Kategorien
News

Citi Group stellt Leiter für digitale Vermögenswerte ein: Große US-Banken suchen weiter Krypto-Fachkräfte

Der neue Leiter für digitale Vermögenswerte bei Citi soll sich um Investitionen von Kunden, Startups und Regulierungsbehörden kümmern.

Die amerikanische multinationale Investmentbank Citi gab bekannt, dass sie Puneet Singhvi ab dem 1. Dezember als Leiter der Abteilung für digitale Vermögenswerte ihrer Institutional Clients Group (ICG) eingestellt hat.

Neben Singhvi hat Citi am 22. November 100 weitere Mitarbeiter für ihre Abteilung für digitale Vermögenswerte eingestellt. Dieser Schritt deutet darauf hin, dass der Finanzkonzern ein besseres Verständnis für digitale Vermögenswerte entwickeln möchte. Singhvi war zuvor Leiter des Bereichs Blockchain und digitale Vermögenswerte im Handelsgeschäft der Citi.

Die Citi Group ist der weltweit größte Kreditkartenherausgeber und ihre ICG bedient Unternehmen, Finanzinstitute und Regierungen auf der ganzen Welt.

In einer Erklärung von Emily Turner, der Leiterin der Geschäftsentwicklung bei der ICG, hieß es, die Bank prüfe, ob sie ihren Kunden Dienstleistungen im Bereich der digitalen Vermögenswerte anbieten kann.

“Bevor wir Produkte und Dienstleistungen anbieten, untersuchen wir diese Märkte sowie das regulatorische Umfeld und die damit verbundenen Risiken, um unsere eigenen regulatorischen Rahmenbedingungen und aufsichtsrechtlichen Erwartungen zu erfüllen.

Turner sagte weiter: “Wir glauben an das Potenzial von Blockchain und digitalen Vermögenswerten. Sie bieten Vorteile im Hinblick auf Effizienz, sofortige Verarbeitung, Fraktionierung, Programmierbarkeit und Transparenz.”

In diesem Zusammenhang: Bank of America nennt 20 hochkarätige US-Unternehmen mit Krypto-Investitionen

Citi ist nicht die einzige große US-Bank, die Krypto-Fachkräfte einstellt. Die Bank of America hat im Oktober in einer Stellenausschreibung einen Spezialisten für Ripple (XRP) gesucht. Außerdem berichtete Yahoo News am 6. November, dass Finanzinstitute in der ersten Hälfte des Jahres 2021 40 Prozent mehr Kryptomitarbeiter eingestellt hätten. Sie locken diese Fachkräfte mit hohen Gehältern.

Neben Citi stellen auch andere große Banken Krypto-Fachkräfte ein, darunter JPMorgan Chase, BNY Mellon, Deutsche Bank, Wells Fargo, Goldman Sachs, Morgan Stanley, Capital One, UBS, Credit Suisse und Barclays.

Die Citi Group bietet derzeit keine speziellen Dienstleistungen für digitale Vermögenswerte für ihre Kunden an. Gerüchten zufolge hieß es Ende August, die Bank erwäge, den Handel mit Bitcoin-Futures für institutionelle Anleger anzubieten.

Andere Top-Banken in den USA bieten bereits verschiedene Dienstleistungen im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten an. JPMorgan bietet sechs verschiedene Kryptofonds an und die Bank of America bietet derzeit den Handel mit Bitcoin-Futures für bestimmte Kunden an und hat ein Kryptoforschungsteam eingerichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.