Kategorien
News

Floridas Gouverneur will 700.000 Dollar investieren, um die Digitalisierung im Sunshine-State voranzutreiben

200.000 Dollar sollen auszugeben werden, um Unternehmen zu ermöglichen, staatliche Gebühren in Kryptowährung zu bezahlen.
Weitere 500.000 Dollar sollen zur Evaluierung des Potenzials der Blockchain-Technologie in Bereichen wie der Pflege des KFZ-Datenbestands der Zulassungsbehörde verwendet werden.

Florida möchte zum Krypto- und Blockchain-Zentrum der USA werden, und Gouverneur Ron DeSantis gibt viel Geld aus, um diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Sein jüngster Vorschlag: Bereitstellen von 700.000 Dollar zur Evaluierung der Blockchain-Technologie für Floridas Behörden und es lokalen Unternehmen ermöglichen, staatliche Gebühren in Kryptowährung zu bezahlen.

DeSantis kündigte kürzlich seinen „Freedom First“–Haushalt an, in dem er verspricht, „die Freiheit der Bürger von Florida zu schützen, sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen, Unternehmen zu betreiben und für ihre Kinder maßgeschneiderte Bildungsoptionen zu wählen“. Mit einem Gesamtvolumen von 99,7 Milliarden Dollar verspricht er, „die Bürger von Florida und ihre Freiheiten an die erste Stelle zu setzen, die Steuern niedrig zu halten und die wichtigsten Prioritäten anzugehen – und das alles unter Beibehaltung von Rekord-Haushaltsreserven“.

Für Kryptoenthusiasten ist die Zuweisung von 200.000 Dollar zur Förderung von Kryptowährungszahlungen der interessanteste Vorschlag. Die Mittel werden dem Department of Financial Services zugewiesen, „um Unternehmen in Florida die Möglichkeit zu bieten, staatliche Gebühren direkt mit Kryptowährung zu zahlen.“ Weiter heißt es in dem Haushaltsvorschlag:

„Florida fördert Kryptowährungen als Mittel des Handels und zur Förderung der Attraktivität Floridas für Unternehmen und des Wirtschaftswachstums.“

Auch die KFZ-Zulassungsbehörden  sollen bedacht werden: So sollen 250.000 Dollar zur Unterstützung eines Blockchain-Pilotprogramms zur Verfügung gestellt werden.

Im Rahmen dieses Programms sollen Konzepte und Blockchain-Technologien zur Bereitstellung und Verwaltung von Kfz-Eigentums- und Zulassungsbescheinigungen bewertet werden. Außerdem sollen die Durchführbarkeit der erstmaligen Ausstellung und der Übertragung von Zulassungsbescheinigungen per Blockchain ermittelt werden.

Falls der Haushaltsvorschlag des Gouverneurs angenommen wird, gehen weitere 250.000 Dollar an die Gesundheitsbehörden. Sie sollen in ein Pilotprojekt fließen, bei dem die Blockchain-Technologie zur Authentifizierung von Medicaid-Transaktionen und zur Eindämmung von Betrug eingesetzt werden soll.

Florida, Sunshine-State und Bitcoin-State

Die Haushaltsvorschläge des republikanischen Gouverneurs DeSantis sollen Floridas Ruf als Krypto- und Blockchain-Zentrum stärken. Während der Rede in der Hauptstadt Tallahassee, in der er seinen Haushaltsvorschlag vorstellte, sagte DeSantis, Krypto-Unternehmen seien genau dorthin in Süd-Florida gegangen, wo die lokale Regierung und das wirtschafliche Umfeld die Branche angenommen hätten.

So ist Miami im Südosten Floridas zum Musterbeispiel für die erfolgreiche Einführung von Kryptowährung geworden, und das zahlt sich für die Stadt aus. FTX, die von Sam Bankman-Fried geleitete Krypto-Börse, zahlte dieses Jahr 135 Millionen Dollar, um die Namensrechte an der ehemaligen American Airlines Arena, der Heimat der NBA-Franchise Miami Heat, zu erhalten.

Miamis Bürgermeister Francis Suarez hat eine große Rolle dabei gespielt, die Stadt zu einem Bitcoin-Hub zu machen. Er setzt sich seit Jahren für die Einführung von Bitcoin ein.

Mehr zum Thema: Miamis Bürgermeister will Gehalt in Bitcoin

Der Beitrag Floridas Gouverneur will 700.000 Dollar investieren, um die Digitalisierung im Sunshine-State voranzutreiben erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.