Kategorien
News

Ein gutes Zeichen? 76 Prozent des Bitcoin-Angebotes nun illiquide

Etwa 76 Prozent des Bitcoin-Angebotes im Umlauf ist nun illiquide, wie die On-Chain-Analysefirma Glassnode festgestellt hat.

Die Bitcoin (BTC)-Märkte haben sich seit Anfang des Jahres konsolidiert, aber die On-Chain-Indikatoren geben Grund für Optimismus, da der Vermögenswert immer illiquider wird.

Der On-Chain-Analyseanbieter Glassnode hat sich in seinem wöchentlichen Bericht am Montag mit den Indikatoren zum Bitcoin-Angebot befasst, um einen besseren Überblick über die längerfristigen Makrotrends geben zu können.

Die Ergebnisse zeigen, dass der Vermögenswert in diesem Jahr bisher zwar stagnierte, aber mehr BTC illiquide geworden sind. Das Wachstum des illiquiden Angebots hat sich beschleunigt und macht nun mehr als drei Viertel oder 76 Prozent des gesamten zirkulierenden Angebots aus.

Für Glassnode bedeutet Illiquidität, dass BTC in eine Wallet verschoben werden, in der noch keine Ausgaben getätigt wurden. Liquide BTC, die 24 Prozent des gesamten Angebotes ausmachen, befinden sich in Wallets, die regelmäßige Transaktionen oder Trading aufweisen, wie etwa Börsen und Hot-Wallets.

“Wir sehen, dass in den letzten Monaten des Jahres 2021, selbst als der Kurs korrigierte, immer mehr Coins aus liquiden in illiquide Wallets übertragen wurden.”

Die Zahlen deuten darauf hin, dass mehr Bitcoin nun längerfristig gehalten werden. Das deutet auf eine Zunahme der Hodler und Akkumulation hin. Der Rückgang des hochliquiden Angebots deutet auch darauf hin, dass es in naher Zukunft nicht zu einem größeren Ausverkauf oder einer Kapitulation kommen wird.

Liquides und illiquides BTC-Angebot in Prozent. Quelle: Glassnode

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass das auf eine “Divergenz zwischen der scheinbar konstruktiven On-Chain-Angebotsdynamik und dem bärischen bis neutralen Kursverhalten” hinweise.

In diesem Zusammenhang: Nur noch 1,3 Millionen Bitcoin im Umlauf an Kryptobörsen

In demselben Bericht stellte Glassnode fest, dass das Gesamtangebot der langfristigen Besitzer in den letzten Monaten einen Höchststand erreicht hat. Das deutet darauf hin, dass langfristige Anleger keine Coins mehr ausgeben oder verkaufen, sondern zu Hodlern oder sogar Akkumulatoren geworden sind. “Das ist ein weiteres konstruktives Beispiel dafür, wie überzeugt der Markt ist”, so die Schlussfolgerung.

Aktuell haben Langzeitbesitzern insgesamt etwa 13,35 Millionen BTC, was einem Rückgang von nur 1,1 Prozent gegenüber dem Höchststand von 13,5 Millionen Coins im Oktober entspricht. Glassnode definiert diese Langzeit-Besitzer als Wallets oder Konten, die ihre Bitcoin mehr als 155 Tage lang gehalten haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.