Kategorien
News

Fonds von Milliardär George Soros gehen in Kryptowährungen und beteiligen sich an DeFi

Dawn Fitzpatrick, CEO von Soros Fund Management, räumt ein, in Bitcoin investiert zu haben.
Sie sagte, dass Krypto längst zum Mainstream geworden ist, und äußerte Interesse an den Anwendungsfällen für DeFi.

Immer mehr Milliardäre springen auf den Krypto-Zug, während der Markt reift. Das jüngste Eingeständnis von Dawn Fitzpatrick von Soros Fund Management, besagt, dass die Family Offices von George Soros in Bitcoin investiert haben. In einem Interview mit Bloomberg am Dienstag, 5. Oktober, sagte Fitzpatrick:

„Aus unserer Sicht besitzen wir einige Münzen, nicht viele, und die Münzen selbst sind weniger interessant als die Anwendungsfälle von DeFi und ähnlichen Dingen.“

Zu Beginn dieses Jahres machte Fitzpatrick einige interessante Beobachtungen bei Bitcoin. Sie sagt, dass Bitcoin Gold als Wertaufbewahrungsmittel verdrängt habe. In ihren jüngsten Kommentaren stellte Fitzpatrick auch fest, dass Kryptowährungen zum Mainstream geworden seien:

„Ich bin mir nicht sicher, ob Bitcoin nur als Inflationsschutz betrachtet wird. Hier denke ich, dass er die Kluft zum Mainstream überschritten hat. Kryptowährungen haben jetzt eine Marktkapitalisierung von über 2 Billionen Dollar. Es gibt 200 Millionen Kunden auf der ganzen Welt, also denke ich, dass sie im Mainstream angekommen sind.

Dies ist höchstwahrscheinlich das erste öffentliche Eingeständnis von Soros Funds, sich direkt in Kryptowährungen zu engagieren. Außerdem hat der Finanzriese auch in andere Kryptounternehmen wie Lukka und NYDIG investiert. Das Family Office Soros Fund Management verwaltet ein Nettovermögen von insgesamt 27 Milliarden US-Dollar.

Bitcoin legt nach SEC-Kommentaren kräftig zu

Am Dienstag sagte der SEC-Vorsitzende Gary Gensler, dass man Kryptowährungen nicht verbieten werde. Bitcoin hat nach diesem Kommentar weiter an Dynamik gewonnen. Der Bitcoin-Kurs hat Marke von 51.000 Dollar überschritten. Bei Redaktionsschluss wird Bitcoin zu einem Preis von 51.242 gehandelt und hat eine Marktkapitalisierung von 967 Milliarden erreicht.

Es könnte der Beginn des nächsten Bitcoin-Bullruns sein. Viele Analysten sagen bereits, dass der Bitcoin-Kurs bis Ende des Jahres auf 100.000 Dollar steigen kann. Auch die institutionellen Bitcoin-Zuflüsse hielten im letzten Monat trotz der lauen Performance an.

Darüber hinaus haben Bitcoin-Großanleger in den letzten Tagen aggressiv gekauft. Der On-Chain-Datenanbieter Santiment berichtete:

„Bitcoin-Großanleger, die zwischen 100 und 10.000 Bitcoin halten, akkumulierten vor 10 Tagen 70.000 Bitcoin, der größte Tag der Akkumulation für diese Gruppe seit Juli 2019. Es überrascht nicht, dass die Preise allmählich auf über 51.000 Dollar zurückkehrten.“

Bitcoin hat in letzter Zeit Stärke gezeigt. Er hat in der Vergangenheit im vierten Quartal des Jahres immer eine starke Performance gezeigt, insbesondere im folgenden Jahr, nach dem sich Bitcoin halbiert hatte, also 2013 und 2017. Wird es Bitcoin diesmal gelingen, die gleiche Leistung im Jahr 2021 zu wiederholen?

Der Beitrag Fonds von Milliardär George Soros gehen in Kryptowährungen und beteiligen sich an DeFi erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.