Kategorien
News

Ist Ether nun doch ein Wertpapier? Ethereum ist trotz der Klärung von 2018 nicht über den Berg

Einer der größten Fälle in der Geschichte der Kryptowährungen ist Ripple gegen die SEC, aber sollten sich Ether-Besitzer sicher fühlen, wenn es um ihr Vermögen geht?
Experten haben weiterhin darüber gestritten, ob ETH ein Wertpapier ist, und trotz einer Klarstellung von Bill Hinman von der SEC im Jahr 2018 gibt es einige Faktoren, die einige beunruhigen.

Ist Ether ein Wertpapier? Diese Frage wird seit Jahren gestellt, aber bis heute gibt es keine abschließende Antwort. Auf den ersten Blick mag es eine einfache Frage sein, aber die Auswirkungen könnten über 350 Milliarden Dollar wert sein und eine ganze Branche zum Einsturz bringen, da Ethereum die Grundlage für viele der heutigen Kryptowährungsprojekte bildet. Die Meisten der in irgendeiner Form in Kryptowährung engagierten Berteiligten – von Experten bis zu Spekulanten – stuften Ethereum nicht als Wertpapier ein, doch lassen die jüngsten Entwicklungen Zweifel am scheinbar etablierten Status des Tokens aufkommen.

Hinmans klare Aussage im Wandel der Zeit …

Bislang hatte William Hinman, ehemaliger Abteilungsleiter Unternehmensfinanzierung bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC, die Richtung vorgegeben. Hinman sprach auf dem Yahoo All Markets Summit in San Francisco im Juni 2018, als er sich am deutlichsten dazu äußerte, ob die Aufsichtsbehörde Ether als ein Wertpapier betrachtet, oder nicht:

„Abgesehen von der Geldbeschaffung, die mit der Schaffung von Ether einherging, handelt es sich nach meinem Verständnis des gegenwärtigen Zustands von Ether, des Ethereum-Netzwerks und seiner dezentralen Struktur bei den aktuellen Angeboten und Verkäufen von Ether nicht um Wertpapiergeschäfte.“

Natürlich schloss Hinman auch Bitcoin als Wertpapier aus. Allerdings wurden BTC und ETH auf unterschiedliche Weise geschaffen und verkauft, was den Fall jeder Münze einzigartig macht.

Hinmans Erklärung gab vielen Unternehmen grünes Licht für die Erforschung fortschrittlicher Ether-Produkte. Der Präsident von Cboe Global Markets, Chris Concannon, bemerkte zum Beispiel damals: „Dieses Statement räumt einen wichtigen Stolperstein für Ether-Futures aus dem Weg, den wir seit der Einführung der ersten Bitcoin-Futures im Dezember 2017 in Betracht gezogen haben.“

Daher kann die Bedeutung von Hinmans Aussage gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Dann kam der Rechtsstreit zwischen der SEC und Ripple über die Frage, ob XRP ein Wertpapier ist, und die daraus resultierende Relativierung von Hinmans maßgeblicher Aussage. Ripple beantragte die Anhörung Hinmans zu der Frage, warum XRP ein Wertpapier sei, Ether aber nicht.

In ihrem Antrag auf Ablehnung der Anhörung Hinmans behauptet die SEC, dass Hinman „seine eigene Ansicht zum Ausdruck brachte, dass die Angebote und Verkäufe des digitalen Vermögenswerts Ether zu dieser Zeit keine Wertpapiertransaktionen“ waren, basierend auf seinem Verständnis der spezifischen Fakten und Umstände von Ether und der Struktur der Ethereum-Blockchain zu dieser Zeit.

Die SEC hat auch klargestellt, dass, selbst wenn Hinman in seiner Eigenschaft als hochrangiger Beamter der SEC gesprochen hat, seine Aussage die geltenden Wertpapiergesetze nicht außer Kraft setzt oder verändert.

