Kategorien
News

EOS ist laut aktueller CCID-Rangliste weltweit beste Blockchain

Die EOS-Blockchain hat laut dem chinesischen Zentrum zur Entwicklung der Informationsindustrie (CCID) weltweit am besten abgeschnitten, das EOS-Token liegt aber 77% unter seinem ATH.
Die Muttergesellschaft des Netzwerks wurde zuvor von der SEC wegen des angeblichen Verkaufs von nicht registrierten Wertpapieren verklagt.

Das EOS Netzwerk hat in einem Ranking öffentlicher Blockchains des chinesischen Zentrums zur Entwicklung der Informationsindustrie (CCID) erneut den ersten Platz belegt. Das CCID ist eine Unterabteilung des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie, jedoch keine offizielle Vertretung der chinesischen Regierung. Bei der jüngsten technischen Bewertung des CCID wurden Projekte anhand dreier Aspekte bewertet: Bais-Technologie, Anwendbarkeit und Kreativität. Nach EOS kam Ethereum, gefolgt von Proof-of-Believability IOST, der von Justin Sun unterstützten Tron-Blockchain und danach Tezos. Die CCID-Spezialisten hoben die Fortschritte des Ethereum-Netzwerks hervor, das kürzlich das Altair-Upgrade eingeführt hat, um den Weg für ETH 2.0 zu ebnen. Das Gremium erwähnte auch den Start des NEO N3 Mainnet und die Veröffentlichung der Dash-Plattform v0.20 Testnet. Das CCID vergab die höchste Punktzahl von 105,4 an EOS für die Basistechnologie. Ethereum führte bei der Anwendbarkeit mit 33,4, während Bitcoin in der Kategorie Kreativität mit 44,8 Punkten  am besten abschnitt.

Ausblick auf den EOS-Markt

Die nach dem griechischen Wort für „Morgenröte“ benannte EOS.IO-Plattform wurde von dem privaten Unternehmen Block.one entwickelt und ging 2018 an den Markt. Das Netzwerk behauptet, eine Transaktionsgeschwindigkeit von Millionen pro Sekunde zu haben und verlangt keine Transaktionsgebühren. Zwischen 2017 und 2018 führte das in Hongkong ansässige Unternehmen das am längsten laufende Initial Coin Offering (ICO) der Geschichte durch. Prominente wie der PayPal-Mitgründer Peter Thiel unterstützten das Projekt. Aus dem Token-Verkauf wurden rund 4,3 Milliarden US-Dollar erzielt, die Block.one zur Unterstützung der EOS-Blockchain verwendete.

Ende 2019 nahm jedoch die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) das Unternehmen und sein Netzwerk ins Visier. Der Vorwurf lautete auf Verkauf von nicht registrierten Wertpapieren durch seine ICO und unangemessene Offenlegung für Investoren. Block. one hat die Vorwürfe der Aufsichtsbehörde weder zugegeben noch dementiert. Das Unternehmen stimmte jedoch einem Vergleich in Höhe von 24 Millionen US-Dollar zu, was etwa 0,58% der während des ICO eingenommenen Summe entspricht.

Ein Bericht der Universität von Texas, der letzten Monat auftauchte, machte die Sache noch schlimmer. Der Bericht behauptete, dass der EOS ICO durch Wash-Trading beeinträchtigt wurde, um eine synthetische Münznachfrage zu schaffen.

Preisentwicklung

Anfang 2018 erreichte das EOS-Token sein Allzeithoch oberhalb der 20-Dollar-Marke. Nach Sanktionen durch die Regulierungsbehörde fiel das Token unter 5 Dollar. Mitte Mai gewann EOS wieder an Schwung und kletterte auf einen Höchststand von etwa 14 Dollar, worauf es dann Juni wieder unter 7 Dollar fiel.

Im Mai kündigte Block.one an 10 Milliarden Dollar in eine neue Kryptobörse – Bullish Global – zu investieren, worauf sich die Stimmung hob. Dasselbe geschah im Juli, als EOS Pläne für eine Notierung an der New York Stock Exchange (NYSE) durch eine SPAC-Fusion bekannt gab. Der EOS-Token ist jedoch noch etwa 77% von seinem ATH entfernt. Bei Redaktionsschluss wurde EOS nach unseren Daten mit 4,46 Dollar gehandelt.

Der Beitrag EOS ist laut aktueller CCID-Rangliste weltweit beste Blockchain erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.