Kategorien
News

Kraken will die NFT-Welle reiten und hat große Pläne für die eigene NFT-Plattform

Die Kryptobörse Kraken plant die Einführung einer NFT-Plattform, die Depot-Dienstleistungen und Kreditsicherheiten anbietet.
Doch Kraken ist zunächst nur eins von vielen ähnlichen Unternehmen, die trotz der Ungewissheit und der Überwachung, die sich im Zusammenhang mit NFTs abzeichnet, an den Start gingen.

Kraken-CEO hat weitere Einblicke in die Pläne der Börse für ihre eigene NFT-Plattform gegeben. Die Plattform, sagt er, werde Dienstleistungen anbieten, die es den Kunden ermöglichen, mehr Wert aus ihren Sammlerstücken zu gewinnen. Dazu gehören Depot-Dienste und die Besicherung von Krediten mit NFTs.
Diese Kreditisicherung nennt Powell die Phase drei der Nutzung von digitaler Kunst und Sammlerstücken. Phase sei reine Spekulation gewesen, und Phase zwei habe den Kauf von Kunst zur Unterstützung von Digital-Künstlern umfasst. Phase drei bestehe nun aus den funktionalen Anwendungen von NFTs.

Kraken springt auf den NFT-Zug

Mitte des Monats hatte ein Kraken-Sprecher die Ambitionen der Börse im NFT-Bereich angekündigt. Damals hieß es, dass die Kraken-NFT-Plattform die NFT-Aktivitäten aus der Chain herausnehmen werde, was dazu beitragen werde, sowohl die Präge- als auch die Transaktionsgebühren auf ein Minimum zu reduzieren. Darüber hinaus sagte Powell in einem Gespräch mit Bloomberg, dass er für das kommende Jahr eine Zunahme der Zahl der NFT-Anwendungen erwarte. Er führe dies auf die steigende Aktivität des Metaversums zurück, einschließlich virtuellem Land, virtuellen Clubs und digitaler Kleidung.
Viele andere führende Krypto-Börsen steigen in NFTs ein, in der Hoffnung, von der steigenden Popularität der Branche zu profitieren. Binance, ein Vorreiter in diesem Bereich, hatte im Juli 2019 den Binance-NFT-Marketplace eingerichtet. Im Oktober startete die FTX-Börse ihren NFT-Marktplatz für US-Kunden. Ihr Ziel ist es, OpenSea, dem bisher größten NFT-Marktplatz, den Rang abzulaufen. Die Plattform ging zunächst auf Solana in Betrieb und plant, zu einem späteren Zeitpunkt auch auf Ethereum zu starten. Im selben Monat kündigte Coinbase Pläne zur Einführung einer eigenen NFT-Plattform an.
Die NFT-Handelsvolumina auf diesen börsengeführten Plattformen wurden nicht veröffentlicht, da die Unternehmen erst noch APIs dafür entwickeln müssen. Die Statistiken der eigenständigen NFT-Marktplätze zeigen jedoch einen starken Anstieg des Handelsvolumens im August. Und obwohl sie von diesem Höchststand aus stetig zurückgingen, verzeichneten die Plattformen in den folgenden Monaten weiterhin Handelsvolumina in Milliardenhöhe. Eine aktuelle Erhebung von Google Trends zeigt, dass die Zahl der Suchanfragen nach „NFT“ die nach „Krypto“ inzwischen überholt hat.

In dubio pro reo …

Digitale Sammlerstücke waren immer mit Skepsis und Unsicherheit behaftet. Zum einen besteht die Möglichkeit einer verschärften Regulierung der Branche, die ihr zum Verhängnis werden oder sie voranbringen kann. Bestimmte NFT-Plattformen haben Kunden auch durch Spoofing – vorsätzliche Identitätsverschleierung – ihrer Investitionen beraubt. Kürzlich kopierte ein australischer Entwickler NFTs von Ethereum und Solana und stellte sie kostenlos zur Verfügung. Er behauptet, dies zeige, wie absurd NFTs seien und dass sie entgegen der landläufigen Meinung sehr wohl reproduziert werden könnten.

Der Beitrag Kraken will die NFT-Welle reiten und hat große Pläne für die eigene NFT-Plattform erschien zuerst auf Crypto News Flash.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.