’ main feelings are often fear, uncertainty and doubt, hence the acronym FUD. New investors will often shy away from participating in a bear market for these reasons.

How to invest in a bull market?

Investors often try and take advantage of a bull market by buying as low as possible and waiting for asset prices to increase.

When the market is bullish, investors will often try to take advantage of the rising prices by buying stocks as early in the bullish cycle as possible and selling them when they reach their peak. Any losses incurred during a bull market will be temporary, allowing investors to continue to invest with confidence that they will make a return.

Popular strategies include “riding the trend,” in which investors will select coins that are already on a strong uptrend to profit from the remainder of the upside momentum. Another well-known strategy is known as “buy and hodl,” where users will hold their currencies throughout the bull run and sell when prices are as high as possible.

That said, it is always considered unwise to time the market. Instead, the principle of dollar-cost averaging or investing equal dollar amounts at specific time intervals can help investors benefit from corrections and crashes as much as possible.

What is a bullish market?

A bullish market is one that is a rising market met with increasing investor confidence.

Asset markets will rise and fall continuously during trading. In periods where prices rise over a continuous period of time, the market can be defined as a bull market or bull run. Although the origins aren’t clear, most people associate these terms with the way a bull attacks; by thrusting its horns upwards. These markets may last for months or even years, although the exact dates can’t be determined until afterward. Along with a rise in prices comes rising investor confidence as investors become optimistic or “bullish” about the price increases further.

Unfortunately, investor confidence doesn’t last forever – which can lead to a sharp downwards price movement and the beginning of a bear market.

Kategorien
News

„Der Hype hat gerade erst begonnen“ – Reddit plant eigene NFT-Plattform

Neben anderen sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook will nun auch Reddit im Hype um Non-Fungible Tokens mitmischen.

Reddit sucht scheinbar nach neuen Mitarbeitern, die eine NFT-Plattform für das soziale Netzwerk designen, entwickeln und kuratieren können.

Wie aus einer Stellenanzeige des Karrierenetzwerks Greenhouse hervorgeht, sucht Reddit einen „Senior Backend Engineer“, der maßgeblich die Entwicklung einer Plattform leiten soll, die „Millionen von Nutzern das Erstellen, Kaufen und Verkaufen von NFTs ermöglicht“. Zu den notwendigen Voraussetzungen der Kandidaten gehören mindestens fünf Jahre Erfahrung als Backend Engineer sowie die Fähigkeit „komplexe dezentralisierte Systeme mit hoher Belastbarkeit“ zu entwickeln.

„Wenn es etwas gibt, das wir an NFTs gut finden, dann deren Macht, für Teilhabe und Zugehörigkeit zu sorgen“, wie es in der Stellenbeschreibung heißt. Und weiter:

„Jedes NFT-Projekt bringt eine lebendige Community mit sich. Die Fans der größten Künstler und Marken kaufen von diesen auf direktem Weg digitale Sammelgegenstände, um sie zu unterstützen, exklusiven Zugang und ein noch größeres Gefühl der Gemeinsamkeit zu bekommen. Wir sind überzeugt, dass dieses Feld in den nächsten Jahren nur noch weiter wachsen wird, und dass NFTs eine zentrale Rolle bei der Interaktion zwischen Künstlern und deren Anhängerschaften spielen werden.“

Reddit wirkt schon seit mehreren Jahren als ein wichtiges Medium der Kryptobranche, wobei die Unterforen (Subreddits) der Plattform oftmals sogar Ausgangspunkt für rasante Kursentwicklungen von Kryptowährungen wie dem Dogecoin (DOGE). Das soziale Netzwerk bietet darüber hinaus Community Points an, die eine Art eigene Digitalwährung darstellen.

Während einige Kryptobörsen sich bemühen, eigene NFT-Marktplätze an den Start zu bringen und damit eine Konkurrenz für Marktführer OpenSea zu schaffen, wagen sich auch immer mehr soziale Netzwerke an die Technologie. So will Facebook mit der Novi-Wallet bald ebenfalls NFTs unterstützen. Twitter hatte im September wiederum bekanntgegeben, dass Nutzer zukünftig NFTs als Profilbilder einstellen können.

„Der NFT-Hype hat gerade erst begonnen“, wie Reddit treffend resümiert.

