Kategorien
News

Charles Hoskinson: Ethereum erreicht seinen Höhepunkt in den nächsten 2 Jahren

Cardano-Gründer Charles Hoskinson geht davon aus, dass Ethereum in den nächsten zwei Jahren weiter wachsen und Ende 2022 / Anfang 2023 seinen Höhepunkt erreicht.
Er sagte weiter, dass auch Cardano, einst als „Ethereum-Killer“ bezeichnet, ebenfalls auf dem Vormarsch sei.

In einem Interview mit Bloomberg hat der Cardano-Gründer vorausgesagt, dass Ethereum in den nächsten zwei Jahren weiter wachsen wird und dass das Netzwerk seinen Höhepunkt Ende 2022 /Anfang 2023 erreichen werde. Seine Kommentare kommen inmitten einer großen Nachfrage nach der zweitgrößten Kryptowährung, die er mit interessanterweise auch mit geschaffen hat. Danach startete er Cardano, das inzwischen etliche Weiterentwicklungen hatte; die wohl entscheidende aber steht nun mit dem Alonzo-Upgrade vor der Tür, das in wenigen Wochen implementiert werden soll.

Das Netzwerk hat erst vor kurzem ein größeres Upgrade erfahren, das es ihm nun ermöglicht, durch das Verbrennen von Gebühren zu einem deflationären Vermögenswert zu werden. In weniger als einer Woche nach der Einführung dieses Mechanismus wurden Ether im Wert von über 64 Millionen Dollar verbrannt. Bei diesem Tempo wird erwartet, dass die jährliche Verbrennung in die Milliarden gehen könnte. Wenn es so kommt, könnten Ether den Status von „Ultraschallgeld“ erreichen, was ihn nach Ansicht einiger Analysten größer als Bitcoin machen, und diesen schließlich verdrängen könnte.

Während Hoskinson die technischen Aspekte von Ethereum lobte, merkte er an, dass der führende Entwickler Vitalik Buterin eine große Rolle bei seinem Wachstum spielen werde:

„Er wird seine Jugend und seinen Reichtum für Dinge einsetzen, von denen er glaubt, dass sie für sein Ökosystem richtig sind. Und es gibt eine Menge Leute, die mit ConsenSys etc. zusammenarbeiten, die definitiv große Unternehmen sind und ebenfalls über eine Menge Leute und Geld verfügen. Wenn man eine solche Eigendynamik hat, wird auch etwas passieren.“

Ethereum vs. Cardano

In der Vergangenheit hat Hoskinson Ethereum kritisiert und behauptet, Cardano sei das bessere Netzwerk. Doch trotz der Trennung von Vitalik Buterin vor Jahren ist er voll des Lobes für den jungen Entwickler. Während des Interviews ging Hoskinson auf die jüngsten Entwicklungen rund um Cardano ein. Zum einen hat das Projekt wichtige Projekte in Afrika in Angriff genommen und ist sogar eine Partnerschaft mit der Regierung von Äthiopien eingegangen.

Mehr zum Thema: Charles Hoskinson bespricht die Pläne von Cardano für Afrika über den Äthiopien-Deal hinaus

Mit dem äthiopischen Projekt und anderen in Nachbarländern wie Tansania will das Netz Millionen von Nutzern an Bord holen. In dem Interview fügte er hinzu:

„Wir wollen uns unter anderem um das gesamte nationale Ausweissystem bewerben, das etwa 110 Millionen Menschen umfasst.“

Bei Redaktionsschluss sind sowohl Cardano als auch Ethereum tief im grünen Bereich. Ethereum hat mehr als 5%  zugelegt und wird knapp über 3.100 Dollar gehandelt. Cardano hingegen hat etwas weniger als 5% gut gemacht und wird nach unseren Daten für 1,47 Dollar gehandelt.

Der Beitrag Charles Hoskinson: Ethereum erreicht seinen Höhepunkt in den nächsten 2 Jahren erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.