Kategorien
News

Ex-Manager von Goldman Sachs glaubt Ethereum wird Bitcoin überholen

Der ehemalige Goldman Sachs Manager Raoul Pal glaubt, dass Ethereum die Marktkapitalisierung von Bitcoin in der nächsten Hausse übertreffen wird.
ETH spiegelt die Hausse von BTC von 2017 wider; sollte dieser Trend anhalten, könnte ETH ein neues ATH von 20.000 Dollar erreichen, so der Analyst.

Raoul Pal, Ex-Manager bei Goldman Sachs und derzeit Gründer und CEO von Real Vision, glaubt, dass Ethereum bald Bitcoin übertreffen wird. Im Gespräch mit dem YouTuber BitBoy Crypto sagte Pal, dass Ethereum in diesem Jahr die Marktkapitalisierung von Bitcoin erreichen könne.

„In der nächste Hausse überholt Ethereum Bitcoin endgültig.“

Pal begründet dies damit, dass Ethereum viele Anwendungsfälle mit Transaktionen, NFTs und Entwickleraktivitäten hat. Die Nutzerbasis des Netzwerks wächst im Vergleich zu Bitcoin in der gleichen Phase ebenfalls in größerem Umfang. Darüber hinaus reduziert das EIP-1559-Upgrade das ETH-Angebot, wodurch es begrenzt und somit wertvoller wird. Mit dem bevorstehenden ETH 2.0 wird Ethereum wahrscheinlich exponentiell ansteigen.

Die meisten Bitcoin-Anleger, ziehen es jedoch vor, ihn aufgrund seines langsam aber stetig steigenden Wertes für längere Zeit zu halten. Bitcoin könnte die Basis einer globalen Währung werden, aber auch andere Kryptowährungen kommen dafür infrage.

Bitcoin-Trend konkurriert mit Ethereum

Auf die Frage nach den allgemeinen Beobachtungen zu Bitcoin stellte Pal große Ähnlichkeiten zwischen der aktuellen Hausse und der von 2013 fest. Nach dem Stock-to-Flow-Modell (S2F) und den Netzwerkeffekten sollte Bitcoin weiter steigen, sagt er. Der Kurs könnte anfangs eine Reihe von Korrekturen erfahren, aber er werde deutlich steigen, orakelt er weiter.

Was die Prognosen für das Jahresende angeht, so glaubt Pal, dass Bitcoin im schlimmsten Fall auf 200.000 Dollar steigen könnte, im besten Fall aber auf 400.000 und mehr, sollte der Zyklus verlängert werden, was Pal für sehr wahrscheinlich hält.

BitBoy Crypto widerspricht dieser Ansicht und meint, dass Bitcoin noch etwa 4-6 Wochen Zeit hat, um recht schnell zu steigen. Danach könnten seiner Meinung nach einige Kontrollen eingeführt worden sein, werden, um extrem hohe Preissprünge zu verhindern. Mit Bezug auf die „“Leute, die die Märkte in der Welt kontrollieren“, sagte BitBoy Crypto:

„Sie wollen nicht, dass Bitcoin auf diese Höhen steigt, denn wenn Bitcoin bei 400.000 Dollar ist, würde das den Aktienmarkt in sehr, sehr ernste Schwierigkeiten bringen. Die Anleger würden mehr in Kryptowährungen als in den Aktienmarkt gezogen werden.“

Kryptowährungen und traditionelle Finanzinstitute

Pal merkte an, dass alle traditionellen Finanzinstitute „Krypto-Teams“ aufbauen, um von den finanziellen Vorteilen der Kryptowährungen zu profitieren. „Das ist genau die Gelegenheit für den kleinen Mann, die Wall Street zu überflügeln“, meintn er.

Dennoch ist Pal zuversichtlich, dass Ethereum die Entwicklung von Bitcoin übertreffen wird, wie der ETH-BTC-Kurs zeigt. Bereits jetzt ist ETH in diesem Jahr um 350% gestiegen, während Bitcoin weniger als 100% zugelegt hat, fügte er hinzu. Hinzu kommt, dass Ethereum derzeit die Hausse von Bitcoin im Jahr 2017 widerspiegelt. Sollte sich der Trend fortsetzen, könnte Ethereum ein neues Allzeithoch von 20.000 Dollar erreichen, spekulierte er weiter.

Bei Redaktionsschluss wurde ETH bei 3.518 Dollar gehandelt, ein Plus von 4,7% heute, wie unsere Daten zeigen. Bitcoin fiel im Laufe des Tages um 1,4 % und notierte bei 47.291 Dollar.

Der Beitrag Ex-Manager von Goldman Sachs glaubt Ethereum wird Bitcoin überholen erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.