Kategorien
News

Ex-Citigroup CEO: Alle Banken werden über Krypto-Handel nachdenken

Der ehemalige Chef der Citigroup Vikram Pandit glaubt, alle Banken werden den Handel mit Kryptowährungen ins Auge fassen, wenn die Preise in die Höhe schnellen.
Vikram Pandit investiert selbst in Krypto-Unternehmen und war 2015 einer der ersten Geldgeber für die Börse Coinbase.

Vikram Pandit,  Ex-Chef der Citigroup sagt, für Banken sei die Frage der Investition in Kryptowährung nicht, ob sie es tun, sondern wann sie es tun. am Ende aber würden es alle tun.

Pandit, der an der Columbia Business School promoviert hat, war zwei Jahrzehnte lang in der obersten Führungsebene bei Morgan Stanley tätig. 2007 wechselte er zur Citigroup, wo er kurz darauf CEO wurde. Seine Zeit bei der Citigroup fiel mit der Finanzkrise von 2008 zusammen, und er hatte die Aufgabe, eine der größten Banken Amerikas aus ihren dunkelsten Zeiten herauszuführen. Und das tat er auch. Pandit verpflichtete sich, ein Jahresgehalt von einem Dollar zu akzeptieren, bis die Bank wieder rentabel würde. Heute glaubt er, dass alle Banken in Kryptowährung einsteigen werden. In einer Rede auf dem Singapore Fintech Festival sagte er:

„In ein bis drei Jahren werden jede große Bank und jedes Wertpapierhaus darüber nachdenken: „Sollten wir nicht auch mit Kryptowährung handeln?“

Seine Äußerungen kommen zu einer Zeit, in der sich die Banken für Kryptowährungen gerade erst erwärmen. Wie wir berichteten, bieten die Banken an der Wall Street und in anderen Finanzzentren wie London hohe Gehälter für Blockchain-Experten. Ihre Führung versucht, aufzuholen und will Experten und Führungspersonal der Kryptobranche an sich binden.

Investition, als Bitcoin nur 200 Dollar kostete

Pandit, der heute das Private-Equity-Unternehmen Orogen Group leitet, sprach auch über digitale Währungen der Zentralbanken. Seiner Meinung nach werden ihre Auswirkungen auf die Zukunft des Finanzwesens unterschätzt.

„Meine große Hoffnung ist, dass die Zentralbanken auf der ganzen Welt die Vorteile einer digitalen Zentralbankwährung erkennen und diese einführen werden.“

Für die nahe Zukunft sieht er eine Zentralbankwährung CBDC voraus, „die Ihnen und mir und jedem anderen Händler auf der ganzen Welt zur Verfügung steht“.

Während sich einige führende Banker erst jetzt für Kryptowährungen zu interessieren beginnen, rührt Pandit schon seit einiger Zeit die Werbetrommel. Bereits 2014 lobte er das Potenzial virtueller Währungen und erklärte: „Ich mag das Konzept der virtuellen Währung, weil es eine Menge Innovationen und Überlegungen darüber hervorbringt, wie man Geld auf der ganzen Welt transferiert, wie man Geld aufbewahrt und all diese Dinge.“

2015 gehörte er zu denen, die in Coinbase investierten. Zusammen mit dem ehemaligen CEO von Thomson Reuters, Tom Glocer, der New Yorker Börse und der spanischen Bank BBVA beteiligte sich Pandit an einer 75-Millionen-Dollar-Finanzierung für die nun öffentlich gehandelte Börse.

Zum Zeitpunkt der Investition wurde ein Bitcoin mit 200 Dollar gehandelt und als die schlechteste Investition des Jahres bezeichnet, nachdem er die Hälfte seines Wertes verloren hatte. Inzwischen ist er um 33.000% gestiegen und steht heute oberhalb von 66.000 Dollar gehandelt. Handel bringt Wandel …

Der Beitrag Ex-Citigroup CEO: Alle Banken werden über Krypto-Handel nachdenken erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.