Kategorien
News

GME Remittance führt RippleNet in Südkorea ein, um den Zahlungsverkehr nach Thailand zu erweitern

Die Transaktionen auf RippleNet im Zahlungskorridor Südkorea-Thailand haben sich im letzten Jahr verdoppelt.
Mit der jüngsten Partnerschaft zwischen GME Remittance und der thailändischen Siam Commercial Bank (SCB) will Ripple seine Position im asiatisch-pazifischen Raum ausbauen.

Am 10. August gab Global Money Express Co. Ltd (GME Remittance), einer der größten Anbieter von Überweisungsdienstleistungen außerhalb des Bankensektors in Südkorea, seinen Beitritt zur Blockchain von RippleNet bekannt.

Durch die Nutzung des Blockchain-basierten globalen Zahlungsnetzwerks von Ripple wird GME eine weitere Verbindung zur Siam Commercial Bank (SCB) in Thailand herstellen. Dabei handelt es sich nach Marktkapital um die größte Bank des Landes. Die Partnerschaft erfolgt über SBI Ripple Asia, eine gemeinsame Partnerschaft zwischen dem Blockchain-Startup Ripple und der japanischen SBI-Holding.

In Südkorea leben über 184.000 thailändische Staatsangehörige. Nach Chinesen und Vietnamesen ist die thailändische Bevölkerungsgruppe die drittgrößte des Landes. Die Partnerschaft wird dazu beitragen, den Zahlungsverkehr von Südkorea nach Thailand zu beschleunigen und auszuweiten. Außerdem hat sich die Zahl der von RippleNet über diesen Korridor abgewickelten Transaktionen im Vergleich zum Vorjahr bereits verdoppelt.

Mehrere Finanzinstitute in Südkorea und andere Geldtransferunternehmen nutzen RippleNet bereits. GME Remittance wird das jüngste Unternehmen sein, das sich dieser Gruppe anschließt. Darüber hinaus wird die Partnerschaft GME Remittance helfen, sich mit bestehenden Kunden von RippleNet zu verbinden.

Sie wird auch dazu beitragen, in zusätzliche Überweisungskorridore in den USA und Europa zu expandieren. Subash Chandra Poudel, Direktor und COO von GME Remittance, sagte:

„Wir haben uns für Ripple als Partner entschieden, weil wir mit RippleNet innerhalb von 1-2 Wochen in neue Länder mit neuen Partnern einsteigen können. Das hat die Markteinführungszeit drastisch verkürzt und verschafft uns einen Vorteil gegenüber unseren Mitbewerbern. Seit Beginn unserer Partnerschaft profitiert unser Team von der Robustheit von RippleNet, wo Transaktionen in jedem Schritt des Prozesses nachverfolgt werden, was es einfach macht, Geld schnell und transparent über Grenzen hinweg zu senden.“

Ripple-Hochburg im asiatisch-pazifischen Raum

Der asiatisch-pazifische Raum ist eines der wichtigsten Geschäftszentren des Blockchain-Startups aus San Francisco. Ripple hat dort eine hohe Präsenz, insbesondere in Japan.

Die jüngste Partnerschaft zwischen GME Remittance und der thailändischen SCB kommt vor dem Hintergrund einer starken Kundendynamik für Ripple in der Asien-Pazifik-Region. In dieser Region ist die Zahl der Transaktionen von Ripple im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 130% gestiegen.

Die bestehenden Kunden von RippleNet und der Zustrom von Neukunden haben zu diesem Erfolg beigetragen. Emi Yoshikawa, Vice President of Corporate Strategy and Operations bei Ripple, sagte:

„Die Überweisungskorridore in diese Region wachsen exponentiell – die Menschen müssen rund um die Uhr, auch an Feiertagen oder Wochenenden, Geld senden. Wir freuen uns, mit einem führenden Zahlungsdienstleister wie GME Remittance zusammenzuarbeiten, um einen hervorragenden Kundenservice zu bieten und gleichzeitig die Expansion des Unternehmens in neue Märkte zu beschleunigen, indem es sich mit unserem bestehenden Netzwerk etablierter Partner auf RippleNet verbindet.“

Das Blockchain-basierte RippleNet hat in den letzten Jahren ein großes Wachstum erfahren. Mit seinem Liquiditätsmanagement und seiner hochmodernen Infrastruktur für Echtzeit-Zahlungen ist das RippleNet die bevorzugte Wahl für globale Unternehmen, um Zahlungen schnell skalieren zu können.

Ripple in seinem Herkunftsland, den Vereinigten Staaten, in einer schwierigen Phase. Der Rechtsstreit mit der US-Börsenaufsicht SEC geht in die nächste Runde: Die Behörde hat vor kurzem einen Gerichtsbeschluss beantragt, um Einblick in die interne Kommunikation von Ripple zu bekommen.

Mehr zum Thema: SEC vs Ripple: SEC beantragt Zugang zu allen Slack-Nachrichten der Ripple-Mitarbeiter

Der Beitrag GME Remittance führt RippleNet in Südkorea ein, um den Zahlungsverkehr nach Thailand zu erweitern erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.