Kategorien
News

Grundeinkommen durch Bitcoin? – Amerikanischer Bürgermeister plant neues Modell

Durch die Vergabe von 1.000 US-Dollar in BTC will Jayson Stewart für die langfristige Absicherung seiner Bevölkerung sorgen.

Der Bürgermeister der amerikanischen Kleinstadt Cool Valley, die im Bundesstaat Missouri liegt, zieht in Erwägung, 1 Mio. US-Dollar in Bitcoin an die 1.500 Bewohner der Stadt zu verteilen.

Wie am Donnerstag aus einem Interview mit dem Lokalsender KSDK hervorgeht, will Bürgermeister Jayson Stewart erreichen, dass „jeder Haushalt in der Stadt Bitcoin bekommt“. Die entsprechenden Gelder würden wiederum durch „sehr großzügige Spender“ zur Verfügung gestellt, jedoch schließt er nicht ganz aus, dass auch Geld aus den Corona-Hilfszahlungen der Regierung womöglich dafür verwendet werden.

Wie viel Bitcoin (BTC) konkret an jeden einzelnen Bürger fließen sollen, ließ Stewart zunächst noch offen, wobei er eine Größenordnung von 1.000 US-Dollar pro Kopf bzw. 1,5 Mio. US-Dollar insgesamt anpeilt. Allerdings könnte die Bevölkerung dazu verpflichtet werden, die Gelder zunächst für fünf Jahre halten zu müssen.

„Meine größte Sorge ist, dass die Leute ihre Bitcoin einfach verscherbeln, um damit die nächste Rate für das Auto abzubezahlen, doch wenn der Kurs in ein paar Jahren bei 500.000 US-Dollar steht, dann werden sie das sehr bereuen“, so der Bürgermeister.

Dem fügt er an:

„Ich denke, die beste Grundversorgung ist, denjenigen Leuten Bitcoin zu geben, die sie am meisten gebrauchen können.“

Stewart schreibt Bitcoin also großes transformatives Potenzial zu, das nicht nur die bloße Wertsteigerung betrifft, sondern für soziale Absicherung sorgen kann. Der Bürgermeister hofft also, dass die 1.000 US-Dollar in BTC gut investiert sind, und langfristig zu einer Art „Grundeinkommen“ für seine Bevölkerung werden.

Das bedingungslose Grundeinkommen spielte bereits im vergangenen US-Wahlkampf eine Nebenrolle, als Präsidentschaftskandidat Andrew Yang eine monatliche Zahlung von 1.000 US-Dollar an jeden amerikanischen Bürger vorgeschlagen hatte. Ein Thema, das in den Medien heiß diskutiert wurde, wird mit der Idee des Bürgermeisters von Cool Valley nun völlig neu gedacht.

Auch andere Städte öffnen sich immer mehr für Kryptowährungen, so schlägt Francis Suarez, der Bürgermeister von Miami, zum Beispiel vor, dass Steuern in Form von Bitcoin gezahlt werden sollen.

Laut den Daten von Cointelegraph Markets Pro beläuft sich der Kurs der marktführenden Kryptowährung aktuell auf 48.700 US-Dollar, nachdem heute zwischenzeitlich schon mehr als 49.000 US-Dollar auf dem Tableau standen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.