Kategorien
News

Höchster Stand seit Mai – Bitcoin klettert über 43.000 US-Dollar

Mit dem Sprung über 43.000 US-Dollar bricht Bitcoin aus einer längeren Preisspanne aus, und kurbelt womöglich den nächsten Aufwärtstrend an.

Am gestrigen 6. August ist Bitcoin (BTC) auf ein mehrmonatiges Hoch von 43.231 US-Dollar geklettert, wodurch die marktführende Kryptowährung endlich aus der Preisspanne ausbrechen konnte, in der sie sich seit Mai befand.

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, konnten die Bullen den Kurs am Freitag nach einer Seitwärtsbewegung erfolgreich anheben, und einen Aufschwung bis auf 43.231 US-Dollar einleiten. Damit schafften sie zugleich den höchsten Kurswert seit dem 19. Mai.

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Im Laufe der Woche hatten die Analysten bereits prognostiziert, dass es schon bald neue Zugewinne geben könnte, denn die verschiedenen Kennzahlen und Indikatoren waren mehrheitlich positiv gestellt. Darunter eine Überschneidung zweier Gleitender Mittel (Moving Averages), die es in dieser Konstellation zuletzt Ende 2020 vor dem großen Rekordlauf der vergangenen Monate gegeben hatte.

Der Sprung auf 43.231 US-Dollar ist ein erster wichtiger Schritt, um an diesen anzuknüpfen. Auch der Analyst Rekt Capital unterstreicht deshalb, wie wichtig es für Bitcoin ist, nun aus der mehrmonatigen Preisspanne geklettert zu sein.

Dahingehend erklärt der Experte:

„BTC hat erfolgreich das 200-Tage EMA erklommen, das als Gradmesser für die langfristige Stimmungslage für Bitcoin gilt. Zudem hat BTC das 21-Wochen EMA übersprungen, das ebenfalls eine Demarkationslinie für Aufwärtstrends ist. Insgesamt dreht sich die Marktlage aktuell also klar zum Positiven.“

Die Gesamt-Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen beläuft sich derweil auf 1,719 Bio. US-Dollar, wovon 46,2 % Marktanteil auf Bitcoin entfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.