Kategorien
News

Eine Milliarden-Dollar-Zeitbombe – Nicht China sondern Tether ist die größte Gefahr für Kryptowährungen

Ein neuer Bericht deckt die unglaublichen Spielchen auf, die Tether mit den Geldern der Anleger getrieben hat.
Mit einem Wert von 64 Milliarden Dollar und der am meisten gehandelten Münze ist Tether zu groß, um zu scheitern, und würde es scheitern, würde es wahrscheinlich den gesamten Markt mit sich ziehen.

Tether ist eine Kryptowährung, die im Verhältnis 1:1 an den US-Dollar gebunden ist, zumindest auf dem Papier. Tether hat in den letzten Jahren ein explosives Wachstum erlebt und sich zu einer der größten Kryptowährungen der Welt entwickelt. Sie hat jetzt eine Marktkapitalisierung von über 64 Milliarden US-Dollar und ist die fünftgrößte auf dem Markt, größer als XRP und Solana. Sie steht an erster Stelle des täglichen Handelsvolumens und wurde am vergangenen Tag fast doppelt so viel gehandelt wie Bitcoin und viermal so viel wie Ethereum.

Tether ist daher eine der wichtigsten Kryptowährungen auf dem Markt. Es ist die Münze, auf die sich Händler verlassen, um in Bitcoin, Ethereum und andere Märkte einzusteigen und – was ebenso wichtig ist – diese Märkte wieder zu verlassen, um ihre Gewinne zu sichern.

Trotz dieser Bedeutung bleibt Tether eine der umstrittensten Kryptowährungen. Von verdächtigen Verbindungen zu kriminell belasteten Unternehmen wie Crypto Capital Corp bis hin zu seiner nicht ganz ehrlichen Beziehung zu seinem Schwesterunternehmen Bitfinex – Tether hat alles zu bieten.

Tether ausgesetzt – mal wieder

Bei Bitcoin und Ethereum – zumindest bis zur vollständigen Implementierung von ETH2 – werden neue Münzen von Minern über den Proof-of-Work-Konsensmechanismus geprägt. Bei Tether hingegen prägt das Unternehmen neue USDT-Münzen, um die Nachfrage der Anleger zu befriedigen. Dies führt zur ersten Lücke, zumal dieser Prozess praktisch unreguliert ist. Allein im Jahr 2021 hat das Unternehmen beispielsweise USDT im Wert von 48 Milliarden Dollar in die Welt gesetzt. Das sind 240% Prozent mehr als im Januar verfügbar waren.

Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs, wenn es um die Kontroversen wegen Tether geht. Die größte dreht sich um die Behauptung, dass alle USDT 1:1 durch den US-Dollar gedeckt seien. Diese Behauptung ist seit Jahren umstritten, aber Tether beharrt darauf.

Ein aktueller Bericht von Bloomberg Businessweek hat jedoch Licht in die Scharade gebracht, die Tether seit Jahren aufführt. Der Bericht enthüllte ein kompliziertes Netz von Lügen, Halbwahrheiten und eklatanten illegalen Handlungen, in die Tether und Bitfinex verwickelt waren.

Dazu gehört, dass Bitfinex Hunderte Millionen der Dollar-Reserven von Tether nehmen konnte, um für Geld aufzukommen, das es bei dubiosen Geschäften verloren hatte. Dazu gehört auch, dass Tether die Reserven unter anderem in kurzfristige Kredite an chinesische Firmen investierte, was Experten als sehr gefährlich bezeichnen. Es gibt auch eine Milliarde Dollar, die an Celsius Network verliehen wurde, ein Krypto-Kreditunternehmen, das von den Aufsichtsbehörden aus den USA vertrieben wird.

Die Gewinne, die sich auf Milliarden Dollar belaufen können, gehen an die Führungskräfte von Tether. Sollte es jedoch jemals zu einem katastrophalen Verlust kommen, der aus solchen Investitionen resultiert, wären es die USDT-Inhaber und der breitere Markt, die das Nachbeben spüren würden.

Tether wies die Anschuldigungen zurück und behauptete, sie seien ein „müder Versuch, einen Marktführer zu untergraben, dessen Erfolgsbilanz in Bezug auf Innovation, Liquidität und Erfolg für sich selbst spricht“.

Die Milliarden-Dollar-Zeitbombe

Ob Tether für die 64 Milliarden USDT, die es ausgegeben hat, Rechenschaft ablegen kann, ist ungewiss. Trotz der nicht enden wollenden Anschuldigungen und Spekulationen konnte bisher nichts bewiesen werden. Und trotz aller grellroten Lichter hat Tether immer noch die Unterstützung einer überwältigenden Mehrheit von Händlern und Branchenführern. Einer von ihnen ist Sam Bankman-Fried, der CEO und Gründer der FTX-Börse und von Alameda Research. Im Gespräch mit Bloomberg verriet der junge Milliardär, dass er Milliarden USDT gekauft hat, um mit anderen Münzen zu handeln. Laut „SBF“, wie er in der Branche genannt wird, sind Banken nervös, wenn es sich um ein Krypto-Unternehmen handelt, das mit ihnen zusammenarbeitet. Daher ist es viel einfacher, über Tether in den Kryptowährungshandel einzusteigen, der nicht mit mühsamen Anti-Geldwäsche-Prüfungen verbunden ist.

Für die gewöhnlichen Händler ist es unerheblich, ob Tether durch Dollarreserven gedeckt ist oder nicht, ob es von der chinesischen Mafia betrieben wird oder ob es von der US-Regierung kontrolliert wird, um Geldwäscher aufzuspüren – all das ist für sie irrelevant. Viele, die mit Bloomberg sprachen, verrieten, dass es ihnen nur darum geht, schnell und einfach in lukrative Handelspositionen mit Tether einzusteigen, ein Vermögen zu machen und wieder auszusteigen

Dan Matuszewski, der Gründer des Krypto.Handelsunternehmens CMS Holdings LLC, fasste es mit den Worten zusammen: „Es könnte noch viel wackeliger sein, und es wäre mir egal.“

Aber die Händler sollten sich Sorgen machen. Sollte Tether zusammenbrechen, wäre der Schock für den Markt von epischem Ausmaß. Da Tether die meistgehandelte Münze ist, entfällt auf sie der größte Anteil der Marktaktivität. Daher würde ein Zusammenbruch von Tether mit ziemlicher Sicherheit den Zusammenbruch des gesamten Marktes bedeuten. Als 2008 die Investmentbank Lehman Brothers in den USA zusammenbrach und Konkurs anmeldete, zwang das den gesamten US-Bankensektor in die Knie. Und das, obwohl die Bank viel kleiner war als etwa JPMorgan oder die Bank of America. Bei Tether wären die Auswirkungen auf den Krypto-Markt noch schlimmer.

Im Vergleich zu noch vor ein paar Jahren hat der Einfluss von Tether abgenommen. Stabile Münzen wie USD-Coin, die transparenter mit ihren Reserven umgehen, sind inzwischen recht beliebt. Auch die Regulierungsbehörden schreiten ein, um Tethers Aktivitäten genau unter die Lupe zu nehmen. Wir sind weit von einem stabilen Zustand entfernt, in der ein Zusammenbruch von Tether zwar ein unschönes Ereignis wäre, der  Markt aber zur Tagesordnung übergehen könnte.

Der Beitrag Eine Milliarden-Dollar-Zeitbombe – Nicht China sondern Tether ist die größte Gefahr für Kryptowährungen erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.