Kategorien
News

Bitcoin zurück unter 60.000 US-Dollar, Analysten geben Rekordlauf noch nicht auf

Nach dem neuen Rekordhoch geht es für Bitcoin zurück nach unten, doch die Experten sehen den Rekordlauf damit noch längst nicht am Ende.

Bitcoin (BTC) ist am heutigen 22. Oktober kurzzeitig doch wieder unter die 60.000 US-Dollar Marke abgerutscht, wodurch die tatsächliche Stärke des Markts erneut in Zweifel gerät.

Bitcoin-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Experte sieht Kaufgelegenheit

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, musste BTC/USD auf der Bitstamp ein zwischenzeitliches Tief von 59.930 US-Dollar hinnehmen, was einem Tagesverlust von 6 % entspricht.

Dem folgte wiederum ein Aufschwung zurück über 60.000 US-Dollar, nichtsdestotrotz sind die Zweifel bestärkt, die schon nach dem Abschwung unter 61.000 US-Dollar aufkamen.

„Ich hatte den Bereich um 64.000 US-Dollar als entscheidendes Level im Blick, und der Kurs ist daran gescheitert, weshalb jetzt ein korrigierender Abschwung kommt“, wie Cointelegraph-Experte Michaël van de Poppe die Lage zusammenfasst. Und weiter:

„Ich denke der Bereich zwischen 56.000 – 59.000 US-Dollar ist eine gute Kaufgelegenheit für Bitcoin.“

Das vorherige Rekordhoch von 64.900 US-Dollar erweist sich also nicht als neuer Support für den momentanen Höhenflug, sondern wird eher wieder zum neuen Widerstand, nachdem die Bullen die erreichten Höhen nicht festigen konnten.

Die Analysten mit langfristigem Weitblick bleiben allerdings optimistisch. Darunter zum Beispiel Twitter-Experte TechDev, der betont, dass die Kursentwicklung des laufenden Jahres weiterhin deutliche Parallelen zu vergangenen Rekordläufen aufweist.

„Der letzte Aufschwung in einem BTC-Aufwärtstrend war IMMER um das 5-Fache stärker als die Kletterpartie zur Halbzeit des jeweiligen Kurszyklus“, wie er unter Verweis auf ein zugehöriges Kursdiagramm erklärt (siehe unten). Dem fügt er an:

„Dies bestätigt sich bisher. Wenn das so weitergeht, dann landen wir noch bei 228.000 – 250.000 US-Dollar (wenn es nach den zuverlässigsten Fibonacci-Kurszielen geht). Das wäre dann Ende Januar. Es wird spannend.“
Langfristiges Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: TechDev/ Twitter

Ethereum weiter unentschlossen

Bitcoin gibt heute das Rampenlicht an die Altcoins ab, denn die restlichen Top-20 Kryptowährungen können überwiegend zulegen, wobei Solana (SOL) mit einem satten Plus von 13 % der eindeutige Tagessieger ist.

Ether (ETH) fällt nach dem versuchten Aufschwung auf ein neues Rekordhoch jedoch zurück unter die 4.000 US-Dollar Marke.

Ether-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Der Marktanteil von Bitcoin liegt durch die jüngsten Entwicklungen bei 45,7 %, was die relative Stärke der Altcoins verdeutlicht.

Die Aussichten für den Marktführer bleiben trotzdem gut, denn selbst im „Worst Case“ sollte der Kurs laut einem treffsicheren Prognosemodell den Oktober bei 63.000 US-Dollar schließen.

Kategorien
News

Binance schlägt Echtzeit-Token-Burning-Verfahren zur Wertsteigerung von BNB vor

Binance hat einen neuen Mechanismus, genannt „BEP-95“ vorgeschlagen, um einen Prozentsatz der Transaktionsgebühren als deflationäre Maßnahme zu verbrennen.
BEP-95 soll parallel zum vierteljährlichen Token-Burn und weit nach Erreichen des 100 Millionen Token-Bestands stattfinden.

Binance Smart Chain (BSC) unternimmt weitere Schritte, um einen zusätzlichen deflationären Mechanismus zur Erhöhung der Token-Bewertung einzubauen. Wie heute angekündigt, führt Binance (BNB) ein neues Binance Evolution Protocol (BEP) mit der Bezeichnung BEP-95 ein. Das BEP hebt sich von den gelegentlichen Token-Burns des Netzwerks ab, da es einen Echtzeit-Verbrennmechanismus einführt.

