Kategorien
News

Das größte Bitcoin-Upgrade seit vier Jahren wird aktiviert – warum das schlecht für Ethereum sein könnte

Das Taproot-Upgrade wurde aktiviert, das größte Upgrade seit einem anderen Upgrade vor vier Jahren, das einen kleinen Krieg in der Bitcoin-Community auslöste
Taproot wird die Privatsphäre verbessern und sogar die Kosten senken, aber es könnte für Ethereum in Zukunft Probleme bedeuten.

Das größte Upgrade des Bitcoin-Netzwerks in den letzten vier Jahren wurde endlich aktiviert. Das Taproot-Upgrade wird die Privatsphäre von Bitcoin durch eine Änderung des Signaturalgorithmus des Netzwerks verbessern und sogar die Transaktionskosten senken. Aber es könnte auch Ärger für Ethereum bedeuten, den König der Altcoins und das bekannteste dApp- und DeFi-Netzwerk.

Taproot wurde von Kernentwickler Greg Maxwell im Januar 2018 vorgeschlagen. Es wurde schließlich im Juni dieses Jahres von den BTC-Minern einstimmig genehmigt. Seitdem haben die Entwickler das Upgrade getestet und überarbeitet. Es ist nun live auf der BTC-Blockchain, die heute, am 14. November, aktiviert wurde.

Mehr lesen: Bitcoin Taproot Upgrade über das Wochenende gesperrt, soll im November in Kraft treten

At long last, BIP341/342 (“taproot”) are active on Bitcoin mainnet. Thanks to everyone involved for getting us this far!

The real work will be in building wallets/protocols that build on top of it to make use of its advantages. I’m very excited to see where that takes us.

— Pieter Wuille (@pwuille) November 14, 2021

Das Ziel ist es, Bitcoin für seine Nutzer privater und sicherer zu machen und die Voraussetzungen für eine bessere Skalierbarkeit zu schaffen. All dies trägt dazu bei, Bitcoin mehr Nutzen zu verleihen, glaubt Alyse Killeen. Die Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin von Stillmark, einer Bitcoin-VC-Firma, kommentiert:

Taproot ist wichtig, weil es Unternehmern, die den Nutzen von Bitcoin erweitern wollen, eine Vielzahl von Möglichkeiten eröffnet.

Was ist Taproot, und warum ist es eine große Sache?

Bitcoin-Entwickler und -Nutzer sind von der Aktivierung von Taproot ziemlich begeistert – das zu Recht. Es könnte eine neue Ära für Bitcoin einläuten und hoffentlich BTC als die ultimative Kryptowährung wiederbeleben.

Eine der größten Änderungen wird die Privatsphäre von Bitcoin betreffen. Taproot wird endlich den Signaturalgorithmus ändern, auf den sich Bitcoin seit Jahren verlassen hat. Signaturen auf Bitcoin sind eine Art Fingerabdruck, den man auf jeder Transaktion hinterlässt, die man mit seiner Wallet durchführt, und der einen mit dieser Transaktion verbindet.

Jahrelang haben wir uns auf den Elliptic Curve Digital Signature Algorithm verlassen, der die Signatur aus dem privaten Schlüssel erstellt, der Ihre Wallet kontrolliert. Jetzt werden wir uns auf Schnorr-Signaturen verlassen, die Bitcoin-Transaktionen noch privater und sicherer machen. Die größte Auswirkung wird es auf Transaktionen mit mehreren Signaturen haben, die praktisch unlesbar sein werden. Die Änderung wird ein Ergebnis der Aktivierung des Bitcoin Improvement Proposal (BIP) 340 sein.

„Man kann ein bisschen besser verbergen, wer man ist. Das ist gut.“, wirft Brandon Arvanaghi, ein Bitcoin-Entwickler und Gründer der Kryptowährungs-Investmentplattform Meow ein.

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass Schnorr-Signaturen Bitcoin nicht zu einem Privacy Coin wie Monero machen oder es unmöglich machen, Ihre Transaktionen zu verfolgen.

