Kategorien
News

Flucht vor Finanzdiskriminierung: Minderheiten investieren in Krypto

LBGTQ- und Afroamerikaner investieren einer Umfrage zufolge eher in Krypto als weiße Amerikaner.

Eine Umfrage in der USA Today von Harris Poll hat ergeben, dass LGBTQ-, Afro- und Hispanoamerikaner eher Kryptovermögenswerte besitzen.

In zwei Umfragen, wo im Juni und Juli jeweils 2.010 und 2.003 Amerikaner befragt wurden, haben 23 Prozent der Afroamerikaner und 17 Prozent der Hispanoamerikaner angegeben, dass sie derzeit in digitale Vermögenswerte investiert hätten. Im Vergleich dazu sind es 11 Prozent der weißen Amerikaner und 13 Prozent im Gesamtdurchschnitt. Etwa 25 Prozent der Befragten, die sich mit der LGBTQ-Bewegung identifizierten, gaben ebenfalls an, Krypto zu besitzen.

Unter den Minderheiten ist das Kryptowährung-Bewusstsein auch höher. Die Hälfte der Afroamerikaner, Hispanoamerikaner und Amerikaner asiatischer Herkunft haben angegeben, mit Kryptowährungen vertraut zu sein. Hingegen sind es unter den weißen Amerikanern nur 37 Prozent.

Aus der Unfall geht auch hervor, dass 43 Prozent der Afroamerikaner glauben, dass sie von der Banken-und Kreditbranche nicht gerecht behandelt worden seien. Neun 30 Prozent der Befragten aus der LGBTQ-Community gaben das ebenfalls an. Im Gegensatz dazu sagen im Gesamtdurchschnitt nur 28 Prozent der Befragten, dass sie von der Finanzbranche ungerecht behandelt worden seien.

Laut dem Chef von Harris Poll John Gerzema haben viele Minderheiten finanzielle Diskriminierung erlebt. Das hat wohl zu der gesteigerten Bereitschaft beigetragen, dezentralisierte Vermögenswerte zu probieren:

“Im Investmentbereich gibt es schon lange Diskriminierungen und deshalb sehen wir wohl eine breite Demographie, die sich für Krypto interessieren und sich dabei nicht ausgeschlossen fühlen. Weil das neu ist, offen und offenbar geringere Eintrittsbarrieren bietet.”

In diesem Zusammenhang: Wie können Blockchain und Krypto das Leben von Leuten aus der LGBTQ-Community verbessern? Experten antworten

Tyrone Ross, der Chef der Investmentberatungsfirma Onramp Invest, teilt Gerzemas Auffassung und erklärte: “Krypto ist unter schwarzen Millennials und Leuten aus der LGBTQ-Community sehr beliebt, weil das Freiheit repräsentiert.” 

“Das ist eine sehr soziale Bewegung. Krypto fördert, erzeugt und verteilt Repräsentierung und Gleichheit”, wie er hinzufügte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.