Laut Binance wird ein fester Anteil der Gasgebühren, die von den Validatoren in jedem Block gesammelt werden, an die Verbrennungsadresse gesendet. Der Anteil, der zunächst auf 10% festgelegt wurde, kann je nach den von der Binance-Community vorgeschlagenen Änderungen angepasst werden. BSC-Validatoren können über Vorschläge der Community abstimmen, wobei die jeweilige Zahl Stimmen der Validatoren auf den eingesetzten BNB basiert.

Damit ein Vorschlag von den Validatoren geprüft werden kann, muss er eine Mindesteinlage von 2.000 BNB (Mainnet) erhalten. Alle BNB werden nach Abschluss des Abstimmungsprozesses an die Inhaber zurückgegeben. Ein Vorschlag gewinnt, wenn er 50% der gesamten Stimmrechte im Mainnet auf sich vereint. Binance weist darauf hin, dass die Parameter, über die abgestimmt wurde, sofort umgesetzt werden.

Details des BEP-95

BEP-95 wurde relevant, da es den BNB-Token-Burn beschleunigt und das Netzwerk zunehmend dezentraler macht. Die BNB-Versorgungsobergrenze liegt bei etwa 168 Millionen Token und Binance beabsichtigt, die Token zu verbrennen, bis 100 Millionen Token im Umlauf sind. Dies wird nach Angaben von Binance etwa 5-8 Jahre in Anspruch nehmen. Beim letzten vierteljährlichen Burn des Netzwerks wurden über 1 Million Token im Wert von etwa 639 Millionen Dollar aus dem Verkehr gezogen.

Das jüngste Update in seinem Blog besagt jedoch, dass der BEP-95-Burn auch nach Erreichen des oben genannten Ziels „weiter funktionieren wird“. Mit dem Burn erwartet Binance, dass der intrinsische Wert des BNB-Tokens entsprechend der Nachfrage steigen wird. Das Netzwerk merkt an, dass Validatoren und Delegatoren möglicherweise weniger Token aus dem Staking erhalten, aber der „Fiat-denominierte Wert ihrer Belohnungen kann steigen“. Darüber hinaus hat BNB mehrere Anwendungsfälle, von denen alle Inhaber des Tokens profitieren.

Derzeit befindet sich der BEP-95 im Entwurfsstadium, und das Netz hat noch keinen konkreten Termin für seine Umsetzung genannt.

Mehrere Blockchains nutzen den Krypto-Burning-Mechanismus, um ihre Token zuverknappen und dadurch einen Anstieg des Token-Kurses zu erzeugen. Ethereum zum Beispiel verwendet zu diesem Zweck die EIP-1559.

BNB-Kursentwicklung

BNB, auf Platz vier der Weltrangliste nach Marktkapitalisierung, wurde bei Redaktionsschluss nach unseren Daten mit 494 Dollar gehandelt. Der Token hat im Laufe des Tages um 0,8% und im Wochenvergleich um 4,8% zugelegt. Ähnlich wie bei anderen digitalen Vermögenswerten hat sich BNB durch die von Bitcoin indizierten Gewinne erholt. Krypto-Investor und YouTuber Lark Davis erwartet „gute Dinge“ für den BNB-Kurs nach der Einführung eines Milliarden-Dollar-Wachstumsfonds.

Mehr zum Thema: Binance löst mit neuem Wachstumsfonds in Höhe von 1 Milliarde Dollar eine Rallye aus

Der Beitrag Binance schlägt Echtzeit-Token-Burning-Verfahren zur Wertsteigerung von BNB vor erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Kategorien
News

Nachfrage zu hoch! – Erster Bitcoin-ETF könnte schon bald ans Limit stoßen

Eine noch nie da gewesene Nachfrage für einen Futures-ETF könnte zum echten Problem für den Bitcoin-Indexfonds von ProShares werden.

Der ProShares Bitcoin Strategy ETF steht kurz davor die Obergrenze der angebotenen Futures zu erreichen, denn der „erste amerikanische Bitcoin-ETF“ erfreut sich in kürzester Zeit enormer Beliebtheit.

So hat der ProShares ETF schon nach wenigen Tagen 1.900 Terminkontrakte für den Oktober verkauft, wobei die Chicagoer Börse CME, auf der der ETF gelistet ist, für den Monat eine Obergrenze von 2.000 Futures festgelegt hat.