Taproot wird auch einen großen Beitrag dazu leisten, dass intelligente Verträge in Bitcoin allgegenwärtig werden. So wie es aussieht, sind Smart Contracts auf Bitcoin verfügbar, sowohl auf der Kernschicht als auch auf dem Lightning Network. Allerdings denken nicht viele an Bitcoin als Plattform für Smart Contracts. Ethereum ist der dominierende Akteur in diesem Bereich. In der Tat sind Smart Contracts der Hauptgrund für den Höhenflug von Ethereum. Sie stehen hinter den dezentralen Anwendungen (dApps) und dem dezentralen Finanzwesen (DeFi), die beide Ethereum zu der dominierenden Kraft gemacht haben, die es heute ist. Sie haben auch NFTs möglich gemacht.

Taproot wird es einfacher machen, Smart Contracts auf Bitcoin auszuführen, indem es sie billiger und kleiner macht, was den Platz angeht, den sie auf der BTC-Blockchain einnehmen.

Fred Thiel, der CEO des Bitcoin-Miners Marathon Digital Holdings, kommentierte:

Das Wichtigste für Taproot sindSmart Contracts. Sie sind bereits der Haupttreiber für Innovationen im Ethereum-Netzwerk. Intelligente Verträge geben Ihnen die Möglichkeit, Anwendungen und Unternehmen auf der Blockchain zu entwickeln.

Unter diesem Gesichtspunkt stellt Taproot die größte Gefahr für Ethereum dar. Ethereum steht bereits im Wettbewerb mit anderen Altcoin-Projekten: Polkadot, Solana, BSC, Cardano, Avalanche, Terra und TRON haben bereits Milliarden von Dollar an Gesamtwert in ihren DeFi-Projekten gebunden.

Die Konkurrenz von Bitcoin wäre jedoch ein völlig neuer Drache, den das von Vitalik Buterin geleitete Projekt zu erlegen hätte. Bitcoin hat bereits den Markennamen und ist das Projekt mit dem größten Wiedererkennungswert. Es ist auch viel mehr wert und hat die größte Anhängerschaft. Und das alles, bevor Smart Contracts auf der Bitcoin-Blockchain populär werden.

Es gibt bereits Bemühungen, DeFi auf Bitcoin zu bringen. Einer der prominentesten stammt vom führenden Bitcoin-Maximalisten und Twitter-Chef Jack Dorsey. Im Juli kündigte er an, dass sein anderes Unternehmen Square ein neues Unternehmen gründen würde, „mit dem einzigen Ziel, die Schaffung von nicht-pfändbaren, permissionless und dezentralen Finanzdienstleistungen zu erleichtern. Unser Hauptaugenmerk liegt auf Bitcoin“, tweetete er damals. Es gibt Gerüchte, dass dieses Unternehmen kurz vor dem Start steht, während Taproot gerade aktiviert wird (Zufall? Wohl eher nicht).

Abgesehen von den Vorteilen, die es mit sich bringt, ist Taproot auch ein Symbol für Bitcoin, und das ist ebenso wichtig. Das letzte Mal, dass Bitcoin ein Upgrade erhielt, war vor vier Jahren, und es lief nicht allzu gut. Das war das Segregated Witness (SegWit) Upgrade, das zu einem Bürgerkrieg und internen Streitigkeiten in der Bitcoin-Gemeinschaft führte und schließlich dazu, dass sich einige abspalteten, um ihre eigenen Bitcoin-Iterationen zu bilden.

In seinem 29-seitigen Bericht über Taproot stellte Ninos Mansor von Arrington Capital fest:

Das Upgrade könnte ein Makro-Wendepunkt für Evolvierbarkeit und Innovation sein, der das Beste des Post-Segwit-Konservatismus mit der Energie des Neubeginns verbindet. Es ist ein Meta-Upgrade, eine Chance, neu zu definieren, was es bedeutet, zu Bitcoin beizutragen, egal ob man Miner, Entwickler oder Full Node ist.

Der Beitrag Das größte Bitcoin-Upgrade seit vier Jahren wird aktiviert – warum das schlecht für Ethereum sein könnte erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.