Kategorien
News

Folgt Texas dem Beispiel von El Salvador? 37 Prozent der Bürger wollen Krypto-Zahlungen

Zwei Gesetze im Zusammenhang mit Kryptowährungen sind in dem US-Bundesstaat kürzlich in Kraft getreten und viele Unternehmen akzeptieren bereits digitale Zahlungen.

Aus einer neuen Umfrage von Newsweek geht hervor, dass bis zu 10,8 Millionen Texaner bei der nächsten Wahl die Legalisierung von Kryptowährungen unterstützen würden.

Laut einem Bericht vom 20. September, wurden bei einer Umfrage von Newsweek über 9.700 Wahlberechtigte in zehn US Bundesstaaten befragt. 37 Prozent der Einwohner von Texas gaben dabei an, sie würden für eine Legalisierung von Kryptowährungen stimmen. 42 Prozent gaben an, sie würden eine kryptofreundliche Gesetzgebung ähnlich der in Wyoming unterstützen. Bei einer Bevölkerung von rund 29 Millionen Bewohnern (Stand: 2021) würden in Texas damit über 10 Millionen Menschen eine Legalisierung von Kryptowährungen unterstützen.

Die Umfrage wurde von der britischen Firma Redfield & Wilton Strategies zwischen dem 20. und dem 24. August im Vorfeld des Inkrafttretens von zwei Krypto Gesetzen in Texas durchgeführt. Die sogenannten House Bills 1576 und 4474 sehen die Einrichtung von Blockchain-Arbeitsgruppen und eine Anpassung des Handelsgesetzes des Staates vor. Bei dieser Anpassung sollen Kryptowährungen unter dem Handelsgesetz anerkannt werden.

Texas wird allmählich ein interessanter Ort für Krypto-Mining-Firmen. In dem US-Bundesstaat gibt es nämlich viel erneuerbare Energie und einen locker reguliertes Stromnetz. Doch nicht alle Einzelhandelsgeschäfte akzeptieren Bitcoin (BTC) als Zahlungsmittel. Im Juni hat die große Supermarktkette H-E-B angekündigt, sie würde Krypto-Geldautomaten der Firma Coin Cloud aufstellen. Einige Bewohner des US-Bundesstaates zögern allerdings noch im Hinblick auf größere Schritte hin zu einer Akzeptanz.

“Mir ist nicht ganz wohl dabei, wenn eine nicht-physische Währung die einzige Währung wäre”, so der texanische Reddit-Nutzer LodPimpernell. “Mir ist bewusst, dass das Bargeld allmählich abgeschafft werden soll, um die Leute besser verfolgen und besteuern zu können. Ich bin zu sehr ein alter Pirat, um das hinzunehmen.”

Cointelegraph hat kürzlich berichtet, dass Kalifornien einer der “kryptobereitesten” US-Bundesstaaten ist. Aber Texas liegt in Sachen Krypto-Geldautomaten insgesamt auf Platz drei hinter New Jersey. Denn dort gibt es rund 2.396 von diesen laut Crypto Head. Auch in Sachen Pro-Krypto-Gesetzesvorschlägen liegt Texas hinter diesem US-Bundesstaat.

In diesem Zusammenhang: Noch einige Hürden: Texas will dem Beispiel von Wyoming in Sachen Krypto-Gesetzen folgen

In Texas wurde im Repräsentantenhaus bereits im Mai ein Gesetzesvorschlag verabschiedet und dann aber vom Senat abgelehnt. Bei diesem Gesetzesvorschlag war vorgesehen, die Einrichtung einer Arbeitsgruppe für digitale Identität zu prüfen, die aus Gesetzgebern und Bürgern besteht.

“Wenn eine Partei Wähler, die an Krypto interessiert sind, überzeugen möchte, muss sie schnell handeln. Nicht nur, um der anderen Partei sondern auch einer Gesetzgebung zuvorzukommen, die schwer zu revidieren wäre, würde diese Inkrafttreten”, so die Redfield & Wilton-Mitarbeiterin Louisa Idel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.