Für den November sind bereits 1.400 Futures verkauft, und laut Bloomberg liegt das Gesamtlimit für offene Kontrakte bei 5.000 Stück. Die Nachfrage übersteigt also in schnellen Schritten das verfügbare Angebot. Eine Lösung für dieses Problem könnten längere Laufzeiten sein, was allerdings die Gefahr birgt, dass sich der ETF zu sehr vom tatsächlichen Bitcoin-Kurs abkoppelt.

Zur Erinnerung: Der Indexfonds (ETF) von ProShares ist an Bitcoin-Futures gekoppelt, wodurch dieser nur indirekt vom Bitcoin-Kurs beeinflusst wird, nichtsdestotrotz besteht ein Zusammenhang.

Nate Geraci von der Investmentberatung ETF Store teilt die Sorge, dass sich der Indexfonds zu sehr von Bitcoin entfremden könnte:

„Der ETF wäre gezwungen, zu immer höheren Kursen Bitcoin-Futures anzukaufen, je weiter die Kontrakte in die Zukunft gehen.“

Der bevorstehende Start der Konkurrenzprodukte von Valkyrie und VanEck, die voraussichtlich am heutigen 22. Oktober bzw. am 25. Oktober den Handel aufnehmen sollen, könnte die Nachfrage nach dem ProShares ETF etwas dämpfen und so für Abhilfe sorgen.

Wie Cointelegraph berichtet hatte, ist der ProShares ETF der erste Indexfonds überhaupt, der in zwei Tagen ein verwaltetes Vermögen von mehr als 1 Mrd. US-Dollar erreicht hat. Damit hat dieser zugleich den 18-jährigen Rekord eines Gold-ETFs geknackt, der innerhalb von drei Tagen auf diese Summe kam.

Bloomberg-Analyst Eric Balchunas geht dementsprechend davon aus, dass die Nachfrage für den Indexfonds so schnell nicht abreißen wird:

„Das unerwartet hohe Volumen für den BITO macht diesen zu einem Schneeball, der den Berg herunterrollt, und immer mehr Liquidität und Assets vereinnahmt.“

Zudem ist der ETF-Experte überzeugt, dass der Erfolg des Investitionsprodukts dafür sorgen wird, dass bald auch ein „direkt“ an Bitcoin gekoppelter Indexfonds in den USA eine Zulassung erhält:

„Der Erfolg, die Wirkungsweise von ETFs und das Problem der begrenzten Kapazität von Futures-ETFs könnten dafür sorgen, dass die SEC ihre bisherige Haltung überdenkt und den Weg für einen direkten Bitcoin-ETF frei macht.“

Wie Cointelegraph berichtet hatte, antizipiert die große Krypto-Vermögensverwaltung Grayscale diesen Schritt, und will ihren marktführenden Bitcoin-Investmentfonds so schnell wie möglich in einen direkten Bitcoin-ETF konvertieren.

Kategorien
News

„Große Ungleichverteilung“ – Wale beherrschen den NFT-Markt auf Ethereum

Laut Daten von Moonstream werden 80,98 % aller Ethereum-NFTs von nur 16,71 % der Wallets gehalten.

Das Krypto-Marktforschungsinstitut Moonstream ist in einer neuen Studie zu dem Ergebnis gekommen, dass 17 % der Wallet-Adressen mehr als 80 % aller NFTs auf Ethereum besitzen.

Der entsprechende Analysebericht vom 21. Oktober hat vom 1. April bis zum 25. September 2021 mehr als 7 Mio. NFT-Transaktionen auf der Ethereum-Blockchain untersucht.

Demnach besitzen allen voran die sogenannten „Wale“, in diesem Fall NFT-Plattformen und Börsen, die knapp 16,71 % der Wallet-Adressen ausmachen, ganze 80,98 % aller Non-Fungible Tokens (NFTs) auf Ethereum.

Die verbleibenden 83,29 % der NFT-Besitzer, also die große Mehrheit, konnte sich im Betrachtungszeitraum lediglich „eine Hand voll Tokens“ sichern.

„Die Interpretation dieser Zahlen muss allerdings differenziert sein, denn viele dieser Großinvestoren sind Marktplätze und Clearinghäuser wie OpenSea, Nifty Gateway und ähnliche Plattformen“, wie Moonstream in diesem Zusammenhang erklärt.

