Kategorien
News

Familie enthüllt, wie sie ihr Krypto-Vermögen an vier geheimen Orten auf der ganzen Welt sichert

Didi Taihuttu, seine Frau und seine drei Kinder haben ihr Vermögen verkauft, um Bitcoin zu kaufen, und bewahren nun ihr geheimes Vermögen in Tresoren auf der ganzen Welt auf.

Der Investor erklärt, dass die Standorte von Mietwohnungen und Häusern von Freunden bis hin zu Selfstorage-Anlagen reichen.

Der starke Anstieg des Wertes von Bitcoin und anderen führenden Kryptowährungen in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass Tausende von Anlegern auf unterschiedliche Weise den Zugang zu ihren geheimen Tresoren verloren haben. Ihre Geschichte hat der Familie Taihuttu die Augen geöffnet, die nicht von einer solch desaströsen Situation betroffen sein will.

Im Jahr 2017 verkauften Didi Taihuttu, seine Frau und seine drei Kinder ihr Vermögen, um Bitcoin zu kaufen, als der Preis bei 900 Dollar lag. Heute ist der Bitcoin-Preis um eine beträchtliche Spanne auf rund 45.000 Dollar gestiegen, was ihnen ein großes Vermögen eingebracht hat. Im Gespräch mit CNBC verriet die Familie, dass ihre geheimen Tresore an vier verschiedenen Orten versteckt sind.

Diese Tresore sind nicht etwa tief in der Erde vergraben, wie Taihuttu erklärt, keiner der Standorte liegt unter der Erde oder auf einer isolierten Insel. Es sind vielmehr Mietwohnungen und Häuser von Freunden, auch selbst eingerichtete Lagerstätten. Zwei seiner versteckten Orte befinden sich in Asien, zwei weitere in Europa, sechs in Australien und einer in Südamerika.

„Ich habe die Hardware-Wallets in mehreren Ländern versteckt, so dass ich nie sehr weit fliegen muss, wenn ich auf ein Wallet zugreifen muss.“

Cold und hot Wallets

Er erwähnte weiter, dass er es liebe, in einem dezentralisierten Land zu leben und die Freiheit zu haben, sein Kapital zu schützen. In Bezug auf die Aufbewahrung erklärte Taihuttu, dass sein Vermögen sowohl in Hot Wallets als auch in Cold Wallets gespeichert ist. Hot Wallets sind mit dem Internet verbunden und ermöglichen den Nutzern einen schnellen und einfachen Zugriff auf ihre Bestände. Allerdings sind sie auch potenziell anfällig dafür, gehackt zu werden. Cold Wallets werden von vielen aus Sicherheitsgründen bevorzugt, da ihre privaten Schlüssel nicht auf mit dem Internet verbundenen Computern gespeichert werden und somit für andere nicht zugänglich sind.

Laut Taihuttu befinden sich 26 Prozent der Kryptobestände seiner Familie in Hot Wallets, was er als „Risikokapital“ bezeichnet. Er nutzt es für den Tageshandel und hat mit Dogecoin einen Gewinn erzielt. Die anderen 74 Prozent seiner Bestände, darunter Bitcoin, Ethereum und etwas Litecoin, sind in Cold Wallets an verschiedenen Orten versteckt. Den Betrag, der sich in diesen Wallets befindet, gab er nicht an.

Er erwähnte auch, dass das Hinzufügen weiterer Vermögenswerte zu einer cold Wallet unter Verwendung ihrer Adresse kein Problem ist. Um sie abzurufen, muss er jedoch physisch zu all diesen Orten fliegen. Er sagte auch, dass zentralisierte Tresore für ihn ungeeignet sind, obwohl sie gute Sicherheit bieten. Taihuttu ist jedoch der Meinung, dass sie für die Vererbung eine schöne Einrichtung haben. Auf die Frage, warum er nicht auf Postämter oder Banken zurückgreift, sagte er:

„Ich finde das einfach zu riskant. Was passiert, wenn eines dieser Unternehmen in Konkurs geht? Wo sind meine Bitcoins? Werde ich Zugang dazu haben? Sie legen das Vertrauen in Ihr Kapital erneut in die Hände einer zentralisierten Organisation.“

Der Beitrag Familie enthüllt, wie sie ihr Krypto-Vermögen an vier geheimen Orten auf der ganzen Welt sichert erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.