Kategorien
News

Chinesische Behörden beschlagnahmen über 10.000 Ethereum-Mining-Rigs in der Mongolei

Chinesische Behörden führten eine Razzia in einer Mining-FarmBetrieb in der Mongolei durch und beschlagnahmten mehr als 10.000 mögliche Ethereum-GPU-Miner.
Einer der weltweit größten Ethereum-Mining-Pools, Sparkpool, und die Krypto-Börse Huobi wurden ebenfalls zur Schließung gezwungen.

Bei der jüngsten chinesischen Razzia gegen Kryptowährungen haben die Behörden über 10.000 Krypto-Mining-Anlagen in der Inneren Mongolei beschlagnahmt. Chinas Regierung hatte  am Freitag das Krypto-Mining verboten. Dies war seitdem nun die erste Razzia , die Chinas Nationale Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) seitdem durchgeführt hat.

Am Montag erhielten die Behörden einen Hinweis auf einen Krypto-Mining-Betrieb im Lagerhaus eines Einkaufszentrums in der Inneren Mongolei. Bei der Razzia entdeckten sie 10.100 Mining-Anlagen, die sie beschlagnahmten.

Inzwischen wurden alle Krypto-Mining-Betriebe in China für illegal erklärt, unabhängig von der Art der verwendeten Energie. Krypto-Mining ist ein energieintensives Verfahren, das im Irak sogar zu Stromausfällen geführt hat. Die NDRC warnte daher, dass sie damit beginnen werde, den Energieverbrauch im Land zu überwachen, um Miner herauszufischen. Die überprüfte Firma hatte einen Stromverbrauch von 1.104 kW/h, berichteten die staatlichen Medien.

Chinesische Behörden über Ethereum-Mining-Rigs

Bis jetzt haben die Behörden noch nicht bekannt gegeben, welche Kryptowährung in der Farm erzeugt wurde. Der Stromverbrauch und die Anzahl der Anlagen deuten jedoch auf Ethereum Graphical Processing Unit (GPU) Miner hin.

Frühere Verbote konzentrierten sich stärker auf börsennotierte Mining-Unternehmen, während kleinere Firmen unter dem Radar durchschlüpfen konnten. Die Behörden bemühen sich nun jedoch verstärkt darum, alle Mining-Farmen im Einklang mit der Richtlinie der Regierung aufzudecken.

Um einen möglichen Konflikt mit diesen Behörden zu vermeiden, hat Sparkpool beschlossen, seine Ethereum-Mining-Dienste einzustellen. Die Einstellung der Dienste gilt für alle lokalen und internationalen Ethereum-Mining-Pool-Dienste. Darüber hinaus twitterte das in Hangzhou ansässige Unternehmen – der zweitgrößte Ethereum-Mining-Pool weltweit – eine für den 30. September geplante vollständige Schließung.

In der Zwischenzeit ist die Echtzeit-Ethereum-Hash-Rate in den letzten 24 Stunden aufgrund der Schließung von Sparkpool um über 8% gesunken. Mehr noch, Huobi, eine der führenden Börsen Chinas nach täglichem Handelsvolumen, war gezwungen, sich aus der Region zurückzuziehen. Die Börse wird alle bestehenden Kunden-Konten in China bis zum Jahresende auflösen.

All das ist ein Zeichen für die Strenge des landesweiten Vorgehens Chinas. Vor nicht allzu langer Zeit beherrschte das Land die Bitcoin-Mining-Aktivitäten und war weltweit konkurrenzlos. Als Chinas Pool an Minern schrumpfte, wurde das Bitcoin-Mining für den Rest der Miner profitabler.

Mit der Zeit verließen die Miner jedoch China und siedelten sich in freundlicheren Regionen wie Nordamerika und dem benachbarten Kasachstan an.Berichte deuten auch darauf hin, dass die FUD, die durch Chinas stärkerer Kontrolle digitaler Vermögenswerte entstanden ist, kaum Auswirkungen auf institutionelle Anleger hatte.

Gleichwohl erholen sich Bitcoin und der gesamte Kryptomarkt langsam von dem Kurseinbruch vom Freitag. Am Freitag fiel Ethereum auf einen Tiefststand von 2.750 Dollar, wurde aber bei Redaktionsschluss schon wieder mit 2.924 Dollar gehandelt.

Der Beitrag Chinesische Behörden beschlagnahmen über 10.000 Ethereum-Mining-Rigs in der Mongolei erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.