Experten und Regulierungsbehörden äußern sich

Natürlich können wir uns nicht auf die Kommentare eines SEC-Abteilungsleiters angeblich in persönlicher Eigenschaft aus dem Jahr 2018 verlassen. Der Markt hat sich seither weiterentwickelt und Kryptowährungen werden zu einem immer wichtigeren Vermögenswert.

Was haben Regulierungsbehörden und Experten also in jüngerer Zeit gesagt?

Wenn XRP ein Wertpapier ist, ist es Ether auch

Einer derjenigen, die sich gegen die Ausnahme von Ether als Wertpapier gewehrt haben, ist Joseph Grundfest, ein ehemaliger SEC-Beauftragter. Nach der Einreichung der Klage durch die heute von Jay Clayton geführte Aufsichtsbehörde schickte Grundfest dem ehemaligen Vorsitzenden einen Brief, der darauf abzielte, wie die Kommission XRP im Vergleich zu Ether behandelt hat.

Wenn XRP ein Wertpapier ist – wie die Kommission behauptet – dann gibt es laut Grundfest keinen Grund, Ether auszunehmen. In seinem Schreiben vertrat der erfahrene Anwalt, der jetzt an der Stanford University lehrt, die Auffassung, dass die SEC es versäumt habe, einen „wesentlichen Unterschied zwischen der Funktionsweise von Ether und XRP zu machen, der für die Anwendung der Bundeswertpapiergesetze relevant ist“.

„Die Auferlegung wertpapierrechtlicher Verpflichtungen für XRP, während Ether davon unberührt bleibt, wirft grundlegende Fragen zur Fairness bei der Ausübung des Ermessens der Kommission auf.“

Mit Ethereum 2.0 wird es noch schlimmer werden

In einer erneuten Stellungnahme von Hinman aus dem Jahr 2018 deutete er an, dass Ethereum beim Start ein Wertpapier gewesen sein könnte, hat sich aber inzwischen davon abgewendet.

„…abgesehen von der Geldbeschaffung, die die Schaffung von Ether begleitete, sind nach meinem Verständnis des gegenwärtigen Zustands von Ether, des Ethereum-Netzwerks und seiner dezentralen Struktur, aktuelle Angebote und Verkäufe von Ether keine Wertpapiertransaktionen,“ erklärte er.

Und wenn ein Vermögenswert kein Wertpapier mehr ist, dann kann er es aber wieder werden, oder? Hier kommt Ethereum 2.0 ins Spiel. Während das Upgrade vom Kryptowährungsmarkt und darüber hinaus gefeiert wird – und das zu Recht, da es Ethereum verändern wird – gibt es Argumente dafür, dass es Ethereum zurück in Richtung eines Wertpapiers bringt.

In den USA ist der Howey-Test der endgültige Maßstab dafür, ob ein Vermögenswert ein Wertpapier ist. Dabei wird unter anderem geprüft, ob die Anleger ihr Geld in ein gemeinsames Unternehmen investieren, in der Erwartung, einen Gewinn aus den Bemühungen anderer zu erzielen.

Ethereum 2.0 hat Staker eingeführt, die ihre Ether einschließen und zu Validatoren werden, was nach dem Howey-Test als Investition in ein Wertpapier gelten kann.

In einem Video, das sich mit der Frage befasst, welche Kryptowährungen als Wertpapiere eingestuft werden könnten, merkt Rechtsanwalt Jeremy Hogan an, dass Ethereum in seinem früheren Zustand vielleicht gerade noch sicher war, aber mit Ethereum 2.0 sei das keineswgs mehr der Fall.

„Es sieht definitiv so aus, als ob die SEC mit der Einführung von ETH2 eine Förderung und Verbesserung des Netzwerks durch eine halb-zentralisierte Einheit sehen könnte,“ bemerkte er.

Der Beitrag Ist Ether nun doch ein Wertpapier? Ethereum ist trotz der Klärung von 2018 nicht über den Berg erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.