Kategorien
News

Führender Ökonom: Mein Fehler brachte mich um 2.000% Gewinn mit Bitcoin

Der angesehene Wirtschaftswissenschaftler Mohammed El-Erian kaufte Bitcoin bei einem Kurs von  3.000 Dollar, verkaufte zu früh und sinniert heute darüber, was ihm entgangen ist
Er wäre bereit, BTC erneut zu kaufen, hat aber seine eigene Bedingung, die erfüllt sein muss

Einer der angesehensten Ökonomen der Welt hatte in Bitcoin investiert aber aufgrund einer folgenschweren Fehleinschätzung unglaubliche Gewinne verpasst. Mohammed El-Erian kaufte Bitcoin bei 3.000 Dollar, und ein paar Monate später schoss der Kurs in die Höhe, und er verkaufte wieder. Hätte er seine Bitcoin behalten, wären ihm 2.000% Gewinn sicher gewesen.

El-Erian ist ein ägyptisch-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler, der bereits mehrere einflussreiche Positionen im globalen Finanzbereich innehatte. Derzeit ist er der wichtigste Wirtschaftsberater des deutschen Versicherungsriesen Allianz. Er war CEO von PIMCO, einem amerikanischen Investmentgiganten mit einem verwalteten Vermögen von über 2,2 Billionen Dollar, und er  leitete den Globalen Entwicklungsrat von Präsident Obama.

In einem kürzlich geführten Interview verriet er, dass er vor zwei Jahren einige Bitcoin gekauft hatte. Das war, nachdem die Kryptowährung von etwa 20.000 Dollar im Dezember 2017 auf knapp über 3.000 Dollar gefallen war. Ein paar Monate später hatte sich die Investition ausgezahlt und Bitcoin war wieder auf dem Weg zu 20.000 Dollar . Doch bevor der Meilenstein erneut erreicht wurde, schätzte El-Erian die Situation falsch ein und verkaufte seinen Vorrat. Er bereute den Verkauf ein paar Monate später, als der Wert von Bitcoin auf über 50.000 Dollar stieg. Seitdem ist Bitcoin auf ein neues Allzeithoch von über 68.000 Dollar gestiegen. Bei Redaktionsschluss wird er knapp über 60.000 Dollar gehandelt, nachdem er in den letzten 24 Stunden 8,5% Prozent verloren hatte.

Mehr zum Thema: Zankapfel Bitcoin: Tauziehen zwischen öffentlichem und privatem Sektor

Der Zeitpunkt zum Wiedereinstieg in Bitcoin

El-Erian stellte fest, dass es bei Bitcoin drei Arten Anleger gibt. Die erste sind die Fundamentalisten, die glauben, dass Bitcoin eine globale Währung werden wird. Diese Gruppe ist unbeeindruckt von aktuellen Ereignissen und wird Bitcoin hochhalten, was auch immer geschieht.

Die zweite Gruppe sind die Vermögensverwalter, die Bitcoin als Diversifikator betrachten. Diese Gruppe investiert typischerweise ein bis fünf Prozent ihres Geldes in Bitcoin und hat es nicht eilig, zu verkaufen und schnelles Geld zu verdienen.

Diese beiden Gruppen sind es, die Bitcoin über die Jahre hinweg stark gehalten haben, glaubt der Wirtschaftswissenschaftler. Er fügte hinzu:

„Diese beiden Gruppen sind recht verläßlich Bezug auf die Unterstützung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Entscheidend sind hier die zugrunde liegende Technologie und das Modell. Und diese beiden Dinge werden in Zukunft sehr einflussreich sein.“

Dann gibt es die dritte Gruppe der Spekulanten und Daytrader. Das ist die Gruppe, die für die wilde Volatilität verantwortlich ist, die Bitcoin kennzeichnet. Sie wollen schnell große Gewinne machen und dann den Markt verlassen. Erleidet Bitcoin einen Rückschlag, stößt diese Gruppe ihn eilig ab, um ihr Geld zu schützen.

Für El-Erian – der nebenbei auch Bestsellerautor ist – ist der einzige Zeitpunkt, an dem er in Betracht ziehen würde, wieder in Bitcoin einzusteigen, der, an dem die Spekulanten panisch verkaufen …

Der Beitrag Führender Ökonom: Mein Fehler brachte mich um 2.000% Gewinn mit Bitcoin erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.