Kategorien
News

Huobi Research: GameFi-Apps stärken Interesse an Blockchain-Gaming

GameFi-Initiative haben seit Juli 2021 ein starkes Wachstum verzeichnet. Das ist auf die Reduzierung der Transaktionskosten und die bessere Nutzererfahrung zurückzuführen.

Der Forschungszweig der Kryptobörse Huobi namens Huobi Research hat festgestellt, dass das Interesse an Blockchain-Gaming infolge der GameFi-Initiativen gestiegen ist. GameFi bedeutet, dass die zentrale Finanzierung (DeFi) und Blockchain-Gaming den Nutzern Anreize im Rahmen eines Play-to-Earn-Modells bietet.

Laut Huobi Research deuten die On-Chain-Daten darauf hin, dass GameFi-Initiativen seit Juni 2021 ein starkes Wachstum verzeichnet haben. Das ist auf die beträchtliche Reduzierung der Transaktionskosten und der besseren Benutzererfahrung zurückzuführen.

Wie GameFi Transaktionsgebühren reduziert. Quelle: Huobi Research

Aus der Recherche geht hervor, dass beliebte Blockchain-Spiele wie CryptoKitties im November 2017 ein Maximum von 140.000 täglich aktiven Nutzern und 180.000 täglichen Transaktionen verzeichneten. Aber innerhalb weniger Monate fiel die Nutzerinteraktion um über 90 Prozent:

“Frühe Blockchain-Spiele hatten Mängel wie singuläre Modelle, schlichte Unterhaltung und schlechte Erfahrungen im Allgemeinen.”
Änderungen bei den täglich aktiven Nutzern und dem Handelsvolumen bei CryptoKitties. Quelle: DappRadar, Huobi Research

Die Blockchain-Gaming-Branche erlebte jedoch ein Comeback mit der Integration von NFTs, DeFi und anderen Play-to-Earn-Elementen. Das NFT-Spiel Axie Infinity spielte im Juni an einem einzigen Tag 9,72 Millionen US-Dollar ein und übertraf damit den damaligen Rekord von Tencent.

“Das DApp-Ranking zeigt, dass fünf der neun führenden Apps GameFi-Apps sind. Anfang Dezember wuchs die Zahl der wöchentlich aktiven Nutzer von GameFi auf 9,21 Millionen, ein Rekordwert.”

Auf Grundlage der oben genannten Ergebnisse kam Huobi Research zu dem Schluss, dass Transaktionskosten in der neuen institutionellen Wirtschaft von großer Bedeutung sind. Während die Glücksspielindustrie bereits Play-to-Earn-Funktionen eingeführt hat, “neigt die Gesellschaft dazu, das System mit den niedrigsten Transaktionskosten zu wählen”.

Die Studie hebt außerdem drei grundlegende Aspekte hervor, durch die sich GameFi von anderen bestehenden Spielmodellen unterscheidet: der freie Handel mit Spielmaterial, der freie Handel mit und die Preisgestaltung von Spielwährungen sowie der Schutz von Eigentumsrechten. Außerdem haben GameFi-Entwickler den Vorteil, dass sie private Eigentumsrechte über NFTs zu geringeren Kosten einsetzen können:

“Das ist nicht nur ein Vorteil, den traditionelle Spieleentwickler nie hatten, sondern spiegelt auch den intrinsischen Wert der Blockchain-Technologie in der Spielebranche wider.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.