Kategorien
News

Crypto.com weitet Versicherungsschutz aus: 750 Mio. US-Dollar nun abgedeckt

Bei dieser Versicherung wird die größte Summe in der Kryptobranche abgedeckt. Das zeigt, dass der Verbraucherschutz immer wichtiger wird.

Die digitale Währungsbörse Crypto.com ihren Versicherungsumfang ausgeweitet und deckt nun digitale Vermögenswerte im Wert von bis zu 750 Millionen US-Dollar ab. Damit genießen die 10 Millionen Nutzer der Plattform einen zusätzlichen Schutz. 

Dieser neue Versicherungsumfang trat am 6. September in Kraft und wird von Arch Underwriting finanziert, wie die Plattform am Montag bekannt gab. Das ist eine Abteilung bei Lloyd’s Syndicate 12. Bei dieser Police wird eine direkte und indirekte Verwahrung abgedeckt und gilt für Vermögenswerte in den Cold Storages von Crypto.com, die auf Ledger Vault gehalten werden.

Diese Police deckt nun die größte Summe in der Kryptobranche ab. Sie übersteigt sogar die 700 Millionen US-Dollar, die vom digitalen Verwahrer BitGo abgedeckt werden. Digitale Vermögenswertfirmen decken in ihrer Versicherung immer größere Summen ab, um Kunden gegen physische Schäden und noch wichtiger Diebstahl abzusichern.

Verbraucherschutz wird immer wichtiger, da immer mehr Großinvestoren und institutionelle Anleger in Kryptowährungen investieren. Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt derzeit bei über 2,2 Billionen US-Dollar. Anfang des Jahres hat diese ihre Spitze mit 2,5 Billionen US-Dollar erreicht. Vor einem Jahr lag die Gesamtmarktkapitalisierung aller Krypto-Vermögenswerte noch bei etwa 350 Milliarden US-Dollar.

Hedgefonds, Vermögensverwalter und große Firmen haben eine tragende Rolle bei der Ausweitung des Marktes gespielt. Auch Finanzberater wollen nun in diese Branche einsteigen, da Krypto-Investitionen nun ausreichend vor Risiken geschützt sind. Der Erfolg von mobilen Investitions-Apps, wie etwa Crypto.com, zeigt, dass auch Privatanleger in diesem Bereich weiter sehr aktiv sind.

In diesem Zusammenhang: Über die sieben Weltmeere hinweg: Private und institutionelle Investoren immer stärker an Bitcoin interessiert

Obwohl auch große, institutionelle Akteure in dem Bereich einsteigen, ist die Krypto-Infrastruktur immer noch anfällig für koordinierte Angriffe. Insbesondere gilt das für den Bereich der dezentralisierten Finanzierung, wo es erst im August zu einem Hack kam, bei dem 600 Millionen US-Dollar vom Poly Network gestohlen wurden. Versicherungen, die finanziellen Schutz vor Diebstahl bieten, werden wohl immer wichtiger werden, der immer mehr Dienstleister Wert auf Sicherheit und Datenschutz legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.