Kategorien
News

Die US-Dependance von Binance will einige Hundert Millionen Dollar als Pre-IPO-Finanzierung aufbringen

Binance US will seine vorbörsliche Finanzierung in etwa ein bis zwei Monaten abschließen und erwartet, dass diese einige hundert Millionen Dollar einbringen wird
Frühere Finanzierungsrunden scheiterten an der Besorgnis der Investoren über die Macht von CEO Changpeng Zhao über die Börse und führten sogar zum Rücktritt des ehemaligen CEO Brian Brooks

Binance US, die amerikanische Tochtergesellschaft der weltweit größten Krypto-Börse, steht kurz vor einer vorbörslichen Finanzierungsrunde. Laut Changpeng Zhao, CEO von Binance Global, will die Tochtergesellschaft „ein paar hundert Millionen Dollar“ aufbringen. Finanzierungsversuche sind für Binance US in der Vergangenheit nicht gut gelaufen, weil Zhaos großer Einfluss die Investoren abschreckte.

Auf einer Bloomberg-Veranstaltung erklärte Zhao, dass die Geldbeschaffung für die amerikanische Tochtergesellschaft von entscheidender Bedeutung sei. Er ist überzeugt, dass für jedes Unternehmen, das an die Börse gehen will, die Finanzierung vor dem Börsengang ein Schlüsselfaktor ist:

„Im Hinblick auf einen Börsengang ist es besser, vorher ein paar Finanzierungsrunden zu absolvieren.“

Die Finanzierung kommt zu einer Zeit, in der Krypto- und Blockchain-Unternehmen Investoren in Scharen anlocken wollen, da es mit der Branche aufwärts geht. Allein in diesem Jahr haben Mega-Finanzierungsrunden fast vier Milliarden Dollar für nur zehn Unternehmen eingebracht.
Im Juli sammelte FTX exchange 900 Millionen Dollar bei einer Eigen-Bewertung von 18 Milliarden Dollar ein, wobei Sequoia Capital und Coinbase Ventures zu den namhaften Investoren gehörten. Circle, das Unternehmen, das hinter dem beliebten USDC-Stablecoin steht, sammelte im Mai 440 Millionen US-Dollar ein und kündigte einen Börsengang über einen SPAC-Deal an, der das Unternehmen mit 4,5 Milliarden US-Dollar bewerten würde.
Weitere Investoren:

Ledger sammelte im Juni 380 Millionen Dollar bei einer Bewertung von 1,5 Milliarden ein.
BlockFi beschaffte im März 350 Millionen bei einer Bewertung von drei Milliarden.
Solana Labs sammelte im Juni 314 Millionen Dollar durch einen Token-Verkauf im Rahmen einer Privatplatzierung.
Fireblocks sammelte im Juli 310 Millionen Dollar bei einer Bewertung von 2 Milliarden.

Binance US setzt seine Ziele genauso hoch an. Zwar nannte CEO Zhao keine Summe, sagte aber, es würden wohl einige hundert Millionen Dollar sein.

Frühere Finanzierungsversuche von Binance US sind gescheitert

Es ist nicht das erste Mal, dass die Börse versucht, Geld zu beschaffen. Anfang des Jahres enthüllte ein vernichtender Bericht der New York Times, dass die Börse versucht hatte, Kapital zu beschaffen und gescheitert war. Die Anleger waren sehr besorgt über Zhaos Einfluss auf die amerikanische Tochtergesellschaft, obwohl der damalige CEO von Binance US,  Brian Brooks, versicherte, dass Binance US ein unabhängiges Unternehmen sei.
Brooks war U.S. Comptroller of the Currency gewesen, bevor er zu Binance ging.  Mit seiner Einstellung wollte Changpeng Zhao die Aufsichtsbehörden besänftigen, die Binance seit langem misstrauisch beäugten.
Brooks hat inzwischen viel getan, um die Wahrnehmung von Binance bei den US-Aufsichtsbehörden und Kunden zu verbessern. Allerdings wurde auch klar, wie wenig unabhängig Binance US von der globalen Muttergesellschaft war. An diesem Punkt wurden die Investoren misstrauisch und zogen ihre Unterstützung zurück.
Einer der Investoren war GreatPoint Ventures, ein VC-Unternehmen, das noch nie in ein Krypto-Unternehmen investiert hatte. Die Verantwortlichen hatten jedoch Vertrauen in Brooks und beschlossen, in Binance US zu investieren. Laut New York Times zogen sie sich jedoch zurück, als sie feststellten, dass Changpeng Zhao 90% des Unternehmens kontrollierte und nicht bereit war, seine quasi Alleinherrschaft über die Börse aufzugeben.
SoftBank, ein renommierter, weltweit führender Investor in Startups, erwog ebenfalls eine Investition in Binance. Der Einfluss von Zao und regulatorische Probleme von Binance Global hielt ihn jedoch davon ab.
Der Vorstand von Binance US besteht aus Changpeng Zhao, seinem Chief Strategy Officer Gin Chao und Joshua Sroge, dem Interimsmanager, der nach Brooks die Leitung übernommen hat. Auch diese Zusammensetzung kommt bei den potenziellen Investoren nicht gut an, die glauben, dass der Vorstand demokratischer sein müsse bevor man in die Börse investieren könne.
Changpeng Zhao hat versprochen, dies zu ändern und den Vorstand auf neun Mitglieder zu erweitern. Über die Binance-US-Sprecherin Hazel Watts erklärte er: „Die Zusammensetzung des Vorstands ist ein wichtiger Faktor bei jeder Entscheidung zur Kapitalbeschaffung. Changpeng Zhao ist der Überzeugung, dass der Vorstand von Binance US unabhängig sein und mit einer angemessenen Führung arbeiten muss.“

Der Beitrag Die US-Dependance von Binance will einige Hundert Millionen Dollar als Pre-IPO-Finanzierung aufbringen erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.