Interessanterweise spiegeln die erhobenen Zahlen die Pareto-Verteilung wider, ein erwiesenes Prinzip der Wirtschaftswissenschaften, das besagt, dass eine kleine Anzahl an hohen Werten den Großteil einer Wertemenge ausmachen, wobei das prozentuale Verhältnis ebenfalls 80/20 ausmacht.

„Faszinierend, dass sich das Paretoprinzip auch in einem neuen und ‘irrationalen’ Markt wie dem NFT-Markt bewahrheitet“, wie ein Reddit-Nutzer in Anbetracht des Analyseberichts feststellt.

Das Datenset von Moonstream hat in erster Linie NFTs der Art ERC 721 unter die Lupe genommen, während Tokens von Layer-2 Netzwerken wie Polygon und Daten aus zentralisierten APIs nicht berücksichtigt wurden.

„Unser Scan der betrachteten 1.145.767 Blöcke hat eine Transferaktivität von 7.020.950 Tokens für 9.292 NTFs über 727.102 Adressen verzeichnet. Diese Mints und Transfers stammen aus dem Kern des Datensets“, so der Bericht.

Kategorien
News

Marktanalyst: Innerhalb des nächsten Halbjahrs gibt es einen Mega-Bullrun

Kryptoanalyst Lark Davis sieht in den nächsten sechs Monate eine verrückte Zeit für die Kryptobranche kommen.
Er rät Investoren, bei hochspekulativen Anlagen vorsichtig zu bleiben, aber auch klug genug zu sein, um potenzielle Gewinner im Altcoin-Bereich zu finden.

Schnallen Sie sich an, denn wir könnten am Anfang der nächsten Mega-Hausse auf dem Kryptomarkt stehen. Krypto-Analyst Lark Davis erklärt, dass die nächsten sechs Monate für die Kryptobranche verrückt werden könnten. In seinem jüngsten Twitter-Thread schreibt Davis:

„Die nächsten 6 Monate werden für Bitcoin und Krypto wahrscheinlich mega-verrückt sein! Viele von Ihnen werden die Chance haben, ihr finanzielles Schicksal komplett zu verändern.“

Die Kommentare von Lark Davis kommen in einer Zeit, in der die Bewertungen des Kryptomarktes ein Allzeithoch von über 2,6 Billionen Dollar erreicht haben. Bitcoin erreichte Anfang dieser Woche mit der Einführung des ProShares Strategy Bitcoin ETF ein Allzeithoch von 67.000 Dollar. Auf der anderen Seite haben Altcoins mit großer Marktkapitalisierung wie Ethereum ebenfalls eine starke Rallye hingelegt.

Der Kryptoanalyst mahnte die Anleger jedoch zur Vorsicht. Er forderte sie auf, nicht zu sehr auf hochspekulative Altcoins und NFTs zu setzen, die in den letzten Monaten ein Vielfaches an Rendite gebracht haben. Davis sagte, dass es sicherlich einige langlebige Altcoins geben wird, aber die Anleger müssten sorgfältig auswählen.

Davis riet den Anlegern außerdem, auf die Gewinner zu setzen. Er fügte hinzu: „Lassen Sie die Gewinner laufen, verdoppeln oder verdreifachen Sie sie sogar, und trennen Sie sich von den Verlierern. Tun Sie das konsequent, alles andere bringt überhaupt nichts.“

Bitcoin ist zum Halten, Altcoins zum „Machen“

Obwohl Davis zur Vorsicht mahnt, ist er optimistisch für Altcoins. Das Festhalten an Bitcoin allein werde nicht nur dabei helfen, Geld zu verdienen, sondern Bitcoin könne sich in den nächsten 10 Jahren verzwanzigfachen. Einige Altcoins könnten ähnliche Renditen viel früher und sogar mehr bringen. „Altcoins sind zum Geldverdienen da, Bitcoin ist zum Behalten,“ fügte er hinzu.

Davis stellt weiter fest:

„Dieser Markt ist äußerst volatil, und viele Menschen verfallen in den Trip des fomo – sie kaufen hoch und verkaufen dann in Panik niedrig bis sie pleite sind. Sie müssen genau das Gegenteil tun.“

Es gibt eine ganze Reihe von Altcoins auf dem Markt und die Auswahl der Gewinner in der Anfangsphase erfordert eine Mischung aus Analyse, Cleverness, Timing und Glück. Vor kurzem erklärte Scott Minerd, Global CIO von Guggenheim, dass 70% der Kryptowährungen auf dem Markt Schrott sind und verschwinden werden.

