Kategorien
News

Coinbase berichtet von Phishing-Scam mit über 6.000 betroffenen Kunden

Über 6.000 Coinbase-Nutzer waren laut einer Mitteilung der Börse von einem groß angelegten Phishing-Betrug betroffen.
Die Kriminellen hatten E-Mails an Kunden verschickt, deren Absender Coinbase vortäuschte.

Coinbase hat eingeräumt, dass es Anfang des Jahres einen groß angelegten E-Mail-Phishing-Angriff auf seine Kunden gab.  Nach Angaben des börsennotierten Unternehmens fielen über 6.000 Kunden auf den Betrug herein, und die Kriminellen räumten deren Konten leer. Die Kunden waren unter einem Vorwand aufgefordert worden, ihre Anmeldedaten einzugeben und in dem Glauben, sie stünden in Kontakt mit der Börse, folgten viele Kunden der Aufforderung. Der Angriff fand von März bis Mai 2021 statt, in einer Phase, in der sich der Markt außergewöhnlich gut entwickelte.

„Leider wurden Sie von März bis Mai 2021 Opfer einer Kampagne Krimineller, die sich unbefugten Zugang zu den Konten von Coinbase-Kunden verschaffen und Kundengelder unbefugt abgziehen wollten. Bei mindestens 6.000 Coinbase-Kunden hat der Betrug funktioniert.“

Die Börse sagt, dass es unklar bleibt, wie die Betrüger an die Informationen der Kunden gekommen sind. „Wir haben keine Beweise gefunden, dass die Betrüger die Kundendaten von Coinbase selbst erhalten haben“, so die Börse; man habe allerdings sofort reagiert:

„Wir haben den Fehler sofort behoben und mit den Kunden kooperiert, um die Kontrolle über die Konten wiederzuerlangen und die Kunden zu entschädigen.“

Kursreaktion auf Coinbase-Nachrichten

Trotz dieser Enthüllung ist der Kryptomarkt stabil geblieben. Tatsächlich ist die gesamte Marktkapitalisierung in den letzten 24 Stunden um mehr als 6% gestiegen. Das lag insbesondere an Bitcoin, der unseren Daten zufolge in den letzten 24 Stunden fast 7% zugelegt hat.

Bei Redaktionsschluss lag der Kurs bei 47.800 Dollar, womit er der psychologisch bedeutsamen Marke von 50.000 wieder ein Stück näher kommt

Mehr zum Thema: US-Zentralbank wird Kryptowährungen nicht verbieten aber regulieren

Auch die Coinbase-Aktie (COIN) scheint von der jüngsten Enthüllung nicht betroffen zu sein. COIN wurde Ende der Woche bei  231 Dollar gehandelt. Dias ist jedoch weit entfernt von den ersten Tagen, als die Aktie ein Allzeithoch von 350 Dollar erreichte. Die Performance der Börse wurde vor allem durch den Einbruch des Kryptomarktes beeinträchtigt, der zu weniger Neuzugängen und geringeren Einnahmen aus dem Handel geführt hat.

Der Beitrag Coinbase berichtet von Phishing-Scam mit über 6.000 betroffenen Kunden erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.