Kategorien
News

Edward Snowden warnt vor Shiba Inu – Elon Musk will Studiengebühren in DOGE bezahlen lassen

Snowden hat Investoren zur Vorsicht beim Kauf von Meme-Münzen gemahnt und SHIB auf Twitter implizit als Schrott-Münze bezeichnet.
Musk möchte eine Universität in Texas eröffnen, will, dass die Studiengebühren in DOGE bezahlt werden und Hunde-besitzer Rabatt bekommen.

Das Zeitalter der Meme-Münzen mit Hundethemen ist angebrochen: zwei der größten Projekte in diesem Sektor festigen ihren Platz in den Top Ten. Elon Musk trommelt mal wieder für Dogecoin – diesmal sollen Studiengebühren damit bezahlt werden – während Edward Snowden dringend dazu rät Meme-Münzen wie Pest zu meiden.

Meme-Münzen-Kontroverse

Elon Musk hat nie gezögert, seine wechselnden Lieblingsprojekte zu fördern. Das ist sogar ein Grund dafür, dass Dogecoin im Mainstream angekommen ist und viele andere Prominente dazu gebracht hat, sich dem neuesten Kryptowährungstrend anzuschließen.

Am 29. Oktober erklärte Musk, der inzwischen mehr als doppelt so reich ist wie Bill Gates, dass er eine Universität in Texas eröffnen möchte, die den Namen Texas Institute of Technology and Science tragen soll.

Am thinking of starting new university:
Texas Institute of Technology & Science

— Elon Musk (@elonmusk) October 29, 2021

Und gestern verriet der selbsternannte Marsimperator vom Mars auf Twitter, dass seine derzeitige Lieblingsmünze im Mittelpunkt seiner Universität stehen soll. Die Studiengebühren sollen in DOGE bezahlt werden, und Studenten, die einen Hund haben, sollen einen Rabatt erhalten.

Tuition is in Dogecoin & u get a discount if u have a dog

— Elon Musk (@elonmusk) October 31, 2021

Da die meisten Universitäten in den USA mehr als 25.000 Studenten haben, würde dies die Nutzung der Meme-Münze ziemlich ankurbeln, denn DOGE von einem völlig sinnfreien Token zu einem Token mit realem Nutzwert.

Doch trotz des Lobes des Tesla-Chefs legte Dogecoin in den letzten Tagen nur 6% zu. Der aktuelle Kurs liegt zwar bei überschaubaren 0,27 Dollar, aber es ist die zehntgrößte Kryptowährung und das Handelsvolumen ist bedeutend höher als das von Binance Coin, XRP, Solana und Cardano.

Edward Snowden ist generell weniger beeindruckt von Meme-Münzen und hat auch nichts übrig für die Aufmerksamkeit, die sie bekommen. Der ehemalige NSA-Whistleblower, der die massiven Überwachungspraktiken der Behörde aufgedeckt hat, wetterte kürzlich auf Twitter gegen „Schrottmünzen“ und warnte leichtfertige Kleinanleger. Dabei sparte er nicht mit Worten und machte sich über Shiba Inu lustig, ohne ihn beim Namen zu nennen:

„…wenn Sie dazu überredet wurden, Ihre hart verdienten Ersparnisse gegen neues Hundegeld einzutauschen, weil ein Meme sagte, Sie würden reich werden, dann überlegen Sie bitte genau, wie hoch Ihre Chancen sind, einen Markt zu überlisten, der Ihnen seine Anteile in nicht einmal Hundegeld, sondern in einem KLONE von Hundegeld verkauft hat.“

Wie erwartet, verteidigte die Shiba-Armee Fan-Gemeinde ihre Lieblingskryptowährung und wies darauf hin, dass jeder Token einen Wert hat, wenn die Menschen daran glauben, egal ob es sich um Bitcoin, Ethereum, Dogecoin oder Shiba Inu handelt.

Snowden, der jetzt Präsident der Freedom of Press Foundation ist, wiederholte seinen Standpunkt und sprach mit mehreren Leuten darüber, warum er gegen die Meme-Münzen ist. Besonders kritisch äußerte er sich gegenüber Leuten, die Geld, das sie sich nicht zu verlieren leisten können, in „Schrottmünzen“ investieren.

People can buy any garbage they want and I’m okay with it. The problem is when they get emotionally manipulated into mortgaging the farm based on a meme’s worth of understanding.

If you want to drop some Happy Meals on lottery tickets, knock yourself out. But not the rent money.

— Edward Snowden (@Snowden) October 31, 2021

Mehr zum Thema: Edward Snowden: Fed-kontrollierte Zentralbankwährung ist ein Instrument zur Vernichtung von Ersparnissen

Der Beitrag Edward Snowden warnt vor Shiba Inu – Elon Musk will Studiengebühren in DOGE bezahlen lassen erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.