Kategorien
News

Facebook bringt NFT-Produkte auf den Markt

Facebook erwägt die Entwicklung von NFT-bezogenen Produkten und Funktionen, um das schnell wachsende NFT-Ökosystem zu nutzen.
Das Unternehmen hat auch sein digitales Wallet Novi fertiggestellt und beabsichtigt, es zusammen mit seinem Stablecoin Diem auf den Markt zu bringen.

Facebook Inc. erwägt die Entwicklung von Produkten und Funktionen im Zusammenhang mit nicht-fungiblen Token (NFTs). Dies geschieht in einer Zeit, in der NFTs und die Begeisterung für digitale Vermögenswerte mit der zunehmenden Dynamik der Blockchain-Technologie an Fahrt aufnehmen. Facebooks Geschäftsführer David Marcus bestätigte dies am Dienstag in einem Interview mit Bloomberg Television.

„Wir prüfen, wie viele Möglichkeiten es gibt, sich in diesem Bereich zu engagieren, denn wir sind der Meinung, dass wir in einer wirklich guten Position sind, dies zu tun.“

Marcus ist verantwortlich für Facebook Financial (F2), eine Abteilung, die das digitale Wallet des Unternehmens, Novi, entwickelt. Das Wallet kann für NFTs verwendet werden, sagte er. „Wenn man eine gute Krypto-Wallet hat, wie Novi es sein wird, muss man auch darüber nachdenken, wie man den Verbrauchern helfen kann, NFTs zu unterstützen“, fügte er hinzu. Marcus ging jedoch nicht auf Einzelheiten zu den NFT-Produkten ein, die Facebook einzuführen beabsichtigt.

Facebook und die Blockchain

Laut Marcus ist die digitale Geldbörse jetzt bereit. Dennoch wartet das Unternehmen darauf, sie zusammen mit seinem Stablecoin Diem einzuführen. Die früher unter dem Namen Libra bekannte, an den US-Dollar gekoppelte digitale Währung wurde 2019 von Marcus bei Facebook mitbegründet. Facebook hat nicht angegeben, wann genau die Diem-Einführung stattfinden soll.

Der Social-Media-Riese stieß bei seiner Vorstellung auf viel Widerstand von Regulierungsbehörden und Gesetzgebern. Derzeit arbeitet Diem unabhängig, aber Facebook ist immer noch ein Partner in dem Projekt.

Aufgrund dieses Gegenwinds könnte Novi getrennt von Diem gestartet werden, sagte Marcus. Dieser Schritt wäre jedoch nur „ein letzter Ausweg“, da er glaubt, dass beide benötigt werden, um das Zahlungssystem zu verändern. Facebooks Ziel war es, dass die Nutzer seiner digitalen Brieftasche Zahlungen mit Diem tätigen. Dies würde Transaktionen nicht nur kostengünstig, sondern auch schnell machen, insbesondere bei grenzüberschreitenden Überweisungen.

Marcus warnte davor, dass westliche Länder wie die USA darunter leiden würden, wenn weitere Innovationen in der Zahlungstechnologie ausblieben. Die Waage könnte sich zu Gunsten von Regionen wie China neigen, die sich schnell an eine von digitalen Zahlungen dominierte Welt anpassen.

„Wir fallen wirklich in einem alarmierenden Tempo zurück.“

Wachstum des sozialen Handels und des digitalen Zahlungsverkehrs

Nach Angaben von Mordor Intelligence betrug der Transaktionswert des Marktes für digitale Zahlungen im Jahr 2020 5,44 Billionen US-Dollar. Diese Zahl soll bis Ende 2021 auf 11,29 Billionen US-Dollar ansteigen, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 11,21% entspricht.

Laut emarketer.com wuchs der Social Commerce im Jahr 2020 um 37,9%. Die Website prognostiziert außerdem ein Wachstum von 34,8% in diesem Jahr, angeheizt durch die Pandemie. Instagram und Pinterest waren bisher die relevantesten Social-Commerce-Seiten. Facebook, Snapchat und TikTok bauen jedoch ihre Angebote aus, um mit ihnen Schritt zu halten.

Am 24. August kündigte Facebook an, seine Marktplatzfunktion in 37 weiteren Ländern und Gebieten in Afrika südlich der Sahara einzuführen. Der Marktplatz ist ein bequemes Ziel für Menschen, die Gegenstände von anderen in ihren lokalen Communities entdecken, kaufen und verkaufen möchten. Konkurrent TikTok hat inzwischen eine Shopping-Funktion für eine zusätzliche E-Commerce-Integration eingeführt.

Der Beitrag Facebook bringt NFT-Produkte auf den Markt erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.