Allerdings haben wir in den letzten Monaten des Aufschwungs einige beeindruckende Akteure wie Solana an Stärke gewinnen sehen. Solana hat seinen Aufwärtstrend in der letzten Woche fortgesetzt und erneut die 200-Dollar-Marke überschritten. Bei Redaktionsschluss wurde SOL mit einem Plus von 9% bei 204 Dollar gehandelt und nähert sich damit seinem Allzeithoch von 212.

Mehr zum Thema: Ethereum fällt hinter Solana und Cardano zurück – Investoren erkunden alternative Blockchains

Außerdem könnte es in den kommenden Jahren einige Gewinner im DeFi-Ökosystem geben. Davis sagte, dass das Ignorieren des DeFi-Bereichs so sei, als würde man Geld auf dem Tisch liegen lassen.

Der Beitrag Marktanalyst: Innerhalb des nächsten Halbjahrs gibt es einen Mega-Bullrun erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Kategorien
News

Hacker entdeckt Sicherheitslücke bei Polygon – zwei Millionen Dollar Belohnung

Polygon schloss eine Sicherheitslücke, durch die Verluste im Wert von 850 Millionen Dollar hätten entstehen können.
Der Hacker, der die Lücke aufgedeckt hat, wurde mit 2 Millionen Dollar belohnt, während Immunefi ebenfalls eine Provision für die Vermittlung des Kopfgeldprogramms erhielt.

Polygon hat gerade noch Glück gehabt, dass eine kritische Sicherheitslücke, die zu einem Verlust von bis zu 850 Millionen Dollar für das Netzwerk hätte führen können, geschlossen wurde. Ein Whitehat-Hacker, Gerhard Wagner, entdeckte und veröffentlichte die Sicherheitslücke auf der Plattform und bewahrte Polygon so vor möglichen Verlusten. Die Plattform hat nach Angaben des Polygon-Teams keine Gelder durch den Exploit verloren.

White-Hat-Hacker erhält 2 Millionen Dollar Kopfgeld

Als Dank für die „verantwortungsvolle Offenlegung des Fehlers“ hat Polygon dem Hacker 2 Millionen Dollar zukommen lassen.Das Polygon-Team bedankte sich auch bei der DeFi-Bug-Bounty-Plattform Immunefi für die Vermittlung.

Immunefi sagte in einem Tweet, dass es „einen weiteren Rekord gebrochen habe“. Die DeFi-Bug-Bounty-Plattform erklärte, dass Wagner einen Fehler in Polygons Plasmabrücke gefunden hat, der, wenn er ausgenutzt wird, zu Verlusten für die Blockchain hätte führen können. Der Tweet sagte weiter, dass die Zahlung von zwei Millionen Dollar die bisher größte sei. Immunefi sagte: „Jeder ist sicher! Ein echter Gewinn für alle.“

Der Hacker hatte einen Fehler gemeldet hat, der die Polygon Plasma Bridge betrifft. Die kritische Schwachstelle ermöglichte es eine Brenn-Transaktion mehrfach zu beenden. Insgesamt beendete der Angreifer seine Brenntransaktion 223 Mal. Im Grunde handelte es sich bei dem Problem um eine Doppelverwendung, die den „Deposit Manager“ im Netzwerk betrifft. Das Immunefi-Team bestätigte die Meldung sofort und leitete sie entsprechend weiter. Dann bestätigte auch Polygon den Fehler und arbeitete innerhalb von 30 Minuten an dem zugrunde liegenden Problem. Während das Triaging-Team von Polygon das Problem bearbeitete, berechnete das Team auch die gefährdeten Gelder, was Wagner bestätigte. Daraufhin erklärte sich Polygon bereit, den Höchstbetrag von 2 Millionen Dollar für die Einsendung zu zahlen.

Immunefi erklärte:

„Der White-Hat erhielt von Polygon eine Auszahlung von 2 Millionen Dollar, was die höchste jemals ausgezahlte Prämie in der Geschichte ist. Wir gratulieren Gerhard für seine fantastische Arbeit und seinen ausgezeichneten Bericht. Wir möchten uns auch bei Polygon für die rasche Antwort und die anschließende Behebung des Problems bedanken.“

Polygon vermeidet Verlust von 850 Millionen Dollar

Polygon war in der Lage, das Problem innerhalb einer Woche nach Erhalt des Schwachstellenberichts von Immunefi zu beheben. Innerhalb dieses Zeitraums testete die Blockchain den Fix und stellte ihn im Mainnet bereit. Neben der Bezahlung des Whitehat-Hackers zahlte Polygon auch eine Provision an Immunefi.

