Kategorien
News

Ethereum-Netzwerk: Rückstau sorgt für vorläufige Betriebseinstellung von Krypto-Casino

Das KingTiger Casino sucht derzeit nach neuen Lösungen, mit deren Hilfe es seinen Kunden “neue Features und Spiele” anbieten kann.

Aufgrund eines Rückstaus auf dem Ethereum-Netzwerk, sah sich ein Online-Casino gezwungen, vorläufig seinen Betrieb einzustellen. Auf der offiziellen Webseite von KingTiger Casino hat die Firma bekannt gegeben, dass sie im Betrieb vorläufig einstellen würde. In der Erklärung von KingTiger heißt es:

“Wir mussten unsere Casinos vorläufig schließen, weil es ein Rückstau auf dem mit Ethereum-Netzwerk gab. Darum laufen unsere Spiele in ihrer derzeitigen Form nicht mehr.”

Das Krypto-Online-Casino sucht derzeit nach neuen Lösungen, mit deren Hilfe es seinen Kunden “neue Features und Spiele” anbieten kann. Die Casinos haben zwar vorläufig den Betrieb eingestellt, aber Nutzer können auf der Plattform immer noch auf ihre digitalen Wallets zugreifen.

Die Mutter Funfair Technologies erlaubt es immer noch, neue Wallet-Konten zu erstellen, und KingTiger behauptet, dass Wallet-Besitzer weiterhin die Kontrolle über ihre Vermögenswerte haben. Das Casino stellte klar:

“Sie können das Geld solange sie wollen auf der Plattform lassen oder die Vermögenswerte an eine andere ERC-20-Adresse senden.”

Die Glücksspielseite hat den FUN-Token verwendet. Das ist der firmeneigene Token von Funfair Technologies, der auf Smart-Contract-Technologie basiert.

Cointelegraph bat Funfair um einen Kommentar, erhielt aber bis Redaktionsschluss keine Antwort.

In diesem Zusammenhang: Ethereum-Angebot kurz deflationär: Gas-Gebühren schießen in die Höhe

Der kürzliche London Hard Fork sollte die Probleme mit der Netzwerk-Skalierung und schwankenden Transaktionsgebühren bei Ethereum lösen. Der Aufstieg der nicht-fungiblen Token und dezentralisierter Finanzierung hat noch mehr Druck auf das ist Ethereum-Netzwerk ausgeübt.

Das Upgrade hat bereits für 800 deflationäre Blöcke gesorgt, die entstanden sind, als die Ether (ETH)-Verbrennungen die Mining-Belohnungen überstiegen haben, womit das Angebot kurzzeitig reduziert wurde.

Nach dem erfolgreichen Fork, ist der ETH-Kurs auf 2.800 US-Dollar hochgeschossen und konnte letztendlich über die Marke von 3.000 US-Dollar steigen.

Die Transaktionsgebühren sind allerdings weiter sehr hoch. Laut BitInfocharts lag die durchschnittliche Transaktionsgebühr bei etwa 20 US-Dollar. Die Uniswap-Gebühr betrug sogar bis zu 33 US-Dollar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.