Kategorien
News

Keine Angst mehr? – Bitcoin schwingt sich zurück auf 50.000 US-Dollar auf

Die Stimmungslage um Bitcoin beruhigt sich langsam wieder, denn der Kurs geht nun scheinbar in eine Konsolidierung über.

Bitcoin (BTC) ist am gestrigen 8. Dezember zwischenzeitlich unter 50.000 US-Dollar abgerutscht, doch konnte die psychologisch wichtige Marke schon kurze Zeit später wieder zurückerobern.

Bitcoin-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Anleger haben keine “Angst” mehr

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, folgte für BTC/USD auf einen kurzfristigen Abschwung ein ebenso starker Aufschwung, durch den der Kurs innerhalb einer Stunde um knapp 2.000 US-Dollar nach oben springen konnte.

Zuvor war die marktführende Kryptowährung noch bis auf 48.565 US-Dollar abgesunken, ehe sie durch den nachfolgenden Sprung wieder bis auf 50.000 US-Dollar klettern konnte.

Buckle up

— Zhu Su (@zhusu) December 8, 2021

#Bitcoin held crucial level and continues probably to a new test at $51.6K and $53.6K.

Nice!

— Michaël van de Poppe (@CryptoMichNL) December 8, 2021

Angesichts dieser Widerstandsfähigkeit machte sich in den sozialen Medien schnell Optimismus breit, der die Stimmungslage seit dem Crash vom 3. Dezember (auf unter 42.000 US-Dollar) erstmals wieder aus dem Bereich der „extremen Angst“ herausholt.

Der beliebte Krypto-Trader Rekt Capital, der zuletzt bereits auf die positive Entwicklung im Wochendiagramm hingewiesen hatte, ist der Ansicht, dass Bitcoin aktuell eine ähnliche Erholung wie nach dem großen Abschwung im September hinlegen könnte.

„Bitcoin durchläuft vermutlich gerade eine Konsolidierungsphase wie auch schon nach dem Crash im Mai 2021“, so der Analyst. Dem fügt er an mit Blick auf das zugehörige Kursdiagramm (siehe unten) an:

„Diese Konsolidierung läuft zwischen dem blauen 50-Wochen EMA und dem grünen 21-Wochen EMA ab.“
Bitcoin-Wochendiagramm (Bitstamp). Quelle: Rekt Capital/ Twitter

Verkaufsdruck lässt nach

Die On-Chain-Daten geben derweil ebenfalls Grund zur Freude, denn einige Kennzahlen steuern in dieser Wochen neue Rekordhöhen an.

So liegt zum Beispiel fast 80 % der Umlaufmenge von Bitcoin noch immer im profitablen Bereich, wie die Daten der Krypto-Marktforscher von Glassnode zeigen.

Umlaufmenge von Bitcoin im profitablen Bereich. Quelle: Glassnode/ Twitter

Die auf Kryptobörsen verwahrten Bitcoin-Vermögen unterstreichen diese positive Lesart, denn die eingelagerten BTC sind aktuell auf einem mehrjährigen Tief, was darauf hinweist, dass es kein großes Verkaufsinteresse gibt.

Vergangene Woche ging es zwischenzeitlich leicht in die andere Richtung, doch nichtsdestotrotz hält dieser Trend zunächst weiter an, wie CryptoQuant bestätigt.

Bitcoin-Vermögen auf Kryptobörsen. Quelle: CryptoQuant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.