Das Polygon-Netzwerk hatte in letzter Zeit einen Anstieg der Aktivitäten auf der Plattform. Die Blockchain-Entwicklerplattform Alchemy teilte mit, dass die Zahl der aktiven Entwickler auf Polygon monatlich um das Zweifache steigt. Seit Oktober ist die monatliche Nutzung der Plattform um 145% gestiegen. Dazu merkt Alchemy an:

„Ein weiteres interessantes Ergebnis ist, dass etwa 40% der Projekte Polygon und Ethereum parallel nutzen, während 60% allein bauen, was darauf hindeutet, dass Polygon sowohl als Ergänzung zu Ethereum als auch als eigenständiges Ökosystem eine gesunde Zukunft haben könnte.“

Der Beitrag Hacker entdeckt Sicherheitslücke bei Polygon – zwei Millionen Dollar Belohnung erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Kategorien
News

Associated Press nutzt Chainlink zur Verbreitung von Meldungen in Echtzeit

Die Nachrichtenagentur Associated Press und das Oracle-Netzwerk Chainlink sind eine Partnerschaft eingegangen mit dem Ziel, die Blockchain zur Verbreitung von Nachrichten in Echtzeit zu nutzen.

Bei Redaktionsschluss hatte LINK im Laufe des Tages um 4,5% zugelegt und notierte bei 29,54 Dollar.

Die Associated Press (AP) hat sich in das dezentrale Orakcle-Netzwerk von Chainlink (LINK) integriert, um dessen Informationsangebot zu erweitern. AP, eine unabhängige, globale Nachrichtenagentur, wird Chainlink mit Nachrichten aus den Bereichen Wirtschaft, Sport und Wahlen versorgen.

Chainlink verbindet Blockchains mit externen Daten über Knoten und Anwendungsprogramm-Schnittstellen (APIs). AP kann seine Inhalte so direkt anderen Blockchain-Anwendungen zur Verfügung stellen, sprich: verkaufen. Alle Nachrichten von AP werden kryptografisch signiert, um deren Authentizität zu gewährleisten.

Im Rahmen der Zusammenarbeit werden Smart Contracts eingesetzt, um verschiedene On-Chain-Ereignisse auszulösen, einschließlich der Information der Märkte über Wahlkampfaufrufe. Die Veröffentlichung des vierteljährlichen Finanzberichts eines Unternehmens könnte beispielsweise einen On-Chain-Handel auslösen. Medienberichte könnten außerdem dazu genutzt werden, die Designs von nicht-fungiblen Token (NFT) auf der Grundlage von realen Ereignissen zu verbessern.

Die 2017 gegründete Open-Source Orakle-Infrastruktur von Chainlink erfreut sich aufgrund ihrer Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit zunehmender Beliebtheit. Die APIs des Netzwerks werden als kompatibel, leicht zugänglich und monetarisierbar von allen Blockchain-Unternehmen geschätzt.

AP hat den Anspruch, eine Quelle für „vertrauenswürdige, schnelle, genaue und unvoreingenommene Nachrichten in allen Formaten“ zu sein. Die Nachrichtenagentur hat kürzlich einen, wie sie es nennt, „branchenführenden Vorstoß in die Blockchain-Märkte“ unternommen. 2020 veröffentlichte AP gemeinsam mit Everipedia US-Rennaufrufe auf der Ethereum-Blockchain.

Darüber hinaus verkaufte die Organisation Anfang 2021 ihr erstes Medien-NFT und setzt die Tokenisierung von Nachrichten für Sammler fort. Kürzlich wagte sich AP zum ersten Mal an digitale generative Kunstwerke heran, indem es ihnen Nachrichten-Feeds lieferte.

Die jüngste Integration fördert nun die Akzeptanz der Blockchain-Technologie und treibt das weitere Vordringen von Chainlink in den DeFi-Markt voran.

Jüngste Partnerschaften von Chainlink

Zu den jüngsten Entwicklungen von Chainlink gehört die kürzliche Integration mit Trader Joe, einem der größten DeFi-Projekte auf Avalanche. Trader Joe wird Chainlink Price Feeds nutzen, um die Kreditfähigkeit der Nutzer vor der Vergabe von Krediten zu bewerten und um Kreditprüfungen bei Liquidationen durchzuführen.

