Kategorien
News

Kommt nach dem Bitcoin-Futures-ETF nun auch ein Ethereum-ETF?

Die Spekulationen über die Zulassung eines Ethereum-Futures-ETF schiessen ins Kraut, nachdem die SEC einen Bitcoin-ETF genehmigt hat.
Ein ETH-ETF ist wahrscheinlich, da die SEC zuvor erklärt hat, dass es sich bei dem digitalen Vermögenswert nicht um ein Wertpapier handelt.

Nach der kürzlichen Genehmigung eines börsengehandelten Bitcoin-Futures-Fonds (ETF) könnte Ethereum (ETH) als nächstes an der Reihe sein, wie aus der Gerüchteküche der Social-Media zu vernehmen ist. Krypto-Experten wie Lark Davis vom Wealth Mastery Newsletter, sind von dieser Möglichkeit überzeugt. Davis merkte an, wie Ethereum „gepumpt“ habe, während der Markt Hoffnungen auf einen Bitcoin-ETF hegte.

Bei Redaktionsschluss lag der ETH-Kurs bei 3.875 Dollar, nur 325 Dollar von seinem Rekordhoch von 4.200 Dollar entfernt. Ethereum ist seit Jahresbeginn um über 400% gestiegen, und Analysten glauben, dass die Hausse gerade erst begonnen hat. Die technischen Analysten des Forschungsinstituts Fundstrat glauben, dass Ethereum für einen Ausbruch bereit ist, der zu einem neuen Rekordhoch von 4.900 Dollar führen kann.

Der Krypto-Händler und Investor hinter dem Podcast „The Wolf of All Streets“, weissagt ebenfalls, dass es „irgendwann“ einen Ethereum-ETF geben wird.

Gibt es bald einen Ethereum-ETF?

Auch bei den Vermögensverwaltungsgesellschaften laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. VanEck und ProShares haben im August bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC Anträge auf Zulassung eines Ethereum-ETF eingereicht. Kurz darauf zogen beide jedoch ihre Anträge zurück, nachdem Zweifel an der Zulassung eines solchen Produkts in diesem Jahr aufgekommen waren. Andere Firmen bleiben zuversichtlich, da eine Handvoll Anträge für Ethereum-ETFs, die auf ETH-Kassamarktpreisen basieren, bei der SEC anhängig sind. Diese gehören zu Unternehmen wie Kryptoin Investment Advisors und Gemini Trust Company.

Trotz der ungeklärten finanziellen Einstufung von Kryptowährungen haben SEC-Beamte zuvor klargestellt, dass Ethereum kein Wertpapier ist. Der Coin dominiert laut CoinMarketCap 18,4% des Kryptomarktes, gegenüber 17,5% in der letzten Woche.

Darüber hinaus ist die Aktivität im Ethereum-Netzwerk seit Anfang des Jahres enorm angestiegen. Die Popularität von Ethereum ist auf den Anstieg dezentraler Finanzanwendungen (DeFi) und nicht-fungibler Token (NFTs) zurückzuführen. ETH wurde auch durch die allgemeine Marktrallye nach oben getrieben. Daher ist die Möglichkeit eines Ethereum-ETF nicht allzu weit hergeholt.

Krypto-Futures-ETF

SEC-Chef Gary Gensler scheint eher auf Krypto-Futures-ETFs als auf Spotmarktfonds zu setzen. Sollte ein ETH-ETF reifen, wird er wahrscheinlich in die Fußstapfen des Bitcoin-Futures-basierten Bitcoin Strategy ETF von ProShares treten. Analysten warnen jedoch, dass Krypto-Futures-ETF im Vergleich zum direkten Kauf des Vermögenswerts mit außerordentlich hohen Gebühren verbunden sein werden. Darüber hinaus kann der Preis eines Krypto-Vermögenswertes drastisch fallen, wenn die SEC ihm einen Futures-ETF verweigert.

In der Zwischenzeit hat die Genehmigung eines Bitcoin-Futures-ETF durch die SEC ein großes Anlegerinteresse geschaffen. Am 15. Oktober erreichte Bitcoin die Marke von 60.000 Dollar, ein neues Mehrmonatshoch, nur 5.000 Dollar vom Allzeithoch entfernt. Bei Redaktionsschluss wurde Bitcoin für 62.576 Dollar gehandelt, was einem Anstieg von 2,9% entspricht.

Der Beitrag Kommt nach dem Bitcoin-Futures-ETF nun auch ein Ethereum-ETF? erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.