Kategorien
News

Jack Dorsey und Elon Musk halten das Web 3.0 für Unsinn

Ex-Twitter-Chef Jack Dorsey hält nichts vom Web 3, weil es seiner Meinung nach sein Potenzial nie ausschöpfen wird, da es von wenigen Risikokapitalfirmen kontrolliert wird.
Für Tesla-Chef Elon Musk ist Web 3 nichts als ein Marketing-Schlagwort und ansonsten „Quatsch“

Das so genannte Web 3 ist derzeit in aller Munde und Unternehmen, Blockchain-Netzwerke und Innovatoren machen einen Riesen-Wirbel darum. Manche sprechen schon von einem „Wettrüsten um die Vorherrschaft“ in dem angeblich neuen Bereich. Doch nicht jeder ist so beeindruckt oder glaubt gar an die Zukunft des Web 3. Zwei der einflussreichsten Stimmen in der Kryptobranche, Elon Musk und Jack Dorsey, denen niemand mangelnden Enthusiasmus nachsagen würde,  haben es als nichts weiter als eine von Risikokapital-Interessen besessene Marketing-Show abgetan, ansonsten klinge „Web 3“ wie Quatsch.
Für andere ist Web 3 ist die dritte Entwicklungsstufe des Internets, die den Internet-Nutzern das Eigentum an ihren Online-Identitäten und -Inhalten sichert. Die Blockchain-Technologie spielt eine Schlüsselrolle dabei, und bereits jetzt gibt es bei Unternehmen wie Polygon, Solana und IOTA neue Funktionen, Fonds und Anwendungen, die sich diese Technologie zunutze machen wollen.

Mehr zum Thema: IOTA kündigt dezentrales Smart-Contract-Netzwerk für Web 3 und Metaverse an

Der reichste Mann der Welt gehört nicht zu denjenigen, die auf die Zukunft eines dezentralisierten Internets wetten. Tesla-Chef Elon Musk meldete sich – wie eigentlich immer – auf Twitter zu Wort, um seine Skepsis zu äußern. Schon Anfang des Monats hatte er behauptet, Web3 klinge wie Quatsch.

Has anyone seen web3? I can’t find it.

— Elon Musk (@elonmusk) December 21, 2021

 

It’s somewhere between a and z

— jack (@jack) December 21, 2021

Jack Dorsey, der vor kurzem seinen Chef-Posten bei Twitter aufgegeben hat, antwortete Musk: „Es ist irgendwo zwischen A und Z.“ Damit bezog er sich auf Andreessen Horowitz, einer der weltweit agierenden Risikokapitalfirma mit Investitionen in Airbnb, Lyft, Facebook, Pinterest und Slack. Auch in der Welt der Kryptowährungen hat das Unternehmen unsd zwar in Coinbase, dYdX, Compound, Dapper Labs – die Macher von NBA Topshot, Maker, OpenSea, Protocol Labs – die Firma hinter Filecoin, Diem und Dfinity – die Firma hinter dem Internet Protocol).
Andreessen Horowitz setzt stark auf das Web 3. In einem kürzlich veröffentlichten Blog-Beitrag erwähnt das Unternehmen eine eigene Studie, nach der 79% der Wähler in den USA einen Kandidaten unterstützen würden, der sich für den Ausbau des Web3 einsetzt.
Jack Dorsey ist eindeutig kein Fan von Risikokapital-Firmen im Bereich der Kryptowährungen. Er erinnerte die Händler Heute startete er einen weiteren Angriff auf die Verbindung von Web3 mit VC-Firmen und erinnerte die Einzelhändler daran, dass sie nur eine geliehene Technologie dieser Firmen verwenden.
Ihnen gehöre Web 33 nicht, sondern den Risikokapitalgebern. Es wird niemals deren Einfluss abschütteln. „Es handelt sich letztlich um eine zentralisierte Entität, nur mit anderem Etikett,“ erklärte er.

You don’t own “web3.”

The VCs and their LPs do. It will never escape their incentives. It’s ultimately a centralized entity with a different label.

Know what you’re getting into…

— jack (@jack) December 21, 2021

Lesen Sie auch: Polygon und Reddit-Gründer Ohanian legen 200 Millionen Dollar Gaming-Fonds auf

Der Beitrag Jack Dorsey und Elon Musk halten das Web 3.0 für Unsinn erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.