Trader Joe is delighted to officially announce that the Banker Joe Lending Protocol, is powered by @chainlink Price Feeds

Check out the below article for details on the role Chainlink plays for Banker Joe and why it is the #1 Price Oracle https://t.co/1MigFMMDIj

— Trader Joe (,) (@traderjoe_xyz) October 20, 2021

Außerdem gibt es eine neue Zusammenarbeit mit dem NFT-Spiel POCOLAND auf der Binance Smart Chain (BSC). POCOLAND ist nun in der Lage, Echtzeit-Kurse für Käufe der Kunden zu liefern und gleichzeitig die Fairness im Spielablauf zu erhöhen.

Pocoland Has Integrated Chainlink Price Feeds & Chainlink VRF on Binance Smart Chain Mainnet @PocoNFTsGame @chainlink #BHpoco #nftgame pic.twitter.com/Tf47Vf6UaT

— BrotherHood (@BrotherHoodGems) October 18, 2021

LINK Kursentwicklung

LINK, nach Marktkapitalisierung auf Platz 17 der Weltrangliste der Kryptowährungen, hat von der jüngsten, von Bitcoin angeführten Marktrallye profitiert. Der LINK-Kurs hat in der vergangenen Woche um 10,7% zugelegt. Die Nachricht über die Entwicklung mit AP hat ebenfalls zur jüngsten Hausse beigetragen. Unseren Daten zufolge wurde LINK bei Redaktionsschluss mit 29,54 Dollar gehandelt, was einem Anstieg von 4,5% an diesem Tag entspricht.

Austin Arnold, Krypto-Enthusiast und Gastgeber des Altcoin Daily, prognostiziert einen deutlichen Aufwärtstrend bei LINK in den kommenden Monaten. Er führt eine solche Bewegung auf den Anstieg der Partnerschaften von Chainlink zurück. Seine Ansichten decken sich mit denen des bekannten Krypto-Strategen und –Händlers Michaël van de Poppe.

Der Beitrag Associated Press nutzt Chainlink zur Verbreitung von Meldungen in Echtzeit erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Kategorien
News

Blockstream nimmt weitere 14 Mio. Euro durch STO für Bitcoin-Mining ein

Über den Wertpapier-Token von Blockstream können Investoren direkt in Bitcoin-Mining investieren, anstatt den Umweg über Aktien von Mining-Unternehmen gehen zu müssen.

Das Blockchain-Unternehmen Blockstream konnte mit den sechs Tranchen seines Security-Token Offerings (STO) insgesamt Investitionskapital in Höhe von 30,9 Mio. Euro einnehmen.

Wie Blockstream am gestrigen Donnerstag bekanntgegeben hat, konnten mit der sechsten Tranche des auf Bitcoin-Mining spezialisierten Security-Tokens, der Blockstream Mining Note ‘(BMN), 13,9 Mio. Euro eingespielt werden. Zur Erinnerung: Ein Security-Token ist ein Wertpapier-Token, der ähnlich einer Aktie oder Anleihe funktioniert.

Laut Mitteilung hat Blockstream war die sechste Tranche die bisher größte überhaupt, bei der sowohl von Privatinvestoren als auch von institutionellen Investoren ein gesteigertes Interesse festgestellt werden konnte. Die Menge der BMN steigt durch diese auf 122 an, während sich die Anzahl der Investoren auf 70 erhöht.

Blockstream hatte den BMN Security-Token im März 2021 lanciert, um qualifizierten amerikanischen Investoren einen alternativen Weg für Investitionen in Bitcoin-Mining anzubieten, als über Aktienanteile von Mining-Unternehmen gehen zu müssen. Stattdessen können sie direkt in die an den BMN gekoppelte Hashrate investieren. Jede Währungseinheit des auf der Liquid-Chain, einer Sidechain von Bitcoin, angelegten Tokens verbrieft 2.000 Terahashes pro Sekunde an Mining-Rechenleistung aus den Blockstream-Kapazitäten.

Der BMN-Token kann wiederum mit anderen qualifizierten Investoren gehandelt werden, wobei die am aus dem Mining gewonnenen BTC im Zeitraum vom Juli 2021 bis zum Juli 2024 bei Fälligwerden dem jeweils letzten Besitzer zugesprochen werden.